Dritte Piste: Zwazl hofft auf möglichst raschen Erfolg für Revision

„Es geht um eine Ermöglichungs-, keine Verhinderungsgesellschaft.“

Sonja Zwazl, WBNÖ-Landesgruppen-Obfrau und WKNÖ-Präsidentin, begrüßt die heute von Land Niederösterreich und Flughafen Schwechat eingebrachte Revision gegen den ablehnenden Bescheid des Bundesverwaltungsgerichts für die geplante dritte Piste in Schwechat. „Im Interesse des Wirtschaftsstandorts Niederösterreich, von Arbeitsplätzen und Exporten ist dringend zu hoffen, dass diese Revision möglichst rasch Erfolg hat“, so Zwazl.

Eine Aufhebung des vom Bundesverwaltungsgericht verhängten Bauverbots durch das Höchstgericht wäre auch ein dringend notwendiges Signal für einen positiven Zugang zu wirtschaftlichen Projekten und Investitionen. „Wo Investitionen und wirtschaftliche Zukunftsprojekte gebremst werden, dort werden letztlich auch Arbeitsplätze gebremst.“ Es gehe um „eine Ermöglichungs-, nicht um eine Verhinderungsgesellschaft“. Das vom Bundesverwaltungsgericht trotz intensiver Vorbereitung der dritten Piste verhängte Bauverbot weise diesbezüglich in die völlig falsche Richtung.

Foto: Pixelio.de/saschay2k



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden