Bei der Eröffnung des Adventmarktes (v.l.): Wolfgang Ecker, BH Michael Wiedermann, Abg.z.NR Angela Fichtinger, Dieter Holzer, Bgm. Christa Jager, VzBgm. Paul Kirchberger, Anne Blauensteiner, Maria Edlinger und Karl Mörth. Foto: zVg

Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker eröffnete den Advent im Schloss Ottenschlag

Zwettler Wirtschaft lud zum Adventmarkt mit buntem Rahmenprogramm und 50 Ausstellern.

Am ersten Adventwochenende starten traditionellerweise sehr viele Adventmärkte in Niederösterreich. Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker war zu Gast bei der Eröffnung des traditionellen Advents in Schloss Ottenschlag. Das ganze Wochenende über bietet die Zwettler Wirtschaft dabei ein dichtes Rahmenprogramm.

Begonnen mit einem Perchtenlauf am Freitag Abend, über Adventlesungen, Lebkuchen backen, Adventsingen und Pyortechnikshows locken viele verschiedene Attraktionen die Gäste in das Schloss Ottenschlag. Dort bieten über 50 Austeller vor allem Kunsthandwerk aus eigener handwerklicher Produktion an. 

„Als Steinmetzmeister habe ich mich selbst auf die Restaurierung und die Erhaltung von teilweise jahrhunderte-alten Kunstwerken spezialisiert. Deshalb habe ich selbst natürlich auch einen besonderen Bezug zum Kunsthandwerk und bin daher der Einladung von Wirtschaftsbund Bezirksgruppen-Obmann KommR Dieter Holzer sehr gerne gefolgt. Es freut hier so viele engagierte, regionalen Unternehmerinnen und Unternehmern zu treffen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen,“ so Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker.  

„Ich bin der Meinung, ihr habt hier eine sehr entspannte und angenehme Atmosphäre geschaffen und das traumhafte Ambiente hier im Schloss macht diese Veranstaltung wirklich zu einem besonderen Erlebnis. Ein idealer Rahmen um auch gleich ein paar Geschenke für Weihnachten zu besorgen,“ so Ecker. „Dazu muss man eines sagen: Jeder der auf Amazon einkauft, verpasst das beste am Advent. So etwas wie hier auf dem Adventmarkt, findet man in keinem Online Shop!“  

Der Landesgruppen-Obmann des Wirtschaftsbundes Niederösterreich richtete auch einen Apell an die Konsumentinnen und Konsumenten: Am Besten kaufen Sie Ihre Geschenke im Handel vor Ort oder auf einem der vielen kleinen Adventmärkte. Damit tun Sie sich selbst und der Wirtschaft in Niederösterreich etwas Gutes.“



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden