Eröffnung des revitalisierten Wirtschaftsbund Hauses am Völklplatz

Landesgruppen-Obfrau Zwazl: „Wir sind stolz, dass wir dieses Juwel der St. Pöltener Innenstadt in neuem Glanz präsentieren können!“

Der Wirtschaftsbund Niederösterreich eröffnete am Donnerstag, den 3. Mai das Büro- und Wohngebäude am Völklplatz 2 in St. Pölten, dessen Revitalisierung vor Kurzem abgeschlossen werden konnte. Das um das Jahr 1900 erbaute Haus, gehört seit 2001 dem Wirtschaftsbund Niederösterreich und wurde nun behutsam renoviert und erweitert. Im Beisein von Landeshauptfrau Mikl-Leitner und zahlreicher weiterer Ehrengäste segnete Diözesanbischof Klaus Küng den frisch renovierten Altbau.

Wirtschaftsbund-Landesgruppenobfrau Sonja Zwazl zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Projekt und dankte allen daran beteiligten Partnern. „Alle Arbeiten an diesem Bau wurden von Unternehmen aus Niederösterreich ausgeführt. Somit konnten 2,4 Millionen Euro direkt in der Region investiert werden“, so Zwazl. „Es freut mich sehr zu sehen, wie viel Kompetenz und Innovationskraft in unseren niederösterreichischen Betrieben steckt.“

„Durch die behutsame Revitalisierung unseres Gebäudes am Völklplatz konnten zehn Wohnungen und 270 m2 Bürofläche mit modernster Ausstattung geschaffen werden.“ erklärt Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus. „Dabei wurde nicht nur auf Barrierefreiheit im gesamten Gebäude geachtet, sondern auch ein nachhaltiges Energiekonzept mit Photovoltaikanlagen, kontrollierter Wohnraumlüftung und Fernwärmeanschluss umgesetzt.“

Landeshauptfrau Mikl-Leitner gratulierte dem Wirtschaftsbund Niederösterreich zur gelungenen Neugestaltung dieses Hauses. „Wer sich dieses Projekt ansieht, erkennt dabei sofort den Geschmack und die Liebe zu alten, schönen Dingen von Wirtschaftskammer Präsidentin Sonja Zwazl. Die Revitalisierung dieses Gebäudes trägt ganz eindeutig ihre Handschrift“, bemerkt Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner.

Weiters strich sie das konstruktive Miteinander zwischen der Stadt St. Pölten und dem Land Niederösterreich. „Wir gehen mit unserer Landeshauptstadt in den Wettbewerb um die europäische Kulturhauptstadt 2024. Mit der Revitalisierung dieses Altbaus hat auch der Wirtschaftsbund einen Teil dazu beigetragen St. Pölten für diesen Wettbewerb fit zu machen und ein bisschen aufzupolieren“, so Mikl-Leitner.

Bürgermeister Matthias Stadler sprach ein großes Lob an den Wirtschaftsbund als Bauherren aus: „Dieses Projekt sehe ich als Musterbau für die Kombination von alter Bausubstanz mit moderner Technik und Architektur. Es kann uns als Beispiel für andere Investoren in der Stadt dienen: So geht’s auch!“.

Im Anschluss an die Feier wurde der neu gestaltete Bau feierlich den Mietern übergeben.

Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier.


Im Bild (vlnr): Erich Panzenböck, LAbg. Martin Michalitsch, Bgm. Matthias Stadler, Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bischof Klaus Küng, Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus, Architekt Othmar Krupa, Reinhard Blumberger. Foto: WB/Lechner



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden