Wirtschaftsbund-Mentoring in Brüssel und Frankfurt

Angehende Funktionäre trafen unter anderem auf EU-Parlamentarier Othmar Karas.

Eine Studienreise führte die Teilnehmer des Wirtschaftsbund-Mentoring-Programms nach Brüssel und Frankfurt: Angeführt von Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus besuchten sie
die Europäische Zentralbank, die Europäische Kommission und den Europäischen Arbeitgeberverband Business Europe. Ein Höhepunkt war das Treffen mit EU-Parlamentarier Othmar Karas im Europäischen Parlament in Brüssel. Der ÖVP-Delegationsleiter kam direkt von den Feierlichkeiten zum 60-Jahr-Jubiläum der Europäischen Union: „Die EU wurde gegründet, um Nationalismus und Protektionismus einzudämmen. Für uns ist Europapolitik Innenpolitik.“
Mit Karas sprachen die Mentoring-Teilnehmer auch über die Migrationskrise und das damit verbundene Grenzmanagement, den Brexit und den Stand der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. „Für den Beitritt weiterer Länder zur Europäischen Union gibt es klare Regelwerke. Solange die Türkei diese Regeln nicht erfüllt, steht ein Beitritt nicht zur Diskussion.“
Auch tagespolitisches Geschehen stand auf der Tagesordnung – so wurde zum Beispiel über die Parlamentswahlen in den Niederlanden, das Türkei-Referendum sowie die anstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich intensiv diskutiert.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden