Gedenkstein zum 100. Geburtstag Rudolf Sallingers feierlich enthüllt

Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl: „Vordenker für Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft.“

Mit der feierlichen Enthüllung eines Gedenksteins anlässlich der 100. Wiederkehr seines Geburtstags haben Wirtschaftskammer Niederösterreich und seine Heimatgemeinde Lassee dem legendären Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Rudolf Sallinger, gedacht. „Sallinger war zugleich Wegbereiter der Internationalisierung der heimischen Wirtschaft, Visionär für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung und über Jahrzehnte Vordenker und Vorleber für das Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft“, so Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich und Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau, in ihrer Festrede. Lassees Bürgermeister Karl Grammanitsch betonte, Sallinger habe mehr als 25 Jahre „nachhaltig und prägend“ an der Spitze der Wirtschaftskammer gewirkt, man könne stolz sein, „dass Sallinger in Lassee seine Heimat hatte“. Von 1966 bis 1980 war Sallinger Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes, bis 1990 war er auch Präsident der Wirtschaftskammer Österreich.

Besonders unterstrich Zwazl Sallingers Bedeutung als Begründer der Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer – „ein Blick über den Tellerrand, der im wahrsten Sinn des Wortes Grenzen überschritten hat und – mit mittlerweile über 100 Stützpunkten in der ganzen Welt - bis heute wirkt.“ Mittlerweile exportieren Niederösterreichs Unternehmen Waren im Wert von über 20 Milliarden Euro im Jahr. Zwazl: „Unsere Außenwirtschafts-Center stehen für unsere Wirtschaft als Türöffner beim Schritt über die Grenzen bereit – als mit Abstand größte Serviceeinrichtung in Sachen Export im Land.“ Dass der Gedenkstein nun gerade im Europapark von Lassee enthüllt werden könne, passe perfekt „zum Europäer und Weltmenschen“ Rudolf Sallinger.

„Konstruktive Zusammenarbeit“ statt „oberflächliche Scheingefechte“
Zugleich betonte die Landesgruppen-Obfrau das besondere Vertrauen, dass Sallinger mit seinem Sozialpartner-Gegenüber Anton Benya verbunden habe und das zeige, „dass konstruktive Zusammenarbeit und Problemlösung letztlich immer mehr zählt als schöne Bilder und oberflächliche Scheingefechte ohne Lösungskompetenz“. Überdies würdigte Zwazl Sallinger als einen „bodenständigen Unternehmer und Interessenvertreter, der ganz genau gewusst hat, was Betriebe brauchen und wie wichtig gerade auch kleine und mittlere Unternehmen für den gesamten Wirtschaftsstandort sind“.

Rudolf Sallinger wurde am 3. September 1916 in Lassee geboren. Von 1966 bis 1990 gehörte er als Abgeordneter dem Nationalrat an. Am 7. März 1992 ist Sallinger nach schwerer Krankheit in Wien verstorben. Er liegt in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof – in unmittelbarer Nachbarschaft von Leopold Figl und Julius Raab.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden