Ab 19.8. Fixkostenzuschuss auch für saisonale Ware

Der Fixkostenzuschuss ist ein wichtiges Instrument zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Unterstützung beträgt bis zu 75% der Kosten - gestaffelt nach den Umsatzeinbußen. Der Zuschuss stärkt die Liquidität unserer Unternehmen und hilft dabei sie bestmöglich durch die Krise zu bringen.

Direktor Ulf Schneller begrüßt die Präzisierung der Regelung
Direktor Ulf Schneller begrüßt die Präzisierung der Regelung ©Hollunder

Gemäß der Fixkostenzuschussrichtlinie kann ab Mitte August auch für saisonale Ware, wie Modeartikel, die nach der Saison nur schwer verkaufbar sind, ein Zuschuss beantragt werden. Voraussetzung für die Beantragung ist ein Wertverlust von mindestens 50%. Durch eine Klarstellung bei der Ermittlung des Wertverlust von saisonaler Ware wurde damit weitere Rechts- und Planungssicherheit für die zahlreich betroffenen Betriebe geschaffen. Die entsprechenden Anträge können ab dem 19. August online gestellt werden.

„Durch diese Ergänzung konnte ein großer Erfolg für unsere heimischen Handelsunternehmen erzielt werden. Gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten brauchen Unternehmen Planungssicherheit, welche mit der Klarstellung und der erreichten Verwaltungsvereinfachung nun erreicht wurde “, so Direktor Ulf Schneller. 

Am 7. und 11. August finden übrigens auch Webinare des Bundesgremiums für Mode und Freizeitartikelhandel zum Thema "Saisonale Ware im Lichte des Fixkostenzuschusses" statt. Online zu finden gibt gibt es auch eine Handlungsanleitung zur Antragstellung.

Zur Webinar-Anmeldung und zur Handlungsanleitung

Zum Antrag für den Fixkostenzuschuss



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden