Steuerliche Neuerungen 2018

Mit dem 1. Jänner 2018 sind einige steuerliche Neuerungen in Kraft getreten:


Forschungsprämie. 
Die Forschungsprämie wurde von 12 Prozent auf 14 Prozent erhöht. Bei einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr erfolgt eine aliquote Aufteilung auf die einzelnen Monate.

Dienstgeberbeitrag.
Der Dienstgeberbeitrag wurde von 4,1 Prozent auf 3,9 Prozent reduziert.

Familienbeihilfe.
Die Familienbeihilfe wurde – je nach Alter des Kindes – auf 114 Euro bis 165,10 Euro angehoben. Ebenso wurden die Geschwisterstaffel und der Zuschlag bei einer Behinderung erhöht.

Regelbedarfssätze.
Für die Inanspruchnahme des Unterhaltsabsetzbetrages müssen (ohne behördliche Festsetzung) zumindest die Regelbedarfssätze bezahlt werden. Diese wurden je nach Alter des Kindes auf 204 Euro bis 569 Euro erhöht.

Dienstgeberdarlehen.
Bei unverzinslichen oder zinsverbilligten Gehaltsvorschüssen oder Dienstgeberdarlehen wurde die als Sachbezug anzusetzende Zinsersparnis ab 1. Jänner 2018 von 1 Prozent auf 0,5 Prozent reduziert. Für Darlehen und Vorschüsse bis zu einem Betrag von 7300 Euro muss kein Sachbezug berücksichtigt werden.

Registrierkasse.
Zum Abschluss eines jeden Geschäftsjahres muss für jede Registrierkasse ein gesonderter Jahresbeleg erstellt und überprüft werden. Dieser muss über den Registrierkassen-Webservice zur Prüfung an Finanzonline übermittelt werden. Wenn eine elektronische Erstellung des Jahresbeleges nicht möglich ist, muss dieser ausgedruckt und 7 Jahre aufbewahrt werden. Die Überprüfung des Jahresbeleges 2017 (manuell oder automatisch) muss bis spätestens 15. Februar 2018 erfolgen.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden