Wirtschaftsbund ad Anschober: Gastronomie und Tourismus nicht länger warten lassen!

13.05.2020/

Bundesleitung

„In zwei Tagen sollen Wirtshäuser und zwei Wochen später die Hotellerie öffnen dürfen, eine Verordnung dazu gibt es aber noch immer nicht. Das sorgt für viel Unmut in der Branche. Unsere Unternehmer müssen sich auf neue Maßnahmen vorbereiten und können nicht von einem auf den anderen Tag notwendige Schutzmaßnahmen umsetzen. Hier muss das Gesundheitsministerium endlich Klarheit und Sicherheit schaffen“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger.

„Es kann nicht sein, dass man aus den Fehlern der letzten Wochen nichts gelernt hat. So wurde die Verordnung am 1. Mai für die erste Öffnung der Dienstleister und größeren Handelsgeschäfte zwei Stunden vor Mitternacht veröffentlicht. Das ist schlichtweg unprofessionell“, so Egger.

Gastronomen und Hotelbetreiber freuen sich auf die Öffnung, stehen aber auch vor vielen Unklarheiten: Sie müssen wissen, welche Regeln für Gäste gelten, für ihre Mitarbeiter oder für einzelne Bereiche der Beherbergung. „Ob etwa Saunabereiche, Pools, oder andere Angebote benutzt werden dürfen, ist genauso unklar, wie Verhaltensregelungen für Gäste. Ich erwarte mir, dass hier jetzt rechtliche Fakten geschaffen werden. Mit Unterstützungsleistungen allein können wir ein wirtschaftliches Comeback nicht auf die Beine stellen. Das gelingt nur, wenn der Tourismus wieder geschmiert und vorbereitet ins Laufen kommt“, so Egger abschließend.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden