Für deine Branche im Einsatz (v. l. n. r.): Martin Nuhr, Jana Bockholdt, Josef Reichmann, Franz Frühwald, Karin Weißenböck, Kurt Staska, Roland Braimeier und Fritz Weber.

Team Wirtschaftsbund NÖ
Fachgruppe Gesundheitsbetriebe

Fachgruppen-Obfrau Karin Weißenböck und ihr Team vertreten Interessen der Fachgruppe Gesundheitsbetriebe.


DAS HABEN WIR GEMEINSAM UMGESETZT


  • Ausbildung gestärkt
    Erhöhung der Studienplätze in NÖ für die Physiotherapie Ausbildung. WIFI Kurse garantieren die fachliche Qualifikation für das Bäderpersonal. Weiterführung des Fachkräftestipendiums im Bereich der Pflegeberufe.
     
  • Rahmenbedingungen verbessert
    Tarife für Kur- und Rehabilitationsbetriebe neu verhandelt und abgeschlossen – Kollektivvertrag weiterentwickelt. Neuer Gesamtvertrag für die Bilddiagnostikinstitute. Aufnahme der sonstigen medizinischen Fachkräfte in die Mangelberufsliste.
     
  • Vernetzung der Branche
    Jährliche Durchführung des NÖ Bädertages mit Fachvorträgen und Betriebsbesichtigungen. Regelmäßige Treffen der Bäder-Betriebsleiter zum Informationsaustausch.
     
  • Unterstützung bei Fachthemen
    Beratung der Betriebe z.B. bei der Umsetzung der DSGVO.



Wirtschaftskammerwahl 2.3. - 4.3.2020
Deine Stimme für das
TEAM WIRTSCHAFTSBUND NÖ stärkt deine Interessensvertretung in der Wirtschaftskammer NÖ für die kommenden 5 Jahre.






Richtig. Einfach. Wählen.
Der schnellste und einfachste Weg ist die  Briefwahl. Beantrage deine Briefwahlkarte direkt beim Wirtschaftsbund NÖ unter der E-Mail-Adresse wahl2020@wbnoe.at.
Alternativ kannst du vom 2.3. - 4.3.2020 in deinem Wahllokal persönlich wählen gehen.


DAS WOLLEN WIR GEMEINSAM ERZIELEN


  •  Qualifizierung und Ausbildung
    Gemeinsame Strategien entwickeln, um dem Mangel an qualifizierten Mitarbeitern im Bereich der Ärzte, der Pflege, in den Gesundheitsberufen und in den Bädern entgegenzuwirken.
     
  • Finanzielle Rahmenbedingungen verbessern
    Ausreichende Finanzierung von Leistungen in privaten Gesundheitsbetrieben sicherstellen. Senkung der Umsatzsteuer auf Badeintritte von 13% auf 10% analog zur Hotellerie.
     
  • Image der Branche stärken
    Klare Positionierung der Gesundheitsbetriebe und Pflegeeinrichtungen als wichtige Säule der Gesundheitsversorgung und des Sozialsystems in Österreich.
     
  • Bürokratie abbauen - Standards vereinheitlichen
    (Weiter)Entwicklung von einheitlichen Qualitätsstandards z.B. in Pflegeeinrichtungen (Personalschlüssel) und Vereinheitlichung von Qualitätskontrollen anhand transparenter Kriterien.
     
  • Rechtssicherheit sicherstellen
    Vertretung der Anliegen der Betriebe bei Gesetzesänderungen. Rechtssicherheit für Badbetreiber und Bäderpersonal in Haftungsfragen erhöhen.


Fotos: Gerald Lechner



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden