Wirtschaftsbund begrüßt VfGH-Entscheid zur Sozialversicherungsreform

13.12.2019/

Bundesleitung

„Wir sind erfreut über den VfGH-Entscheid! Mit der Parität wird der Austausch zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter in den Verwaltungsräten auf Augenhöhe gewährleistet. Wo beide Partner annähernd gleiche Beiträge leisten, ist dieser Ausgleich nur fair“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger.

Grundstein der Reform ist die Verschlankung der Träger von bisher 21 auf nunmehr 5. Neben dem 5-Träger-Modell ist die Weiterentwicklung der Selbstverwaltung ein wesentliches Element der Reform. Die neuen Strukturen sind nun schlanker, effizienter und machen Österreichs Versicherungssystem zukunftsfit. Dass das rechtlich auf sicheren Beinen steht, bestätigte nun auch der VfGH. „Wir hoffen, dass die Gewerkschaft die mediale Aufregungstour beendet und mit uns gemeinsam an einer modernen Krankenversicherung im Sinne der Patientinnen und Patienten arbeitet. Unsere Hand bleibt trotz den entbehrlichen Vorwürfen der letzten Wochen ausgestreckt“, so Egger abschließend.




zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden