Wirtschaftsbund NÖ-Ecker: Lehre mit Matura und moderne Lehrberufe sind der Schlüssel gegen den Fachkräftemangel

Maßnahmen zur Stärkung der Lehre im Ministerrat beschlossen. 31 neue bzw. überarbeitete Lehrberufe für rund 15.000 Jugendliche und junge Erwachsene ab 1. Mai 2020. 62 Mio. Euro für Förderprogramm „Lehre mit Matura“ für bis zu 10.000 Lehrlinge. WBNÖ-Obmann Ecker: „Das Lehrlingspaket unterstützt im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Es macht die duale Ausbildung attraktiver.“

„Der Fachkräftemangel ist in fast allen österreichischen Betrieben spürbar: 9 von 10 Unternehmer geben an, unter dem Mangel an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu leiden, jeder zweite bereits sehr stark“, verweist Wirtschaftsbund NÖ-Obmann Wolfgang Ecker auf das Fachkräfteradar des Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft. Mit den angekündigten Maßnahmen von Bildungsminister Faßmann und Wirtschaftsministerin Schramböck setzt die Regierung die richtigen Maßnahmen, um das hohe Niveau der Lehre weiterzuentwickeln.“

Das aktuelle Paket umfasst insgesamt 31 neue bzw. überarbeitete Lehrberufe und schafft eine moderne Ausbildung am Puls der Zeit für rund 15.000 Jugendliche und junge Erwachsene. Neu sind 30 Ausbildungsordnungen im Bereich der kaufmännisch-administrativen Lehrberufe, sowie der Lehrberuf Masseur/in. Die Ausbildungsverordnungen werden mit neuen und digitalen Inhalten modernisiert. Im Vordergrund steht noch mehr als bisher die Kompetenz zu selbstverantwortlichem und nachhaltigem Arbeiten. Dazu dient insbesondere die Gliederung der neuen Berufsbilder in fachspezifische und fachübergreifende Kompetenzbereiche. Die neuen Ausbildungsverordnungen sollen mit 1. Mai 2020 in Kraft treten.

Zur Bekämpfung des Fachkräftemangels und Erhöhung der Durchlässigkeit im Bildungssystem investiert die Bundesregierung in den kommenden fünf Jahren bis zu 62 Mio. in das Förderprogramm „Lehre mit Matura“. Dadurch wird bis zu 10.000 Lehrlingen die kostenlose und institutionell begleitete Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung ermöglicht. Das neue Programm beginnt mit 1. Juli 2020 und endet mit 31. Oktober 2025 und umfasst 12,5 Millionen Euro an Fördersumme pro Jahr. Ab 12.2.2020 können interessierte Bildungsanbieter ihre Konzepte für Bildungsangebote einreichen, die Lehrlinge eine kostenfreie Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung ermöglichen. Die Neuerungen betreffen ein überarbeitetes Aufnahmeverfahren, bei dem ein personalisierter Bildungsplan mit den Lehrlingen erarbeitet wird. Dazu werden auch die Angebote der Kurse optimiert und angepasst. Durch die erhöhten Qualitätskriterien und gezielten Maßnahmen zum effizienten Ressourceneinsatz soll die Anzahl der Absolventinnen und Absolventen des Förderprogramms steigen.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden