Am „Nah, sicher!“-Aktionstag unterwegs im Bezirk Tulln (v.l.n.r.): Bernhard Ebner, Wolfgang Ecker, die Betreiber von „la müh la – Langers Mühlenladen“ Nicole und Erich Langer, Harald Servus und Christian Bauer. Foto: Erich Marschik

Nahversorger als Lebensadern der Regionen

Nahversorger bieten Top-Qualität, schaffen Arbeitsplätze und sind Orte des Zusammentreffens. Sie stellen die regionale Versorgung sicher. Mit der „Nah, sicher!“-Aktion holen die Volkspartei NÖ und der Wirtschaftsbund NÖ seit mittlerweile 17 Jahren Nahversorger vor den Vorhang und betonen die zentrale Rolle der Nahversorger in den Regionen.

Im Rahmen des Aktionstages am 5. November haben sich die Partnerbetriebe der Aktion für ihre Kundinnen und Kunden spezielle Angebote überlegt. WBNÖ-Obmann Wolfgang Ecker, Direktor Harald Servus, WB Tulln-Bezirksobmann Christian Bauer besuchten gemeinsam mit VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner anlässlich des Aktionstages niederösterreichische Nahversorger.

Im neu eröffneten Marktzentrum Würmla führte Unternehmer Michael Svoboda durch den Betreib und machte auf das Problem des Mitarbeitermangels aufmerksam, mit dem viele Betriebe kämpfen. In Langers Mühlenladen in Atzenbrugg, geführt von Erich und Nicole Langer, gab es einen Überblick über das umfassende Angebot an Mehlprodukten bis hin zu individuellen Backkursen. Erich Wejda, Geschäftsführer des Elektrofachhandels in Heiligenreich wies auf den zunehmenden Druck durch die globale Konkurrenz der Online-Riesen hin. In der Kaffee Konditorei Kadlec in Sieghartskirchen gab es noch Köstlichkeiten aller Art vom Nahversorger, zubereitet von Waltraud und Gottfried Kadlec.

„Nahversorger sind die Lebensadern unserer Gemeinden. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass das auch für die Zukunft so bleibt“, resümiert Wirtschaftsbund NÖ-Obmann Wolfgang Ecker.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden