Wirtschaftsbund NÖ zu Besuch bei der Franz Holzgethan GmbH in Warth (v.l.): WBNÖ-Direktor Harald Servus, Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker, Brigitte und Franz Holzgethan und Wirtschaftsbund Bezirksgruppen-Obmann Josef Breiter. Foto: WBNÖ/Baldauf.

Wirtschaftsbund NÖ auf Zuhör-Tour
im Bezirk Neunkirchen

Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker und Direktor Harald Servus besuchten gemeinsam mit Bezirksgruppen-Obmann Josef Breiter zahlreiche Betriebe des Bezirkes. Die Anliegen der Unternehmerinnen und Unternehmer wurden außerdem bei einem Treffen mit den Funktionärinnen und Funktionären des Bezirkes diskutiert.

„Wir wollen zuerst zuhören, um dann gemeinsame Antworten für die Wirtschaft zu finden“, erklärt Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker den Hintergrund für die landesweite Zuhör-Tour des WBNÖ. Aus diesem Grund besuchte der Landesgruppen-Obmann auch im Bezirk Neunkirchen einige Betriebe des Bezirks um die regionale Wirtschaft kennenzulernen und um zu hören wo der Schuh drückt. Bei einem anschließenden Treffen im Bezirk wurden  aktuelle Anliegen und Ideen der Wirtschaftstreibenden mit den Funktionärinnen und Funktionären des Bezirkes diskutiert. "Wir wollen die Gelegenheit aber auch nutzen um einmal Danke zu sagen", so Wolfgang Ecker. 

Im Bezirk Neunkirchen schaffen rund 5.000 Unternehmerinnen und Unternehmer Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region. "Der direkte Kontakt vor Ort ist uns als Wirtschaftsbund NÖ sehr wichtig. Wir haben für die Unternehmerinnen und Unternehmer das ganze Jahr über ein offenes Ohr, wollen aber jetzt aktiv rausgehen um zuzuhören“, betont Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus. 

Die Wirtschaftsbund-Delegation besuchte das Autohaus Hessler in Olbersdorf, den Steinmetz-Betrieb Danhel und die Firma Erdbau Franz Holzgethan in Warth sowie den Gartenmöbel Spezialisten WALLI in Innerschildgraben. Den Abschluss bildete ein Bezirks-Funktionärs-Treffen im Gasthaus Reisenbauer in Scheiblingkirchen. Die Stimmung bei den Wirtschaftstreibenden im Bezirk ist positiv. Allerdings wünschen sich viele Unternehmerinnen und Unternehmer Maßnahmen gegen den zunehmenden Fachkräfte- und Lehrlingsmangel und fordern eine Entlastung bei den Abgaben und die Reduktion von Melde- und Prüfpflichten.  

Bei der Wirtschaftsbund-Zuhör-Tour von März bis Juni stehen rund 100 Betriebsbesuche und über 20 Workshops mit Bezirks-Funktionären in allen 20 Bezirken Niederösterreichs am Programm. Die Ergebnisse fließen in einem Wirtschaftsbund-Fahrplan für die niederösterreichische Wirtschaft bis 2025.

Hier gehts zur Fotogalerie.


Folgende Unternehmen wurden besucht: 

Das Autohaus Hessler ist ein Familienbetrieb, der bereits über mehrere Generationen besteht. Geschäftsführer Josef Hessler beschäftigt an den beiden Standorten in Olbersdorf und Neunkirchen mehr als 28 Mitarbeiter und bildet auch Lehrlinge aus. Neben der langjährigen Partnerschaft mit Peugeot als qualifizierte Vertragswerkstatt vertreibt die Hessler GmbH seit kurzem auch Fahrzeuge der südkoreanischen Marke SsangYong. www.autohaus-hessler.at/

Seit 1993 gibt es die DANHEL KG, die in vierter Generation von zwei Steinmetzmeistern geführt wird: Martin und Karl Danhel. Das Unternehmen bietet die ganze Palette eines klassischen Steinmetzbetriebes an und betreut vom Standort in Warth aus zahlreiche Kunden in der Region. Neben der Gestaltung von Grabanlagen bietet die Danhel KG zahlreiche Lösung für Haus und Bau wie Fensterbänke, Bodenplatten oder Schwimmbadumrandungen.

Die Firma Franz Holzgethan GmbH (Titelbild) besteht seit 1996 und betreut vor allem Kunden im Raum südliches Niederösterreich. Zu Beginn der betrieblichen Tätigkeit spezialisierte sich Gründer und Firmenchef Franz Holzgethan vor allem auf Transporte und Baggerarbeiten. Heute beschäftigt der Betrieb mehr als 50 Personen und deckt mit einem Große Fuhrpark viele Leistungen im Bereich Steinschlichtungen, Erdarbeiten, Transporte und Spezialtransporte ab.

Seit drei Generationen besteht die Tischlerei WALLI in Innerschildgraben bereits. 1934 gegründet als kleiner Bindermeisterbetrieb wurde die Produktion über die Jahre auf Möbel für den Wohn- und Freizeitbereich ausgeweitet. Seit 2001 leitet Siegfried Walli die Tischlereiwerkstätte und beschäftigt ca. 10 Mitarbeiter die mit modernster Technik vor allem Gartenmöbel auf höchstem Qualitätsniveau herstellen.  Seit 2014 tragen die Gartenmöbel der Firma WALLI Wohnraum Garten als erste und einzige das Österreichische Umweltzeichen, Richtlinie „Witterungsbeständige Holzprodukte“.




zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden