FOTO: DIETMAR DENGER

Positionierung fernab des Massentourismus

Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser zur Nachhaltigkeit im Tourismus.

Die Ankünfte und Nächtigungszahlen steigen kontinuierlich, Vorarlberg ist eine sehr gefragte Urlaubsdestination. Um bei wachsender Nachfrage die Qualität zu halten, bedarf es entsprechender Investitionen und Entwicklungen. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit dabei?
Im Vorarlberger Tourismus hat der Bereich der Nachhaltigkeit eine sehr hohe Bedeutung: Das zeigt sich durch die Positionierung des Tourismuslandes Vorarlberg fernab vom Massentourismus, der hohen Landschaftsqualität, den kleinstrukturierten, meist familiengeführten Betrieben, die ihren Gästen besondere Angebote und eine besondere Kultur der Gastlichkeit bieten und in einer engen Vernetzung zwischen der Tourismuswirtschaft und anderen Branchen.

Karlheinz Rüdisser<br>Landesstatthalter
Karlheinz Rüdisser
Landesstatthalter

Gäste können in Vorarlberg eine besondere Aufenthaltsqualität und ein spezielles Ambiente erleben, das auf authentische Weise die lokale Identität repräsentiert. Auch ist es wichtig, dass viele Beteiligte die Tourismusstrategie mit den Werten Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit mitgestalten und überlegen, wie sie diese Werte bestmöglich in ihrem Wirkungsbereich umsetzten können. Dabei kommt dem Land, den Gemeinden, den Tourismusorganisationen und den Leistungsträgern eine große Bedeutung zu. Das Land fördert Projekte zur Umsetzung der Tourismusstrategie in vielen Bereichen (z.B. Projekte der Wirtschaftskammer, Projekte der Destinationen, GASCHT mit den Ausbildungsmodulen…), in welchen auch die Nachhaltigkeit eine Rolle spielt. 

Können Sie dazu ein konkretes Beispiel in Zusammenhang mit dem Tourismus nennen?
Auf Landesebene werden Strategien umgesetzt, die miteinander vernetzt sind. Ein Bereich, der sich in mehreren Strategien widerspiegelt, ist beispielsweise der Bereich der nachhaltigen Mobilität: Im Tourismus fokussiert der Bereich der nachhaltigen Mobilität stark darauf, Gästen ein attraktives Mobilitätsangebot für die An- und Abreise in die Feriendestination sowie für die Mobilität innerhalb der Destination zur Verfügung zu stellen. Vorarlberg verfügt über ein sehr gutes ÖPNV-Angebot, welches von Gästen in den Regionen auch gratis mittels der regionalen Gästekarten genutzt werden kann. In den Destinationen stehen Gästen ein attraktives Angebot an Wanderbussen, Skibussen, Fahrrädern und Elektromobilitätsangebote zur Verfügung. Sowohl in der Energieautonomie als auch in der Tourismusstrategie wurde als strategisches Ziel die Positionierung Vorarlbergs als Modellregion für umweltfreundliche Mobilität im Tourismus definiert. Derzeit wird mit einzelnen Destinationen ausgelotet, in welcher Teilregion ein Pilotprojekt umgesetzt werden könnte.  Eckpfeiler und Kriterien für eine Modellregion werden derzeit erarbeitet. Dabei werden auch die Ziele der Elektromobilitätsstrategie berücksichtigt. Um die Nachhaltigkeit im Tourismus bestmöglich zu stärken, ist die Vernetzung unterschiedlicher Strategien, wie etwa der Tourismusstrategie, der Energieautonomie, der Landwirtschaftsstrategie oder der Verkehrsstrategie, notwendig. 



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden