Lohnnebenkostensenkung ab 1. Jänner im Parlament beschlossen

Werner Groiß und Eva-Maria Himmelbauer über Beschluss zur Senkung der Lohnnebenkosten Parlament erfreut.

Nach der gestrigen Sitzung im Nationalrat können die Mandatare Werner Groiß und Eva-Maria Himmelbauer von einem Erfolg berichten: Gestern wurde mit dem Arbeitsmarktpaket eine Lohnnebenkostensenkung von 0,7 Prozent bis 2018 beschlossen.
Unter anderem wurde im Familienlastenausgleichsgesetz die Senkung der Lohnnebenkosten von derzeit 4,5 Prozent auf 4,1 Prozent 2017 und 3,9 Prozent im Jahre 2018 (und 3,8 % bei älteren Arbeitnehmern) abgesegnet.
Groiß und Himmelbauer begrüßen diesen Beschluss, weil damit die Planbarkeit für jene Unternehmen, die Mitarbeiter einstellen möchten, erheblich steigt und zudem ein wesentlicher Betrag zur Standortsicherung geleistet wird. Die Summen sind erheblich, denn "bei einem Bruttoverdienst von monatlich 2.000 Euro", rechnet Werner Groiß vor, "bedeutet die heute beschlossene Lohnnebenkostensenkung eine Ersparnis von bis zu 196 Euro pro Jahr".



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden