Leitl/Scheichelbauer-Schuster: Handwerkerbonus im Interesse von Konsumenten und Betrieben

Jetzt Startschuss für umfassende Investitionsoffensive 2016 setzen.

„Wir kämpfen am Standort Österreich mit einem schwindenden Investitionsverhalten, das die Unternehmen und damit die gesamte Wirtschaft schwächt. Mit dem Handwerkerbonus wird nun – wenn auch im Kleinen – eine Maßnahme umgesetzt, die hilft, dass Investitionen ausgelöst werden, die direkt die Beschäftigungslage in den Klein- und Mittelbetrieben stärkt“, betonten Wirtschaftsbund- und Wirtschaftskammer-Präsident, Christoph Leitl, und die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster, im Zuge der Beschlussfassung des Handwerkerbonus im Nationalrat.

„Die Wirtschaft sagt Ja zu einer Maßnahme, die Klein- und Mittelbetrieben hilft, Aufträge zu lukrieren. Ja zu einer Maßnahme, die den heimischen Haushalten wieder etwas ins Börserl zurückbringt“, so Leitl und Scheichelbauer-Schuster unisono. Der Startschuss ist für 1.7.2016 vorgesehen, wobei Arbeiten bereits nach dem 31.5.2016 begonnen werden können.

In vollem Umfang werde der Handwerkerbonus in Höhe von 40 Millionen Euro für die Jahre 2016 und 2017 ein Investitionsvolumen von mehr als 100 Millionen Euro auslösen. „Die bisherigen Effekte des Handwerkerbonus sind gut dokumentiert und haben gezeigt, dass der Handwerkerbonus ein effektiver Impuls gegen Schwarzarbeit ist und eindeutig positive Effekte auf die Beschäftigung in den Betrieben hat“ unterstrich Scheichelbauer-Schuster.

Foto: Fotolia.de/Trifonenko Ivan



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden