Entlastung für Österreich wie geplant umsetzen

Aufgrund der Ibiza-Affäre und der darauffolgenden Abwahl der Bundesregierung konnten wichtige Beschlüsse wie z.B. das Maßnahmenpaket zur Steuerreform nicht gefasst werden.  „Leidtragende sind die Steuerzahler, die nun länger auf die notwendige Entlastung hoffen müssen“, zeigt sich Direktor Ulf Schneller enttäuscht. 

mehr
                            com.gentics.contentnode.render.RenderableResolvable
                            

Sebastian Kurz im Burgenland unterwegs

Unser Bundesparteiobmann Sebastian Kurz ist diesen Sommer in ganz Österreich unterwegs, um mit den Menschen über ihre Sorgen und Wünsche zu sprechen. Gleich zum Ferienbeginn war er auch im Burgenland.

mehr

Neue Ausgabe von "Wirtschaft im Blick" im Briefkasten

Viel zu schauen und viel zu lesen... die neue Ausgabe unseres Magazins "Wirtschaft im Blick" ist fertig. Wir geben allen Interessierten wieder einen Überblick über die Aktivitäten und Vorhaben des Wirtschaftsbund Burgenland.

mehr

Wahlzuckerl zahlen am Ende alle Bürger!

Trotz des heißen Wahlsommers sollten die Nationalratsabgeordneten versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn zu viele Versprechungen könnten den Steuerzahler am Ende des Tages einen ordentlichen Batzen Geld kosten.

mehr
                            com.gentics.contentnode.render.RenderableResolvable
                            

Peter Nemeth setzt sich weiter für die Interessen der Wirtschaft ein

Im März 2020 finden österreichweit die Wirtschaftskammer-Wahlen statt. Das Team des Wirtschaftsbund Burgenland wird vom jetzigen Landesobmann Peter Nemeth angeführt.

mehr

Wirtschaftsbund ist treibende Kraft im Wirtschaftsparlament

Die Delegierten des Wirtschaftsparlaments haben bei ihrer heutigen Sitzung in Eisenstadt alle sieben Vorschläge des Wirtschaftsbundes zur Stärkung des Standortes Burgenland angenommen.

mehr

Entlastungspaket für kleinere Unternehmen ist dringend notwendig

Anfang Mai sollen die Pläne der Bundesregierung zur Steuerreform präsentiert werden – der Wirtschaftsbund pocht auf eine Entlastung für die vielen kleinen Unternehmer im ganzen Land.

mehr
                            com.gentics.contentnode.render.RenderableResolvable
                            

Andreas Wirth wird Bundesinnungsmeister

Der Steinbrunner Andreas Wirth übernimmt den Vorsitz  in der Bundesinnung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker.

mehr
                            com.gentics.contentnode.render.RenderableResolvable
                            

Was die Steuerreform den Unternehmen wirklich bringt

Unter diesem Motto war der Wirtschaftsbund in den letzten Wochen im ganzen Land unterwegs. Zahlreiche Unternehmer waren bei den Info-Veranstaltungen mit dabei, um sich ein Bild über die geplanten Maßnahmen der Bundesregierung zu machen. Auch Finanzminister Hartwig Löger nahm sich die Zeit und diskutierte an einem Vormittag mit den burgenländischen Betrieben über die Vorhaben.

mehr

Sozialversicherung neu - wichtige Funktionen für den Wirtschaftsbund

Die Bundesregierung baut die Struktur der Sozialversicherungen um. Aus 21 werden mit Beginn des kommenden Jahres 5 Sozialversicher-ungsträger. Bis dahin sollen ab 1. April Überleitungsausschüsse bzw. Verwaltungsräte alle notwendigen Schritte setzen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Der Wirtschaftsbund Burgenland wird zwei wichtige Funktionen in diesen Gremien besetzen. 

mehr

Ratgeber "Steuerservice 2019" für unsere Wirtschaftstreibenden

Auch im heurigen Jahr stellt der Wirtschaftsbund Burgenland seinen Mitgliedern dieses kleine, aber feine Nachschlagewerk zur Verfügung.

mehr

Ausbau der Öffis in Richtung Steiermark notwendig

Insgesamt waren Ende des vergangenen Jahres im Bezirk Oberwart 861 Personen langzeitbeschäftigungslos, d.h. sie sind länger als 365 Tage arbeitslos gemeldet. Für einen Teil dieser Gruppe wäre es möglich, in der Steiermark einen Arbeitsplatz zu bekommen. Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit mit Bus und Bahn bleibt vielen diese Möglichkeit aber verwehrt.

mehr

Unternehmer dürfen für Freizeitunfälle nicht zur Kasse gebeten werden

Die heimischen Unternehmer zahlen 1,3% der Bruttolohnsumme an die AUVA, um bei Unfällen ihrer Arbeitnehmer abgesichert zu sein. Mittlerweile ereignen sich im Burgenland aber 3 von 4 Schadensfällen in der Freizeit.

mehr
Team
Ing. Peter Nemeth<br/>

Ing. Peter Nemeth

Landesobmann
Wirtschaftsbund Burgenland

T 02682/631 15
F 02682/631 15-4

E-Mail an Peter Nemeth

Wirtschaftsbund Burgenland
Robert Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt

Ulf Schneller, MBA

Ulf Schneller, MBA

Direktor
Wirtschaftsbund Burgenland

T 02682/631 15
F 02682/631 15-4

E-Mail an Ulf Schneller

Wirtschaftsbund Burgenland
Robert Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt


Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden