Volkspartei beschließt einstimmig Deklaration für Wirte

Auf Initiative des Wirtschaftsbundes Niederösterreich wollen die Volkspartei Niederösterreich und ihre Teilorganisationen bei Festen die regionalen Wirte und Betriebe einbeziehen.

Als die Entschärfungen bei der Registrierkassenpflicht beschlossen wurden, gab es bei den Vertretern der Gastronomen dennoch einen Aufschrei. Der Grund: Es gab auch Ausnahmen für kleinere Parteifeste in den Gemeinden. Und das wollten die Gastronomen nicht zur Kenntnis nehmen. Deswegen stimmte etwa Bundesrätin Sonja Zwazl, Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau, im Parlament dagegen. Wie die NÖN in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, scheint sich in Niederösterreich das Thema nun zu entspannen.

Der Wirtschaftsbund Niederösterreich hat beim letzten Landesparteivorstand eine Deklaration für die regionale Wirtschaft und die Gastronomie initiiert, die einstimmig von allen Teilorganisationen angenommen wurde. Im Zusammenhang mit der gesetzlichen Konkretisierung von Vereinsfesten und damit auch ehrenamtlichen Parteiveranstaltungen empfiehlt die Volkspartei Niederösterreich zukünftig ihren territorialen Gliederungen und Teilorganisationen, dass insbesondere bei Festen Kooperationen mit der regionalen und lokalen Wirtschaft und Gastronomie gesucht werden. „Für unsere Betriebe ist es wichtig, dass sie bei regionalen Festen miteinbezogen werden“, freut sich Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus über den Beschluss.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden