Begeisterte Kinder und digitale Kompetenzen

Derzeit findet das Code4Kids Pilotprojekt in 20 Klassen der 3. und 4. Klasse Volksschule im Bezirk Dornbirn statt. 

Der Mangel an Fachkräften im digitalen Bereich, ein fehlendes Ökosystem als Standortfaktor und noch zu wenig ausgeprägte Strukturen kennzeichnen derzeit noch das Land in Sachen Digitalisierung. Im Rahmen des Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft wurde intensiv an digitalen Schwerpunkten für Vorarlberg gearbeitet. Ein Schlüsselthema war dabei in allen Diskussionen und Workshops die digitale Bildung und ein innovatives Umfeld für künftige Fachkräfte.

Eine der zentralen Fragen lautet: Wie entwickeln wir kreative Maßnahmen für eine gute Bildung dieser künftigen Fachkräfte? Mit dem Schulprojekt „Code4Kids“ wurde im Rahmen des WK-Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft ein starker Impuls gesetzt. Denn eine ideale Bildung der künftigen Fachkräfte schließt vor allem auch die „Digitale Bildung“ unserer nächsten Generationen ein. Die Initiative wurde von Initiator Udo Filzmaier ins Leben gerufen. Die Vorstellung, dass Kinder hier komplizierte Programme schreiben, ist irreführend. Vielmehr wird auf spielerische Art und Weise ein Weg aufgezeigt, digitale Kreativität umzusetzen. Deswegen gibt es auch keine klaren Vor- oder Aufgaben, die beim Projekt erfüllt werden müssen. Was programmiert wird, entscheiden die Volksschüler – stets auf freiwilliger Basis.

Dis.Kurs Zukunft 
Wirtschaftskammer Vorarlbergpräsident Hans Peter Metzler ist vom Konzept von Code4Kids überzeugt, um die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. „Es ist wichtig, unsere Kinder bereits in jungen Jahren für die Möglichkeiten und Optionen des Digitalen zu begeistern, das Interesse für MINT-Fächer zu wecken, die Kinder ihre Fähigkeiten und Potenziale entdecken zu lassen und diese dann auch nachhaltig zu fördern”, betont Metzler. Sowohl in Bezug auf den Fachkräftemangel als auch den Standortwettbewerb Vorarlbergs wurde mit dem Schulprojekt im Rahmen des Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft ein starker Impuls gesetzt. „Es freut mich besonders, dass Projekte wie Code4Kids vor allem auch von Wirtschaftstreibenden und aus den Unternehmen selbst angetrieben werden“, sagt Metzler. „Wir müssen jetzt unseren Kindern das Wissen vermitteln, das sie für die Zukunft brauchen.“ Frühzeitig ansetzen sei das oberste Gebot, dann werden sich unsere künftigen Fachkräfte in der schnelllebigen Zeit von heute auch das nötige Rüstzeug für die Arbeitswelt der Zukunft viel leichter aneignen können und schließlich auch von entscheidenden Vorteilen am Arbeitsmarkt profitieren.

Über Code4Kids 
Das BIFO – Beratung für Bildung und Beruf koordiniert das Projekt Code4Kids als Piloten im Bezirk Dornbirn. Das Projekt wird finanziell vom Land Vorarlberg und der Wirtschaftskammer Vorarlberg getragen. Inhaltlich wird das Projekt von den Bildungspartnern Bildungsdirektion Vorarlberg und Pädagogische Hochschule Vorarlberg unterstützt, während die HTL Dornbirn die Umsetzung der Rockets übernimmt. Der Pilot erstreckt sich über den Zeitraum Februar bis Juni 2019 und wird in 20 Volksschulklassen in den Gemeinden Dornbirn, Hohenems und Lustenau durchgeführt. Code4Kids wurde im Jahr 2018 von einer Gruppe mit Vertretern von SIE AG, WKV, StarsMedia und HTL Dornbirn entwickelt. 
www.code4kids.at



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden