(v.l.): Roland Soleder, Doris Burgemeister, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr, Margit Bollenberger, Brigitte Linauer, Eva Holzbauer-Schwartz, Helga Kölndorfer, Marion Schich. Foto: Waltraud Sinawehl

Führen Frauen anders 

Frau in der Wirtschafts lud Unternehmerinnen zum Get Together und Gedankenaustausch

„Führen Frauen anders?“ war die zentrale Frage bei der Netzwerkveranstaltung von Frau in der Wirtschaft in Kooperation mit der Raiffeisenregionalbank Wiener Neustadt.  

Nach der Begrüßung durch die FiW Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr hielt der Geschäftsleiter Dir. Reinhold Soleder fest, dass es wichtig ist, mehr Frauen in Führungspositionen zu haben.  

In der Interviewrunde erzählten Helga Kölndorfer, Vorständin des Finanzamts Neunkirchen-Wr. Neustadt, Marion Schich, Leiterin Kreditmanagement Raiffeisenregionalbank Wr. Neustadt, und Doris Burgemeister, Leiterin Personalangelegenheiten des Magistrats Wr. Neustadt, über Ihren Werdegang, Förderer und Hindernisse. Diskutiert wurde auch, inwieweit Frauen andere Frauen bei Ihrer Karriere unterstützen und wie sich die Einstellung der Bewerber ändert.

In der Podiumsdiskussion sprachen die Unternehmerinnen Brigitte Linauer von der Linauer & Wagner 'Backstuben' Backwarenproduktions-GmbH, Margit Bollenberger von der Bollenberger & Bollenberger Beratungsgruppe und Eva Holzbauer-Schwartz vom Hotel Zentral in Wiener Neustadt, über ihre Erfahrungen und wo sie Unterschiede in der Führung erleben. Natürlich war die Notwendigkeit der Flexibilisierung der Arbeitszeit ebenfalls ein Thema.

„Es gibt keinen typisch weiblichen Führungsstil, denn Führung muss sich immer auf jeden einzelnen Menschen einstellen. Das können Frauen mitunter ein wenig besser als Männer!“, fasste die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr zusammen. Sie wünsche sich mehr Frauen, die „Ja“ zu Spitzenfunktionen sagen. Denn das Motto „Starke Frau. Starke Wirtschaft. Starke Frau in der Wirtschaft.“ bestätige sich immer wieder. Daher sollten Frauen den Mut haben und die Herausforderung annehmen.

Etwa die Hälfte der Unternehmensgründungen erfolgen bereits durch Frauen. Frau in der Wirtschaft bietet selbstständigen Frauen – von der Kleinstunternehmerin bis zur Topmanagerin - die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Vernetzen und das wurde beim Get together von mehr als 40 Frauen intensiv genutzt. 



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden