WBNÖ bei Wirtschaftsparlament: „Brauchen Impulse!“

Mit 21 Anträgen im Wirtschaftsparlament fordert der Wirtschaftsbund Niederösterreich nachhaltige Impulse für die NÖ Wirtschaft: „Wir sind die Ideengeber!“

„Als treibende Kraft in der Wirtschaftskammer fordern wir starke Impulse für unsere Betriebe“, so Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl im Rahmen des WKNÖ Wirtschaftsparlaments. „Wir sind die Ideengeber, wenn es darum geht, aufzuzeigen, was unser Standort braucht: Schwerpunkt-Themen unserer Arbeit sind Investitionsanreize, Arbeitszeitflexibilisierung, qualifizierte Ausbildung, Berufsorientierung und ein klares Nein zu neuen Belastungen“, gibt Zwazl einen Überblick über die aktuellen Forderungen. 21 Anträge hat der Wirtschaftsbund Niederösterreich insgesamt im Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Niederösterreich eingebracht.

„Wir sind gegen Populismus und marktschreierisches Getue, wir bringen konkrete Vorschläge, setzen uns mit unseren Verhandlungspartnern an einen Tisch und versuchen, Ideen umzusetzen und Kompromisse zu finden“, beschreibt Zwazl weiter. „Nur so können wir für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer und somit auch für unser Land etwas bewirken.“

Dieser Weg des Wirtschaftsbundes habe sich heuer als erfolgreich erwiesen: So konnten der Handwerkerbonus, die Investitionszuwachsprämie und die Verlängerung der Schwellenwerteverordnung durchgesetzt werden. „Bei den Verhandlungen zur Reform der Gewerbeordnung haben wir die Meisterqualität bewahrt, unsere Lehrausbildung gesichert und Erleichterungen im Betriebsanlagenrecht erreicht“, zählt Zwazl Erfolge auf.

Wirtschaftsbund-Direktor Servus verweist hier auf die Beharrlichkeit der Wirtschaftsbund-Funktionäre: „Statt laut zu schreien oder Dinge über die Medien auszurichten, suchen wir direkt das Gespräch mit den Verantwortlichen und lassen auch nicht locker. Unsere Erfolge geben uns Recht.“



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden