Scheichelbauer-Schuster als Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk bestätigt

Gewerbeobfrau mit ambitioniertem Arbeitsprogramm für neue Funktionsperiode.

Renate Scheichelbauer-Schuster ist als Spitze der Bundessparte Gewerbe- und Handwerks bestätigt worden. Die Unternehmerin aus dem Bezirk Melk wurde gemeinsam mit Bernhard Feigl und Klaus Kronlechner, die als Stellvertreter bestimmt wurden, gewählt. Im Rahmen der Bundesspartenkonferenz betonte die Obfrau die Wichtigkeit der Sparte: „Österreichs Gewerbe und Handwerksbetriebe sind verlässliche Partner und starke Anker in den Regionen, denn sie sichern Arbeitsplätze und Wertschöpfung. Damit präsentieren sich unsere Unternehmen als heimische Wirtschaftsdrehscheibe. Denn Gewerbe- und Handwerksbetriebe sind klare Nummer eins mit 230.000 Mitgliedsbetrieben, 720.000 MitarbeiterInnen und rund 50.000 Lehrlingen. Auch mehr als die Hälfte der Start-ups kommt aus unserer Sparte."

Handwerkerbonus: Positiv für kleine Aufträge
Den vor etwas mehr als einem Jahr umgesetzten Handwerkerbonus bewertete Scheichelbauer-Schuster positiv: „Der Handwerkerbonus wurde bis dato sehr gut angenommen und war vor der Zeit überzeichnet. Auch die Entwicklung im Jahr 2015 zeigt, dass dieser sehr gut läuft. Unsere Betriebe verzeichnen eine wesentliche Erhöhung bei kleineren Aufträgen.“

Kritik an bürokratischen Belastungen
Kritik äußerte Scheichelbauer-Schuster an der steigenden Zahl an bürokratischen Belastungen. Die Gewerbe- und Handwerksbetriebe würden sich oftmals in „Geiselhaft“ der heimischen Bürokratie befinden. Der Aufwand für die Abwicklung der bürokratischen Anforderungen stehe oftmals in keinem Verhältnis, gerade in Kleinbetrieben fehle damit die Zeit für die eigentliche wirtschaftliche Tätigkeit. In diesem Zusammenhang dankte die Obfrau WKÖ-Präsident Christoph Leitl für seinen Einsatz zur Gegensteuerung und seine Initiative „Beraten statt Strafen“: „Wir brauchen keinen Staat, der uns vorverurteilt und überwacht, sondern einen Staat, der unsere Leistungen anerkennt und uns bei der Arbeit unterstützt!“



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden