„Brauchen jetzt starke Vertretung!“

Der Wirtschaftsbund Tulln lud am 17. Februar zum Neujahrsempfang. Bei guter Stimmung freuten sich der künftige Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) und Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker und Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus, viele Unternehmer und Freunde der Wirtschaft empfangen zu können.

Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker stellte sich den Gästen in persönlichen Worten vor und skizzierte die Herausforderungen der näheren Zukunft: Online-Handel, fairer Wettbewerb, Fachkräftemangel oder Bürokratie seien Themen, die man anpacken müsse. Nach dem Erfolg, dass das Regierungsprogramm auch ganz klar die Handschrift des Wirtschaftsbundes trage, gehe es jetzt darum, diese „Überschriften“ konkret und für die Unternehmer bestmöglich umzusetzen. „Wir brauchen jetzt eine starke Vertretung, damit diese Schlagwörter auch so umgesetzt werden, wie es von uns Unternehmerinnen und Unternehmern gewünscht wird. Das erreichen wir mit einer starken Wahlbeteiligung und vielen Stimmen für den Wirtschaftsbund“, betonte Ecker.

Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus forderte die Mitglieder dazu auf, auch noch in den letzten Wochen vor der Wahl die Unternehmer zu mobilisieren und für den Wirtschaftsbund zu „laufen“. „Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen eine deutliche Mehrheit, damit wir rasch und zügig für die Unternehmer arbeiten können und uns nicht auf faule Kompromisse einlassen müssen. Wir haben Themen ausgearbeitet, die wir sogar jetzt schon teilweise im Regierungsprogramm verankern konnten! Und wir haben tolle Persönlichkeiten in unserem Team“, hob Servus die Wirtschaftsbund Vertreter aus dem Bezirk Tulln hervor. Darunter befanden sich beispielsweise die Fachgruppenobleute Johann Figl (Kunsthandwerke sowie Juwelen-, Uhren-, Kunst-, Antiquitäten- und Briefmarkenhandel), Harald Schinnerl (Metalltechniker), Nina Stift (Handel mit Mode und Freizeitartikeln), Günther Berger (Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen), Bezirksgruppen-Obmann Christian Bauer und Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann.

Der Wirtschaftsbund Niederösterreich stelle zur Wirtschaftskammerwahl fast 1.500 Kandidaten, mehr als das Vierfache aller anderen Wählergruppen zusammen. „Und wir haben an der Spitze dieses Teams Wolfgang Ecker, der ein guter Präsident sein wird: Er geht auf die Menschen ein und hört wirklich zu, er weiß als Unternehmer mit 120 Mitarbeitern, wo der Schuh drückt und er hat Handschlagqualität“, betonte Servus abschließend.

„Ich freue mich über die Möglichkeit des Austausches. Das ist eine ideale Gelegenheit für unsere Funktionärinnen und Funktionäre ins Gespräch zu kommen und sich miteinander zu vernetzen“, meinte Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann Christian Bauer.

 



Tolle Stimmung und viele gute Vernetzungsgespräche gab es beim Empfang des Wirtschaftsbundes Tulln, bei dem Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker den positiven Einfluss des Wirtschaftsbundes auf die Regierungsverhandlungen hervorhob. Mit im Bild von links: Fachgruppenobmann Johann Figl (Kunsthandwerke sowie Juwelen-, Uhren-, Kunst-, Antiquitäten- und Briefmarkenhandel), Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus, die Fachgruppen-Obleute Harald Schinnerl (Metalltechniker), Nina Stift (Handel mit Mode und Freizeitartikeln), Wolfgang Ecker, Bezirksgruppen-Obmann Christian Bauer und Fachgruppenobmann Günther Berger (Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen).

Fotos: WBNÖ/Gerald Lechner



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden