144 Raab-Stipendien für Niederösterreichs Jugend

Zwazl: Auszeichnung für Top-Leistungen für Studierende und Lehrlinge.

Im Zuge einer Feierstunde in der Wirtschaftskammer Niederösterreich hat WKNÖ-Präsidentin und Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl die „Julius Raab-Stipendien 2017“ für absolute Top-Leistungen von Studierenden und Lehrlingen verliehen. Insgesamt wurden heuer 144 junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ausgezeichnet. „Unsere Jugend leistet Hervorragendes und verdient Wertschätzung für ihre Leistungen“, betonte Zwazl, „sowohl in der Lehre wie auf der Universität. Wir brauchen beides, Meister und Master.“

Lebenslange Weiterbildung sei heute absolut unverzichtbar, unterstrich Zwazl. „Man muss immer am Ball sein, weiterlernen, neue Technologien beherrschen, Sprachen können, über den Tellerrand schauen und vernetzt arbeiten.“ In diesem Sinn werde die heutige Jugend stärker gefordert als frühere Generationen, so Zwazl.

Die 144 Stipendien verteilten sich auf 59 Inlandsstipendien, 47 Auslandsstipendien (zur Unterstützung von Studienaufenthalten im Ausland), sowie 38 Lehrlingspreise. Der „Julius Raab-Stipendienfonds“ wurde 1961 anlässlich des 70. Geburtstages von Julius Raab gegründet. Österreichweit wurden seither über 62.000 Stipendien mit einem Gesamtvolumen von rund 12,4 Millionen Euro vergeben.

 

Zwei Studierende und zwei Lehrlinge nahmen symbolisch die Auszeichnungen für alle Stipendiaten auf offener Bühne entgegen. WKNÖ-Präsidentin und Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl, Stephan Rottenschlager, Anna Blauensteiner, Julia Grabner, Alexander Tury und WKNÖ-Direktor-Stellvertreter Peter Klameth. Foto: Kraus



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden