Präsentation der Ergebnisse der Zuhör-Tour und der Wirtschaftsbund NÖ Umfrage: Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus, Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker und Dr. Paul Eiselsberg von IMAS International. Foto: Erich Marschik.

Ecker/Servus: „Brauchen mehr Fachkräfte und eine spürbare Entlastung für die Betriebe in Niederösterreich"

Die Ergebnisse des Wirtschaftsbund-Dialogs NÖ wurden im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker und Direktor Servus berichteten von der Zuhör-Tour. Ergebnisse der Umfrage unter den Mitgliedern wurden von IMAS International vorgestellt.

 Im Rahmen des Wirtschaftsbund-Dialogs NÖ besuchte der Wirtschaftsbund Niederösterreich im ersten Halbjahr 2019 bei einer Zuhör-Tour mehr als 100 Betriebe und diskutierte mit mehr als 500 Wirtschaftsbund-Funktionären in allen Bezirken Niederösterreichs. Eine vom Wirtschaftsbund in Auftrag gegebenen IMAS-Umfrage lieferte zudem Einblicke in die Anliegen der Wirtschaftstreibenden.

„Die Stimmung bei den Betrieben ist durchwegs positiv, die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Trotzdem gibt es einige Klötze am Bein der Unternehmerinnen und Unternehmer. Wir werden Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und umfassende Entlastungen und Vereinfachungen bei Steuern und Bürokratie von der neuen Regierung einfordern. Mit einem guten Mix an Lösungen für alle Unternehmen, unabhängig von Form und Größe“, sagt Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker

Und dass der Wirtschaftsbund Forderungen durchsetzen kann, das zeigt auch die IMAS-Umfrage: „80 Prozent der Befragten sind mit unserer Arbeit im Wirtschaftsbund zufrieden“, sagt Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus. „Wir konnten aktuell einige Verschlechterungen erfolgreich abwenden wie die Rücknahme der Arbeitszeitflexibilisierung und fordern einen sofortigen Stopp für unausgegorene Schnellschüsse in Wahlkampfzeiten. Teure Wahlzuckerl belasten unsere Betriebe und die Steuerzahler für die Zukunft“, betont Servus

Paul Eiselsberg vom IMAS – Institut für Markt- und Sozialanalysen fasst die Umfrage unter Wirtschaftsbund-Mitgliedern und -Funktionären zusammen: „Für 94% der Befragten ist eine Entlastung von Bürokratie wichtig. Mehr als 83% haben Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden. Für 93% ist eine Senkung der Lohnnebenkosten, für 82% eine Steuersenkung wichtig. Bis Frühjahr 2020 erwarten etwa 38% eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage, die große Mehrheit mit rund 53% rechnet mit einer unveränderten Situation.“



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden