Kessler: „Regionale Gutscheine fördern heimische Betriebe und belohnen Mitarbeiter“

"Aufgrund der Corona-Pandemie werden Weihnachtsfeiern heuer wohl ausfallen. Das trübt die Stimmung in den Betrieben und kostet (anderen) Unternehmen weitere Einnahmen. Durch steuerfreie Weihnachtsgutscheine könnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Mitarbeiter bekommen die verdiente Anerkennung und zeitgleich stärken wir die regionale Wirtschaft“, so Wirtschaftsbund Vorarlberg-Direktor Jürgen Kessler.

Derzeit sind Weihnachtsfeiern pro Mitarbeiter bis zu einem Wert von 365 Euro steuerfrei. Dieser Freibetrag soll nach Vorstellungen des Wirtschaftsbundes auf Weihnachtsgutscheine ausgeweitet werden, damit Mitarbeiter für erhaltene Gutscheine keine Lohnsteuer zahlen müssen. „Unternehmen soll die Möglichkeit eingeräumt werden, ihren Mitarbeitern in dieser Zeit eine Freude zukommen zu lassen. So können Familien den Gutschein nutzen, um etwa im kleinen Kreis ein Restaurant zu besuchen, sobald das wieder möglich ist. Die steuerfreien Gutscheine würden so den Konsum ankurbeln und betroffene Branchen stützen,“ so Kessler.

Regionale Beschränkung bringt direkte Wertschöpfung
Damit nicht ausländische Online-Riesen von diesen Steuererleichterungen profitieren, sollen die steuerfreien Weihnachtsgutscheine auf regionale Dienstleister und Handel beschränkt werden. Damit bleibt die Wertschöpfung im Land, man hilft Unternehmen doppelt und sichert Arbeitsplätze.

„Die Beschränkung des Gutscheins auf heimische Betriebe und Dienstleister unterstützt genau dort, wo es jetzt am dringendsten nötig ist: Bei unseren heimischen Betrieben. Mit dem Nützen des Gutscheins helfen wir am Ende dem ganzen Land – den heimischen Unternehmen, den Mitarbeitern und sichern zeitgleich Arbeitsplätze. In einem harten Jahr wie diesem, wäre das ein ganz schönes Signal für alle,“ so Kessler.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden