Wirtschaftsbund: Aufwertung der Lehre ist wichtiger Schritt gegen den Fachkräftemangel

08.05.2019/

Bundesleitung

Egger: Neues Berufsausbildungsgesetz modernisiert Lehrberufe und sichert Österreichs Wettbewerbsvorteil

„Heute ist ein guter Tag für die Zukunft der Lehre. Als Vorzeigemodell und internationales Aushängeschild für den Wirtschaftsstandort Österreich ist es wichtig, den Lehrberuf ständig zu erneuern und zeitgemäß zu gestalten. Gut, dass die Regierung sie jetzt weiterentwickelt“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger zur Novellierung des Berufsausbildungsgesetzes (BAG). Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels ist es umso wichtiger, das Image der Lehre aufzuwerten. 

Die Neugestaltung der überbetrieblichen Lehrausbildung sorgt jetzt dafür, Lehrlingen den Einstieg in den Arbeitsalltag zu ermöglichen. „Denn die Ausbildung in den Betrieben ist nicht nur eine notwendige Erfahrung und Wertsteigerung für die Jugendlichen am Arbeitsmarkt sondern auch eine wichtige Maßnahme zur Unterstützung der Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften“, so Egger. Auch die Neubezeichnung im gesetzlichen Rahmen, wie z.B. Lehrlingseinkommen statt Lehrlingsentschädigung und die geplante „Flexilehre“ verleihen dem Lehrberuf einen höheren Stellenwert. „Es braucht moderne Bezeichnungen, zeitgemäße Inhalte und für Lehrlinge passende Modelle. Nur so können wir den Lehrberuf attraktiver machen und dem Fachkräftemangel ein Stück weit entgegenwirken“, so Egger abschließend.




zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden