Unterstützungspaket mit 600 Millionen Euro für unsere Betriebe 

Insgesamt stellt die Bundesregierung für Maßnahmen wie Kurzarbeit, Kreditgarantien oder Zuschüsse 38 Milliarden Euro zur Verfügung. Für die burgenländische Wirtschaft wird damit ein Volumen von rund 600 Mio. Euro möglich – eine große Unterstützung für unsere Betriebe.

In kleinen Schritten wird die Wirtschaft wieder hochgefahren
In kleinen Schritten wird die Wirtschaft wieder hochgefahren ©pixabay

Nach Ostern startet nicht nur das schrittweise Hochfahren der Wirtschaft, sondern auch die 2. Phase des Härtefall-Fonds und die Registrierung für die Fixkostenzuschüsse beim aws. „Durch die Erfahrungen der letzten Wochen wurde in vielen Bereichen nachjustiert, damit wir unseren Unternehmen ein engmaschiges Hilfsnetz bieten können", sagt Landesobmann Peter Nemeth. „Chefverhandler waren hier vor allem Wirtschaftsbundpräsident Harald Mahrer und WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf, die in den Gesprächen mit den Sozialpartnern wichtige Verbesserungen für die Unternehmer im Land erreichen konnten."

So werden beispielsweise beim Härtefall-Fonds die Einkommensober- und -untergrenzen künftig entfallen und Mehrfachversicherungen sowie Nebenverdienste werden keine Ausschlussgründe mehr sein. Außerdem können in der Phase 2 nun auch Neugründer (Unternehmensgründungen ab 1.1.2020) aus diesem "Erste-Hilfe-Fonds" einen Pauschalbetrag beziehen. „Diese Ergebnisse unterstreichen einmal mehr die Bedeutung einer funktionierenden Interessensvertretung", sagt Nemeth. „Der Wirtschaftsbund bringt sich erfolgreich in Verhandlungen ein und unterstützt die Unternehmen in unserem Land." 

Alle Maßnahmen und weiterführende Links für Antragsteller 



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden