Niederösterreich
Wiener Neustadt
Mitglied werden
Ihr Bundesland
Ihr Bezirk
Wirtschaftsbund
Niederösterreich

WIENER NEUSTADT - BEZIRKSNEWS

Gesunde Selbstführung als Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg

Rund 40 Unternehmerinnen von „Frau in der Wirtschaft“ besuchten die Raiffeisenregionalbank Wiener Neustadt, um dort mehr über Gesunde Selbstführung und Betriebliche Gesundheitsförderungen zu erfahren.
„Diesmal war sowohl für alle Unternehmerinnen und weibliche Führungskräften mit Mitarbeitern etwas dabei, denn gesunde Führung beginnt bei gesunder Selbstführung und beides wirkt sich positiv auf den Unternehmenserfolg aus“, resümiert Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr.
Den Informationsvortrag mit dem Titel „Das Betriebsklima ist ein Klima, das Sie selbst bestimmen können“ hielt Katharina Racher, Leiterin Bereich Arbeitswelt der Initiative »Tut gut!«. Im anschließenden Impulsworkshop mit Birgit Pichler, Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Gesundheitsmanagement, stand Gesunde Selbstführung im Mittelpunkt.
Am Ende hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit sich auszutauschen und sich zu vernetzen.


Freuten sich über die gelungene Veranstaltung: Dir. Reinhold Soleder, Birgit Pichler, Anita Stadtherr, Katharina Racher, Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka. Foto: Waltraud Sinawehl


Theater im Lastwagen
Der Wirtschaftsbund Wiener Neustadt holte erstmals das Lastkraft-Theater für einen Auftritt in die Innenstadt. Mit zwei Klassikern der russischen Theaterliteratur von Anton Tschechow, nämlich „Der Heiratsantrag“ und „Der Bär“, wurden die zahlreichen Besucher und Ehrengäste bestens unterhalten. Bei freiem Eintritt und sommerlichen Temperaturen stand einem gemütlichen Theaterabend am Johann von Nepomuk Platz somit nichts im Wege. „Wir haben der Wiener Neustädter Innenstadt ein zusätzliches kulturelles Highlight beschert und gleichzeitig zeigen können wie vielseitig ein LKW eingesetzt werden kann. Wir sind auf alle Fälle daran interessiert diese Veranstaltung auch nächstes Jahr wieder in Wiener Neustadt präsentieren zu können“, resümierte Gemeindegruppen-Obfrau Judith Hönig zufrieden.


Auf der Bühne, im LKW: Wolfgang Ferstl, Christian Stocker, Elisabeth Senftl, Max Mayerhofer, Judith Hönig, David Czifer, Jörg Stelling, Anita Stadtherr und Franz Dinhobl.


Matzendorf-Hölles gründet erstmals Wirtschaftsbund
In der Gemeinde Matzendorf-Hölles wurde erstmals eine Gemeindegruppe des Wirtschaftsbundes gegründet. Gabriele Lintner übernimmt die Führung, unterstützt wird sie dabei von Martin Müller als Finanzreferent und Roswitha Schmid als Schriftführerin. Christian Resch und Tony Rakovec wurden als Rechnungsprüfer bestellt. Lintner stellte in ihrer Rede die Pläne für die Zukunft vor. Vor allem das Vernetzen der Matzendorf-Hölleser Betriebe ist ihr ein großes Anliegen. Wirtschaftsbund Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk und Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka gratulierten dem neuen Team herzlichst und wünschten ihnen viel Erfolg für die Zukunft.


Bei der Gründung (v.l.): Bernhard Dissauer-Stanka, Christian Resch, Tony Rakovec, Roswitha Schmid, Alexander Smuk, Gabriele Lintner, Bürgermeister Johann Grund, Martin Müller, Josef Krumschmid


„Frau in der Wirtschaft“ bei Eröffnung am Marienmarkt
Am Hauptplatz in Wiener Neustadt öffnete der neue Marienmarkt seine Pforten.
Aus diesem Grund trafen sich rund 40 Unternehmerinnen zu einem get-together, um mehr über die Entstehung, Planung und Umsetzung des neuen Platzes zu erfahren. In der Bezirksstelle der Wirtschaftskammer informierte Franz Dinhobl über weitere Projekte zur Innenstadtbelebung. So werden etwa Teile der FH Wiener Neustadt in die Innenstadt verlegt, diverse touristische und infrastrukturelle Maßnahmen im Zuge der Landesausstellung gesetzt, weitere Parkmöglichkeiten geschaffen und die innerstädtische Mobilität durch den Einsatz von E-Bussen erhöht. Von der Marienmarkt-Koordinatorin Doris Kapuy gab es viele Hintergrundinformationen zum wirtschaftlichen Konzept des Marienmarkts und zu den Standbetreibern. Zu Beginn der Führung lud Geschäftsinhaberin Daniela Wagner vom „Is´regionale Steigerl“ die Unternehmerinnen auf ein Glas Sekt. Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr wünschte den Standbetreibern viel Erfolg. Sie ist überzeigt, dass mit dem Marienmarkt ein wesentlicher Beitrag zur Innenstadtbelebung geleistet wird.


Zu Besuch in der Bezirksstelle (v.l.): Franz Dinhobl, Anita Stadtherr, Doris Kapuy und Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka.


EZZ Unternehmerstammtisch im Mai
Es ist wieder soweit: Der nächste EEZ Unternehmerstammtisch findet am 18. Mai 2017, im Landgasthaus „Zum Bären“ in Zilligdorf-Bergwerk, um 18.30 Uhr statt. Jeweils am dritten Donnerstag im Monat veranstaltet der Wirtschaftsbund für Unternehmerinnen und Unternehmer einen Stammtisch zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und mit wichtigen Informationen zu aktuellen Themen: Dem Netzwerken steht nichts im Wege! Eingeladen sind alle Selbstständigen aus den Gemeinden Ebenfurth, Eggendorf und Zillingdorf und darüber
hinaus wer sich dem Netzwerk anschließen möchte.

Nach der Sommerpause findet am Donnerstag, den 21. September 2017 um 18:30 Uhr der EEZ Unternehmerstammtisch in Ebenfurth in der „Haslinger Stubn“ statt, wie jeden Dritten Donnerstag im Monat abwechselnd in Ebenfurth, Eggendorf, Zillingdorf.

Einladung zum Download
Einladung EZZ Unternehmerstammtisch


Eröffnung „Körper-Seelen-Balance"
Nach nicht einmal einem halben Jahr Umbauzeit öffnet das Geschäft „Körper – Seelen – Balance“ die Pforten. In der liebevoll restaurierten Alten Schule in Bad Fischau findet das Wohlfühlzentrum seine neue Heimat. Elisabeth Lind erfüllt sich hier den Traum von einem Haus, in dem Menschen verschiedenste Angebote zum Thema Wohlfühlen und Gesundheit vorfinden. Selbständige Kooperationspartner können hier Räume mieten.
Die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Anita Stadtherr, gratulierte zur Eröffnung und wünschte der Unternehmerin viel Erfolg.


Bei der Eröffnung (v.l.): Elisabeth Lind und Anita Stadtherr. Birgit Graf-Oberleitner.


Walter Samer feiert 85, Geburtstag
Anlässlich seines 85. Geburtstages erhielt Walter Samer das Silberne Ehrenzeichen der Silberlöwen für seine langjährigen und wertvollen Verdienste für den Niederösterreichischen Wirtschaftsbund. Unter den Gratulanten waren Teilbezirksgruppen-Obmann und Bürgermeister von Wöllersdorf-Steinabrückl Gustav Glöckler sowie Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka.


Bei der Übergabe (v.l.): Gustav Glöckler, Bernhard Dissauer-Stanka, Walter Samer und Rosa Samer.


Wirtschaftsbund in Matzendorf-Hölles geplant
Im Cafe „Bistro Archiv“ in der neuen Gemeinde Matzendorf-Hölles trafen sich Wirtschaftstreibende, um über die Gründung eines Wirtschaftsbund-Netzwerkes zu diskutieren. Die Idee fand reges Interesse, initiiert wurde das Vorhaben von Gabriele Lintner, Bürgermeister Johann Grund, Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk und von „Frau in der Wirtschaft“-Vorsitzende Anita Stadtherr.


Zahlreiche Unternehmer trafen sich, um über die Zukunft des Wirtschaftsbundes in Matzendorf-Hölles zu sprechen.


EZZ-Stammtisch geht in die zweite Runde
Die Wirtschaftsbund-Gemeindegruppe Ebenfurth-Eggendorf-Zillingdorf (kurz EEZ) lädt zum EEZ-Unternehmerstammtisch.

Wann: Donnerstag, 20. April 2017, 18:30 Uhr bis 20 Uhr.

Wo: Heuriger Kampichler, Hauptstrasse 122, 2492 Eggendorf.

Jeweils am dritten Donnerstag im Monat veranstaltet der Wirtschaftsbund für Unternehmerinnen und Unternehmer einen Stammtisch zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und mit wichtigen Informationen zu aktuellen Themen: Dem Netzwerken steht nichts im Wege! Eingeladen sind alle Selbstständigen aus den Gemeinden Ebenfurth, Eggendorf und Zillingdorf und darüber hinaus wer sich dem Netzwerk anschließen möchte.

Nähere Infos:
Einladung als PDF


Unternehmerstammtisch feierte Premiere
Der erste Unternehmerstammtisch in Ebenfurth lockte zahlreiche Teilnehmer in das Café-Restaurant Luzija. Mehr als 20 Unternehmer nutzen die Gelegenheit, um sich auszutauschen, das Netzwerk zu erweitern und Kontakte zu knüpfen. Gemeindegruppen-Obmann Hermann Fugger begrüßte die Teilnehmer und informierte über die zukünftigen Stammtisch-Termine, die einmal im Monat stattfinden. Auch Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav besuchte das Netzwerk-Treffen und gratulierte den Initiatoren der Gemeindegruppen Ebenfurth, Eggendorf und Zillingdorf (EEZ) zu der gelungenen Veranstaltung.


Unter den vielen Gästen waren auch Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav, Doris Zinke und Herman Fugger anzutreffen (Bildmitte hinten).


Vom ICH zum WIR! Mit Kooperationen wachsen
Frau in der Wirtschaft und die Fachgruppe für Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) luden gemeinsam zur Veranstaltung „Vom ICH zum WIR! Mit Kooperationen wachsen“ in den Hubertushof nach Bad Fischau-Brunn.

Die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft und Bezirksvertrauensperon der UBIT, Anita Stadtherr, konnte die Bundessprecherin der ExpertsGroup Kooperation und Netzwerke der UBIT, Erika Krenn-Neuwirth, für ein Impulsreferat gewinnen. Viele Unternehmerinnen starten als Einpersonenunternehmen und stehen schnell vor der Entscheidung, einen Mitarbeiter einzustellen oder eine Kooperation mit einem anderen EPU einzugehen.

Etwa 70 Unternehmerinnen und UBIT-Mitglieder holten sich wertvolle Imputs von Experten, wie etwa dem Obmann der Fachgruppe UBIT Günter Schwarz und Wirtschaftsbund-Organisationsreferenten Bernhard Dissauer-Stanka. So konnten die Teilnehmer direkte Einblicke in Erfolgs-Stories von Unternehmerinnen gewinnen, die bereits durch Kooperationen gewachsen sind.

So erzählten Beatrix Reihs und Martina Mohl, Elke Wainig und Franziska Pfaffelmaier sowie Sabine Wolfram und Barbara Niederschick über ihren Weg in die Selbstständigkeit und über ihre Erfahrungen mit Kooperationen. „Der Unterschied zwischen Kooperationen und Netzwerken ist verdeutlicht worden und die jeweiligen Erfolgsfaktoren wurden betont", freut sich Anita Stadtherr.


Gaben wertvolle Einblicke (v.l.): Sabine Wolfram, Barbara Niederschick, Anita Stadtherr, Waltraud Rigler, Martina Mohl und Beatrix Reihs.


Informierten über die Vorteile von Kooperationen (v.l.): Anita Stadtherr, Günter Schwarz und Erika Krenn-Neuwirth.


Zahlreiche Besucher interessierten sich für den Vortrag.


Boutique m-iwear feierte ersten Geburtstag
Vor einem Jahr eröffnete Martina Schober in der ihre Boutique "m-iwear". Der erste Geburtstag wurde nun gefeiert, zahlreichen Kunden und Kundinnen wurden dazu eingeladen. Neben Erfrischungen und „Goodiebags“ gab es auch ein Gewinnspiel. Besonders freute sich die Inhaberin auch über die Glückwünsche der Bezirksvorsitzenden von Frau in der Wirtschaft, Anita Stadtherr. Mit ihrer Geschäftsphilosophie „Life is too short to wear boring clothes“, und ihrer nordischen Individualität, hat Martina Schober genau den Geschmack der Kundinnen getroffen. Die Mode bezieht sie ausschließlich aus Kopenhagen und Dänemark: „Meine Kundinnen schätzen die schlichten Schnitte sowie die Qualität der nordischen Labels, mbyM, Modström, Cheap Monday & Becksöndergaard, und natürlich die persönliche Beratung.“


Feierten den ersten Geburtstag (v.l.): FIW-Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr und Geschäftsführerin Martina Schober.


Beherzt engagiert: Frauen, die begeistern
„Beherzt engagiert“ war das Motto der Veranstaltung der Frauenzeitschrift „Welt der Frau“ in Kooperation mit dem Generationenreferat des Landes NÖ.
Frauen aus der Region, die Verantwortung übernehmen, die sich für andere engagieren, die in ihrem Bereich Pionierinnen sind und die sich beruflich erfolgreich organisiert haben, standen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Mit großem Interesse verfolgten etwa 300 Frauen die sehr persönlichen Erfahrungsberichte der vorgestellten Frauen aus den verschiedensten Bereichen. Ein besonderes Highlight war die musikalische Darbeitung von Monika Ballwein, bekannt als Vocalcoach von Conchita Wurst. Unterstützt wurde die Veranstaltung unter anderem von der Raiffeisenbank Wr. Neustadt, die sich ebenfalls mehr Frauen in Führungspositionen wünscht.

„Ich halte es für wichtig, dass Frauen ihr Know-how austauschen und als Role-Models andere dazu ermutigen, ihren Weg zu gehen und als Frauen Chancen zu nutzen. Wenn dabei der Weg in die Selbstständigkeit führt, freut uns das besonders und wir bieten mit Frau in der Wirtschaft ein starkes Netzwerk“, stellt die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Anita Stadtherr, fest.


Auf der Veranstaltung (v.l.): Gerhard Gabriel (Raiffeisenregionalbank Wr. Neustadt) und Anita Stadtherr (Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft) Foto: Bernhard Steinmaurer


Doppeljubiläum 40 Jahre Dom Galerie und 10 Jahre Galeristin Gabriella Kolesa
2017 ist ein besonderes Jahr für die Dom Galerie. Es wird nicht nur der 40 jährige Geburtstag, sondern auch die Neuübernahme vor 10 Jahren durch Gabriella Kolesa, der damals jüngsten Galeristin Österreichs, gefeiert.
„Seit ihrem Bestehen bereichert die Dom Galerie die Kultur- und Kunstszene von Wiener Neustadt“, stellt die Bezirksorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr fest und gratuliert der Gründerin KommR Herta Fuckerrieder und der Galeristin Gabriella Kolesa ganz herzlich zu den Jubiläen.
Auch zu ihrem runden Geburtstag lässt die Dom Galerie die Herzen aller Kunstliebhaber höher schlagen und lädt zu einer Ausstellung der besonderen Art ein: Originale von J.F. Krichbaum und Skulpturen von Katarzyna Bulka-Matlacz, die erstmals in Österreich ihr Schaffen präsentiert. Die Austellung ist noch bis Ende März zu sehen.
Für das restliche Jahr 2017 sind außergewöhnliche Aussteller geplant, wie Jerson Jimenez, Birgit Lorenz, Prof. Gottfried Kumpf und zu Jahresabschluss Magic Dreams 4 mit mehr als 60 internationalen Künstlern.


Bei der Feier (v.l.): FIW-Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr, KommR Herta Fuckerrieder, Galeristin Gabriella Kolesa und Maler J.F. Krichbaum.


Wirtschaftsbund Wiener Neustadt fordert konstruktive Lösung zur Parkzeitenregelung
Die gebührenfreie Parkzeit im Zentrum Wiener Neustadts ist ein wichtiger Mosaikstein für die Kundenfrequenz der Innenstadtgeschäfte. Gut, dass es sie gibt. In der derzeitigen Form, wird die gebührenfreie Zeit jedoch nicht wie erwartet angenommen. Eine Umfrage unter Wiener Neustädter Wirtschaftsbundmitgliedern zeigte dies deutlich. Weit mehr als die Hälfte sind vom „Donnerstagsparken“ nicht überzeugt. Daher sollte es eine offene Diskussion zum effizienteren Einsatz des „Freiparkens“ in der Innenstadt geben.

Auch der Busverkehr am Hauptplatz war Thema der Umfrage. Hier war das Ergebnis weit weniger eindeutig, wenngleich eine Tendenz zur Beibehaltung der derzeitigen Situation zu erkennen war. Hier wird der Wirtschaftsbund weiter an einer konstruktiven Lösung mitgestalten und insbesondere den Einsatz von Elektro-Bussen unterstützen.

Der Wirtschaftsbund fordert jedenfalls neue Lösungen. Obfrau Judith Hönig wird sich mit aller Kraft dafür einsetzen und möchte diese auch im Sinne der immer wieder geforderten Innenstadtbelebung umgesetzt wissen.


Fordern Maßnahmen (v.l.): Judith Hönig und Bernhard Dissauer-Stanka.


Eröffnung des Zentrums für schöpferische Lebensgestaltung
Zahlreiche Besucher feierten mit Elfriede Maria Hagenbichler die Eröffnung ihres Zentrums für schöpferische Lebensgestaltung. Elfriede Maria Hagenbichler hat sich hier, neben ihrer Lehrertätigkeit, einen lange gehegten Traum verwirklicht: DiaCrann ist ein ganzheitliches Gesamtpaket mit dem Ziel, durch verschiedene Zugänge die eigenverantwortliche Weiterentwicklung zu unterstützen. Die Unternehmerin hat nach Beendigung ihres Deutsch- und Latein-Studiums zahlreiche Ausbildungen, wie etwa Aufstellungsleiter, Jugendcoach, Erwachsenenbildungstrainer und Farb und Stilberater, absolviert.
Die wunderschön gelegenen Räumlichkeiten des Zentrums dienen neben der Beratungstätigkeit auch für Workshops, Vorträge, diverse kulturelle Veranstaltungen und als Schauräume für energetisch vorteilhafte Wohnraumgestaltung. Angeboten werden in Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten zusätzlich zum Mentaltraining Workshops zur Farb- und Stilberatung sowie zur optimalen Gestaltung von Wohn und Arbeitsräumen in energetischer Sicht. Regelmäßige Aufstellungs- und Gesprächsrunden, Geschichtennachmittage für Kinder und Abende mit kulturellem Schwerpunkt runden das vielfältige Angebot ab. Die Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft Wiener Neustadt, Anita Stadtherr, gratulierte der Unternehmerin und wünschte ihr viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.


Elfriede Maria Hagenbichler und Anita Stadtherr bei der Eröffnung.


Hermann Fugger besucht Unternehmen
Die neue Gemeindegruppe Ebenfurth & Eggendorf & Zillingdorf stellte sich bei regionalen Unternehmen vor. Die Wirtschaftsbund-Delegation besuchte etwa das Karosserie & Lackierzentrum Lichtenwörther in Ebenfurth, wo Obmann Hermann Fugger über die Pläne des Wirtschaftsbundes für die Zukunft informierte. Einen weiteren Stopp legte Fugger im Betrieb von Edith Denk ein, um die Anliegen der Frisörin anzuhören. Für das Wirtschaftsbund-Team war die Tour ein Erfolg: Fugger und seine Stellvertreterin, Doris Zinke, konnten sich vor Ort ein Bild über die Anliegen der Unternehmer und Unternehmerinnen machen.


Zu Besuch bei Lichtenwörther (v.l.): Obmann Hermann Fugger, Meister Andreas Lichtenwörther und Obmann-Stellvertreterin Doris Zinke.


Zu Gast bei Frisörin Denk (v.l.): Obmann Hermann Fugger, Meisterin Edith Denk, Obm.Stvin. Doris Zinke.


Anita Stadtherr feiert 30 Jahre Unternehmerin
Vor 30 Jahren erhielt Anita Stadtherr ihren ersten Gewerbeschein. Sie begann in der Privatgeschäftsvermittlung und wurde zehn Jahre später PR-Beraterin. Seit fünf Jahren ist sie Inhaberin und Geschäftsführerin der Stadtherr GmbH und bietet national und international Unternehmensberatung, Seminare und Coachings.

Weiters übt sie seit etwa drei Jahren ehrenamtlich die Funktion der Bezirksvorsitzenden von Frau in der Wirtschaft aus und ist Bezirksvertrauensperson der UBIT. Seit heuer ist Anita Stadtherr Koordinatorin der Bezirksvertrauenspersonen der UBIT in Niederösterreich und die Landessprecherin der HR-ExpertsGroup.

„Wichtig für mich ist das lebenslange Lernen und dass ich Freude an meinen Tätigkeiten habe. Daher ist mein Motto: Lernen ohne Spass ist wie Leben ohne Freude!“, stellt Anita Stadtherr freudig fest.

Unter den Gratulanten waren u.a. Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, Dr. Martin Schober, Mag. Robert Schmid (BAUMIT), Erich Prandler, Bernhard Dissauer-Stanka, Waltraud Rigler, Johann Wagner (WIFI), Mag. Brigitte Karner (Akademie 2.1), Andrea, List-Margreiter, Christian Stacherl, Dr. Herbert Kohlmaier (NR und Volksanwalt i.R.)


Viele Gratulanten freuten sich gemeinsam mit Anita Stadtherr über das Jubiläum.


Gratulationen (v.l.): Unternehmensberaterin Anita Stadtherr und Bürgermeister Klaus Schneeberger.


Hubertushof Inhaber Hans Fromwald fordert flexible Arbeitszeiten
„Zeit wird´s: Wir brauchen flexible Arbeitszeiten!“, fordert Hubertushof Inhaber Hans Fromwald gemeinsam mit Frau in der Wirtschaft Bezirksvertreterin Anita Stadtherr und Unternehmensberater Günter Schwarz. Bei einem gemeinsamen Treffen im Hubertushof in Bad Fischau waren sich alle Beteiligten einig:
„Wir brauchen flexiblere Arbeitszeiten quer über alle Branchen!“

„Die Unternehmer bewegen sich viel zu oft in Graubereichen und Mitarbeiter dürfen nicht länger arbeiten, selbst wenn sie wollen. Das verbietet das viel zu enge Zeitkorsett“, zeigt sich Gastwirt Hans Fromwald vom Bedarf weiterer Flexibilisierungsmaßnahmen in der Gastronomie überzeugt. „Die Unternehmer könnten dadurch Spitzen besser abdecken, für die Arbeitnehmer entstehen längere Freizeitblöcke.“
Auch Frau in der Wirtschaft Bezirksvertreterin Anita Stadtherr sieht die Vorteile flexibler Arbeitszeiten für alle Branchen, insbesondere in jenen in denen viele Frauen beschäftigt werden. „Was für Unternehmerinnen gelte, nämlich flexibel arbeiten zu können, müsse auch für Arbeiterinnen und Angestellte möglich sein. Das fördere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, zeigt sich Anita Stadtherr überzeugt.


Fordern flexible Arbeitszeiten (v.l.): Günter Schwarz, Anita Stadtherr, Berhard Dissauer-Stanka und Hans Fromwald.


Teilbezirk fordert flexible Arbeitszeiten
„Kundenaufträge richten sich nicht an gesetzliche Stundenvorgaben. Wir benötigen die Flexibilität, Aufträge dann abzuarbeiten, wenn wir die Chance dazu haben", stellt Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk klar. Im Rahmen einer großen Betriebsbesuchs-Offensive fordert Smuk flexiblere Arbeitszeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, denn: „Zeit wird’s: Wir brauchen flexible Arbeitszeiten!“

Im Teilbezirk Wiener Neustadt–Land beschäftigen viele Unternehmen zahlreiche Mitarbeiter, deshalb ist hier die Arbeitszeitflexibilisierung sei aktueller denn je: „Der Wirtschaftsbund setzt sich für eine Höchstarbeitszeit von 12 Stunden pro Tag, 60 Stunden pro Woche und durchgerechnet auf zwei Jahre ein", so Smuk weiter. „Die Unternehmer könnten dadurch Spitzen besser abdecken, für die Arbeitnehmer entstehen längere Freizeitblöcke.“

Auch eine Umfrage des Wirtschaftsbundes bestätigt laut Smuk die Wichtigkeit, die Arbeitszeiten zu flexibilisieren: „84 Prozent der befragten Unternehmer und Arbeitnehmer sind für eine flexiblere Gestaltung von Arbeitszeiten, 80 Prozent sagen sogar, dass flexiblere Arbeitszeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf positiv beeinflussen.“

Die Wirtschaftsbund-Funktionäre sammeln bei weiteren Betriebsbesuchen noch Unterstützer für die Aktion unter www.wirtschaftsbund.at/zeitwirds.


Gemeinsam für flexiblere Arbeitszeiten (v.l.): Günther Kubista, Post-Partner Sinisa Radojkovic und Alexander Smuk.


Stehen hinter der Kampagne (v.l.): Günther Kubista, Gastronom und Dieter Chalupa und Alexander Smuk.


Frau in der Wirtschaft zieht Bilanz und blickt nach vorne
Frau in der Wirtschaft lud zum Get-together und Neujahrstreffen zu „Steine Judith Hönig“ in Wiener Neustadt. Im stimmungsvollen Innenhof wurde Bilanz über die Aktivitäten des vergangenen Jahres gezogen und der neue Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka nutzte die Gelegenheit, sich bei den etwa 40 Unternehmerinnen persönlich vorzustellen.
Ein Blick auf 2016 viel äußerst positiv aus: Die Veranstaltungen zu den Themen „Frauen in männerdominierten Branchen“ und „Gendermedizin“ stießen auf großes Interesse. Der Betriebsbesuch im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach war auch vielen in bester Erinnerung.
Für das Jahr 2017 werden neben Betriebsbesuchen die Themen Kooperation und Netzwerke, Cyberkriminalität und Gesundheit die inhaltlichen Schwerpunkte sein. „Gerne greifen wir Anregungen und Wünsche der Unternehmerinnen auf“, betonte Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr bei ihrem Ausblick.


Beim Get together (v.l.): Erika Buchinger, Organisationsreferent Bernhard Dissauer-Stanka, Andrea List-Margreiter, Anita Stadtherr und Judith Hönig. Foto: Anna Hlawatsch/ NÖN


Firma stone-rich Funkinternet & Internetservices lud zum Start ins neue Jahr
Zum Jahresanfang lud auch heuer wieder Inhaber Otto Steinmann seine Kunden zum etwas anderen Neujahrsempfang mit Pflaumenpunsch und Spanferkel. Der private Internetanbieter versorgt das gesamte Schneeberggebiet, von den einzelnen Berghütten bis hin zum Skigebiet mit Internet. Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratulierte Otto Steinmann und wünschte alles Gute für das Jahr 2017.


Beim Empfang (v.l.): Martin Stöhr, Ing. Alexander Smuk und Otto Steinmann.


Besinnliches Punschen mit dem Wirtschaftsbund
Die Teilbezirke des Wirtschaftsbundes Wiener Neustadt luden unter der Motto „Stadt & Land mitanand“ zum gemütlichen Punschabend. Die Obleute Ing. Alexander Smuk und Judith Hönig versorgten die Gäste mit köstlichen, warmen Getränken und stießen gemeinsam mit der Bezirksvorsitzenden von „Frau in der Wirtschaft“, Anita Stadtherr, auf ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2017 an.


Besinnliche Stimmung am Punsch-Stand (v.l.): Judith Hönig, Anita Stadtherr und Alexander Smuk.


Weihnachtliche Blumengrüße aus Kirchschlag
Große Freude gab es bei den Mitarbeiterinnen der Wirtschaftskammer in Wiener Neustadt. Grund dafür waren die weihnachtlichen Blumengrüße aus Kirchschlag. Gemeindegruppen-Obmann Ernst Bauer brachte gemeinsam mit Gottfried Reisner die Aufmerksamkeiten persönlich in die Bezirksstelle und wünschte allen frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Zum Dank ein Blumengruß (v.l.): Mag. Bernhard Dissauer-Stanka, Sonja Vlasich, Andrea List-Margreiter, Mag. Claudia Berger, Monika Sarantoulidis und Ernst Bauer.


Ebenfurth, Eggendorf und Zillingdorf gründen gemeinsame Gemeindegruppe
Gemeinsam stärker: Unter diesem Motto schlossen sich die Gemeinden Ebenfurth, Eggendorf und Zillingdorf zu einer zusammen. Bei der Wahl des Vorstandes konnte Hermann Fugger die Stimmen für sich gewinnen und wird somit Obmann der neuen Gemeindegruppe. Zu seiner Stellvertreterin wurde Doris Zinke, als Finanzreferentin Franziska Huber und als Schriftführerin Charlotte Pfann gewählt. Paul Pfann wurde mit dem Amt des Finanzprüfers beauftragt. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk freute sich über die neue Zusammensetzung und wünschte dem Team viel Erfolg für die Zukunft.


Zusammenschluss dreier Gemeinden (v.l.): Doris Zinke, Alexander Smuk, Hermann Fugger, Charlotte Pfann, Paul Pfann und Franziska Huber.


Get-together zum Thema Gendermedizin
Frau in der Wirtschaft war Gast bei der Wiener Neustädter Sparkasse und mehr als 100 Unternehmerinnen – unter ihnen die Landesgruppen-Obfrau des Wirtschaftsbundes Niederösterreich, Sonja Zwazl – interessierten sich für das Thema Gendermedizin.
Gendermedizin ist die internationale Fachbezeichnung für Humanmedizin unter einer geschlechtsspezifischen Betrachtungsweise in der Erforschung und Behandlung von Krankheiten. „Die unterschiedliche Anatomie von Frauen und Männern bedingt verschiedene Ausprägungen von Krankheitssymptomen, aber auch geschlechtsspezifische Wirkungsweisen von Medikamenten. Jenes Fachgebiet der Medizin, das sich mit den biologischen und psychosozialen Gesichtspunkten der Geschlechter befasst, nennt sich Gendermedizin“, weiß die Vortragende Univ.Lektorin Miriam Leitner, die als eine der ersten den Lehrgang für Gendermedizin in Österreich abgeschlossen hat.

Anschließend diskutierten die Teilnehmerinnen über die Neuerungen in der Gewerbeordnung und die Maßnahmen zur Deregulierung.


Beim Vortrag (v.l.): Franz Dinhobl, Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende von Baden Sabine Wolfram, Miriam Leitner, Sonja Zwazl, Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende von Wiener Neustadt Anita Stadtherr und Hans Strasz.


Eröffnung der Tanzbar „Club Go In“
Der legendäre Felixdorfer Club „Go In“ ist wieder da. Pia Bichler übernahm die bereits seit einigen Jahren geschlossene Diskothek und eröffnete jetzt den neu renovierten und modern gestalteten Club wieder. Schon ihre Großeltern, Josef und Luzia Gruber, führten vor vielen Jahren das angrenzende Restaurant und den Club erfolgreich. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk wünscht der jungen Gastronomin alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.


Es wird wieder getanzt (v.l.): Alexander Smuk und Inhaberin Pia Bichler.


Einladung zum Wirtschaftsbund Punsch-Abend
Am Freitag, 09.12.2016, laden die Teilbezirke des Wirtschaftsbundes ab 19:00 Uhr am Punschstand der winery Hauptplatz 10 in Wiener Neustadt zum gemütlichen Punschabend ein. Die Obleute Ing. Alexander Smuk (Wiener Neustadt-Land) und Judith Hönig (Wiener Neustadt-Stadt) werden mit köstlichen, warmen Getränken die Gäste versorgen.



Scheck-Übergabe für die Sanierung des Gewerbebaumes
Der Wirtschaftsbund Wiesmath errichtete 1981 den Gewerbebaum zum sichtbaren Wahrzeichen des Wiesmather Gewerbes. Die Figuren auf dem Gewerbebaum symbolisieren alte, eingesessene Handwerke aus der Gemeinde.
Die Wappen zeigen Darstellungen aller in Wiesmath ansässigen Betriebe.
Mittlerweile in die Jahre gekommen musste der Gewerbebaum saniert werden. Wirtschaftsbund Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk überreichte gemeinsam mit seinem Finanzreferenten Peter Fahrner sowie Organisationsreferenten Erich Prandler und Bernhard Dissauer-Stanka als Unterstützung für die Sanierung einen 500 Euro Scheck an Gemeindegruppen-Obmann Karl Lenauer.


Bei der Übergabe (v.l.): Peter Fahrner, Alexander Smuk, Karl Lenauer, Hannes Beisteiner, Erich Prandler, Bernhard Dissauer-Stanka und Johann Ostermann.


Der Tag der Nahversorger
Am „nah, sicher!“-Tag werden Nahversorger vor den Vorhang gebeten. Im Bezirk Wiener Neustadt besuchte eine Delegation des Wirtschaftsbundes Unternehmer und verteilte zusätzlich noch Äpfel. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk freute sich über die große Teilnahme am „nah, sicher!“-Tag.


Sagen „Danke“ bei Nahversorgerin Huber (v.l.): Alexander Smuk, Bäckerin Franziska Huber, Landesrätin Petra Bohuslav und LAbg. Franz Rennhofer.


Silberlöwen verkosten Käse und Bier
Die Silberlöwen aus dem Bezirk Wiener Neustadt besuchten im Rahmen einer Herbstreise das Waldviertel. Bezirksvorsitzende Margaretha Köller und die Reisegruppe besichtigen die Käsemacherwelt in Heidenreichstein und die Brauerei Zwettl, wo sie Einblicke in die Abläufe der Betriebe gewinnen konnten. Die mehr als 50 Teilnehmer waren von der Reise begeistert.


Eine große Schar an Silberlöwen besuchte das Waldviertel


Neueröffnung des Trachtenmodegeschäfts Wainig
Elke Wainig hatte schon lange einen großen Wunsch: Mehr Verkaufsfläche für ihr Trachtenmodegeschäft. Jetzt konnte sich die Unternehmerin diesen Wunsch mitten in der Fußgängerzone Wiener Neustadts erfüllen. Zur Neueröffnung waren Gäste aus Politik und Wirtschaft eingeladen, etwa Bürgermeister Klaus Schneeberger, Franz Piribauer mit Gattin Rosi, Franz Dinhobl, Erich Prandler und Erika Buchinger. Besonders freute sich die Inhaberin über die Glückwünsche von Anita Stadtherr, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, die bereits mehrmals bei Modeschauen Trachten von Elke Wainig vorgeführt hatte.
Nach einem kleinen Ausschnitt aus dem aktuellen Kabarettprogramm von Isabella Woldrich gab es eine Hausmodeschau mit hochwertigen Trachten aus Elke Wainigs Sortiment.


Bei der Eröffnung (v.l.): Geschäftsführerin Elke Wainig und Anita Stadtherr.


Drei Jahre „Das Buch-Cafe“ und Neueröffnung Pippilotta Pfefferminza
Das Buch-Cafe in Wiener Neustadt feierte vor kurzem sein drei-jähriges Bestehen und beschenkte sich mit einem neuen Geschäft: Pippilotta Pfefferminza bietet hochwertige Kindermode von Marken, die für bunte, freche und bequeme Biokinderkleidung stehen. Zusätzlich gibt es ein erweitertes Sortiment an ausgewähltem Spielzeug.

„Im Buch-Sortiment bleibt der Standort wie gewohnt als Schwerpunktbuchhandlung für Literatur, Gesundheitsthemen, Kinderbücher, Regionales und Frauenthemen“, freut sich die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr.

Der Cafébereich hat in dem liebevoll geschaffenen Ambiente einen besonderen Stellenwert. Die heimelige Kinderspiel-Höhle erlaubt es Kindern sich wohl zu fühlen und zu spielen, während die Eltern im umfassenden Angebot schmökern.
Das Buch-Café und Pippilotta Pfefferminza verlassen allerdings auch ihr eigenes, schönes Lokal. Bei Spielzeug- und Buchpartys kann im eigenen Wohnzimmer mit Freundinnen in den neuesten Büchern geblättert und neue Spiele können ausprobiert werden.


Bei der Neueröffnung (v.l.): Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr und Inhaberin Manuela Grabherr-Gappmayer.


Neuer Standort von Ylvi House
Ylvi House ist übersiedelt und bietet nun neben Kinder- und Umstandsmode auch Stoffe und Nähzubehör an. Inhaberin Sylvia Hauser hat den Trend der nähenden Jung-Mamas erkannt und bietet alles zum Thema „Näh dir selbst was Buntes“ an.
Am neuen modernen und barrierefreien Standort finden Jungfamilien ein wahres Shoppingparadies vor: Coole Kindermode bis fünf Jahre, schöne Umstandsmode und zahlreiche wunderbare Accessoires für Mama und Kleinkind, entzückendes Spielzeug und handgefertige Namens-Schnullerketten. Die bunte Eigenmarke mit Pumphosen und Shirts wird mit Elan fortgeführt.
Eine bequeme Couch lädt zum Verweilen, Plaudern oder zum Stillen ein.
„Das Ylvi House ist modern, präsentiert ständig neue Ideen und Produkte und bietet zukünftig auch Nähkurse, Workshops, Schnupperstunden und Märchenstunden an“, freut sich die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr.


Anita Stadtherr wünscht Sylvia Hauser alles Gute für den neuen Standort.


Hermine Besta ist neue Wirtschaftsbund-Obfrau in Walpersbach
Der Wirtschaftsbund Walpersbach hat bei der Gemeindegruppen-Hauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt: Als künftige Obfrau wird Hermine Besta die Gemeindegruppe Walpersbach in die Zukunft führen. Unterstützt wird sie von Obfrau-Stv. Elisabeth Helmer, neue Schriftführerin wird Barbara Kunst, Finanzreferentin Gabriele Waldherr und Prüfer Thomas Schrammel. Die neu gewählte Obfrau Besta bedankte sich bei ihrer Vorgängerin Elisabeth Helmer und präsentierte das Zukunftsprogramm für die Gemeindegruppe Walpersbach. Hier sieht sie vor allem die Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeindegruppen als wichtigen Faktor. WB-Teilbezirksobmann Ing. Alexander Smuk gratulierte dem neuen Vorstand und wünscht ihnen viel Erfolg für die Zukunft.


Gratulierten (v.l.): Thomas Schrammel, Obfrau Hermine Besta, TBO Alexander Smuk, Gabriele Waldherr, Elisabeth Helmer, Harald Helmer, Barbara Kunst


Tom hat den Durchblick
Thomas Wanzenböck lud zur Eröffnung seines neuen Optikergeschäfts „Toms Brillenladen“ in Sollenau. Mit über 30 Jahren Erfahrung bietet der Optiker nicht nur beste Beratung für die richtige Sehhilfe an, sondern auch ein kostenloses Brillenservice für Toms Brillenladen-Brillen. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk und Gerald Spiess besuchten den Unternehmer und wünschten ihm für den neuen Standort viel Erfolg.


Eröffnung von „Toms Brillenladen“ (v.l.): Alexander Smuk, Gerald Spiess, Pia Wanzenböck, Thomas Wanzenböck, Birgit Wanzenböck und Sabrina Wanzenböck.


Reformhaus eröffnet in Sollenau
Sollenau wird um eine Unternehmerin reicher. Elisabeth Egelseer eröffnete das Reformhaus „Elisabeth's Reformhaus“ neben dem Sollenauer Hauptplatz. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk, Gerald Spiess und sein Hans-Michael Putz durften sich gemeinsam mit zahlreich von der Qualität des Lokals und der Produkte überzeugen. Die Wirtschaftsbund-Delegation wünschte der Unternehmerin alles Gute und viel Erfolg.


Gratulationen zur Neugründung aus Sollenau (v.l.): Gerald Spiess, Elisabeth Egelseer und Hans-Michael Putz.


Glückwünsche aus dem Teilbezirk (v.l.): Alexander Smuk, Elisabeth Egelsser und Gerald Spiess.


„Injoy“ feiert vier-jähriges Jubiläum
Doris Gschwandtl und ihr Team hatten Grund zu feiern. Das Fitness-Studio „Injoy – Fa. WN Fitness GmbH” besteht seit vier Jahren und sorgt dafür, dass die Kunden ihre Fintness, Ausdauer und Muskeln bestens trainieren können. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk und Gerald Spiess besuchten den Club und wünschten alles Gute zum Jubiläum.


Fit für die nächsten Jahre (v.l.): Gerald Spiess, Daniel Wagner, Doris Gschwandtl, Alexander
Smuk und Jürgen Hriza.


Tag der offenen Tür am Institut für Lebens- und Sozialberatung
Am Tag der offenen Tür konnten sich zahlreiche Besucher über das breitgefächerte Angebot des Instituts überzeugen. Dessen Gründerin, Sabine Klosterer, hat sich ganz der Psychologischen Beratung verschrieben. Von 2004 bis 2007 absolvierte sie ihre Ausbildung zur Psychologischen Beraterin an der Steirischen Akademie für Lebens- und Sozialberatung. Nach mehreren Stationen in Graz, Klagenfurt und Wien, ist sie vor über drei Jahren nach Wiener Neustadt gezogen. Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Erwachsenentrainerin hat sie vor zwei Jahren erneut den Schritt in die Selbstständigkeit getätigt. Neben Einzel-, Paar- und Familienberatung, Coaching und Supervision, werden hier auch Lebens- und SozialberaterInnen/Psychlogische BeraterInnen von einen sieben-köpfigen, interdisziplinären Team ausgebildet. Desweiteren ist Sabine Klosterer als Referentin in Firmen und NGOs tätig.
Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Anita Stadtherr, gratulierte zu den neu adaptierten Räumlichkeiten in Wiener Neustadt und wünschte viel Erfolg für die Ausbildungen und Beratungen.


Glückwünsche für die Zukunft (v.l.): Anita Stadtherr zu Besuch bei Sabine Klosterer.


Rund 40 Teilnehmerinnen beim Vortrag „Frauen gegen Gewalt“
Die Frauenorganisation „Frau in der Wirtschaft“ vom Wirtschaftsbund lud zum Vortrag „Frauen gegen Gewalt“ in den Hubertushof nach Bad Fischau.
Ing. Thomas Schneeweiss von der Abteilung Gewaltprävention im Landeskriminalamt NÖ informierte darüber, wie sich Frauen im Alltag und auf der Straße schützen können und wie sie in gefährlichen Situationen richtig reagieren sollten. Auf Basis von interessanten Statistiken wurden konkrete Gefahrensituationen besprochen und erläutert, welche rechtlichen Rahmenbedingungen etwa für Notwehr zu beachten sind. Weiters wurden Fragen zu Stalking, Spurensicherung nach sexuellen Übergriffen und Selbstverteidigung beantwortet.
Die Vorsitzende Anita Stadtherr freuten sich über das Kommen von mehr als 40 Frauen. Die Damen und LAbg. Franz Rennhofer waren sich einig: „Gewalt ist ein sehr ernstes Thema und wir hoffen, dass die wertvollen Tipps im Ernstfall weiterhelfen.“


Freuten sich über das rege Interesse (v.l.): Thomas Schneeweiss, Susanne Schmid, Anita Stadtherr, Irene Neumann-Hartberger und LAbg. Franz Rennhofer.


Unternehmerinnen wandern durch die Myrafälle
Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Anita Stadtherr, lud zum dritten Mal zur Wanderung durch die Myrafälle. Treffpunkt war in Pernitz, wo Bezirksgruppen-Obmann Erich Panzenböck die Wanderinnen herzlich willkommen hieß. Unter den Damen waren auch die Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Wien, Martina Denich-Kobula, und die Bezirksvorsitzende aus Baden Sabine Wolfram.
Nach der Wanderung wurde bei der Karnerwirtin Sissy Hollinger eingekehrt und intensiv genetworkt. Auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Zurück ging es dann bei Flutlicht durch die Myrafälle.


Gemeinsame durch die Natur (v.l.): Elisabeth Hollinger, Sabine Wolfram, Elke Wainig, Peter Adler, Hedwig Beer, Manuela Grabherr-Gappmayer, Maria Swoboda, Martina Denich-Kobula, Manfred Nimmerrichter, Franziska Pfaffelmaier und Bettina Beer.


Einladung zum Vortrag „Frauen gegen Gewalt"
„Frau in der Wirtschaft Wiener Neustadt“, „WIR Niederösterreicherinnen Bezirk Wiener Neustadt“ und „Die Bäuerinnen des Bezirks“ laden gemeinsam herzlich zum Vortrag „Frauen gegen Gewalt“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 14. September 2016 in Bad Fischau-Brunn, statt.

Als Vortragender wird Ing. Thomas Schneeweiss, AbtInsp (Landeskriminalamt Niederösterreich) über Gewaltprävention im Alltag und auf der Straße informieren und wie man sich in Notfällen richtig verhält.

Details:

14. September 2016
18:30 – 20:30 Uhr
Hubertushof Fromwald,
Wiener Neustädter-Straße 20
Bad Fischau-Brunn

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung bitte bis spätestens 1. September unter: Tel. 02622-234-88, E-Mail:wr.neustadt@vpnoe.at




Frau in der Wirtschaft besucht Lebens.Med Zentrum
Mehr als fünfzig Unternehmerinnen aus Stadt und Bezirk Wiener Neustadt sind der Einladung von Anita Stadtherr, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, und Organisationsreferent Erich Prandler ins Lebens.Med Zentrum Bad Erlach gefolgt. Neben einem Info-Vortrag von Verwaltungsleiter Norbert Braunstorfer über die Onkologische Rehabilitation und die Lebens.Med Klinik stand eine Hausführung auf dem Programm. Im Anschluss verkosteten die Besucher noch kulinarische Köstlichkeiten von Küchenchef Ludwig Jungmeister. Im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach, dem ersten Gesundheitszentrum für Onkologische Rehabilitation in Niederösterreich, werden Menschen betreut, die ihre primäre Krebsbehandlung abgeschlossen haben. Für die Onkologische Rehabilitation stehen 100 Betten zur Verfügung, zudem gibt es 32 Betten für Begleitpersonen. In einem weiteren Teil des Gebäudes ist die Lebens.Med Klinik untergebracht. Auf zwei interdisziplinären Bettenstationen mit insgesamt 60 Betten werden Patienten des Landesklinikums Wiener Neustadt betreut.


Besuchten das Zentrum (v.l.): Erich Prandler, Anita Stadtherr und Verwaltungsleiter Norbert Braunstorfer.


Neueröffnung de Sá Naturkosmetik
Marjolein Akkerman und Esmeralda Fernandes de Sá, zwei Frauen aus Berufen, die von der Männerwelt dominiert sind, haben beschlossen in eine ganz andere Richtung zu starten – und zwar in die Naturkosmetik. Sie haben klein angefangen, mit nur drei eigenen Rezepturen, aber mit einer Riesenambition. Ihr Geheimnis: „Wir verkaufen nicht de Sá – wir verkörpern es!“
Das vierte Jahr ist angebrochen, das Team ist gewachsen und besteht ausschließlich aus Frauen. Das eigene Labor ist im Aufbau und das Kundennetzwerk wächst. Beratung wird ganz groß geschrieben.
„Mit einem tollen Design im Store am Hauptplatz von Wiener Neustadt ziehen sie alle Blicke auf sich.“, bemerkt die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr und wünscht der Kooperation der beiden Unternehmerinnen weiterhin viel Erfolg.
Über eine zusätzliche Belebung der Innenstadt freut sich natürlich auch Bürgermeister Klaus Schneeberger, der bei der Eröffnung alles Gute für die Zukunft wünschte.


Freuten sich über die Neueröffnung in der Innenstadt (v.l.): Anita Stadtherr, Esmeralda Fernandes de Sá und Marjolein Akkerman. Foto: Melanie Windbüchler


Zehn Jahre „Handarbeiten & Kreativ“
In Felixdorf gibt es einen Grund zu feiern: Seit zehn Jahren betreiben Michaela Kindler und Gabriele Richter das Bastel- und Handarbeitsgeschäft an der Felixdorfer Hauptstraße. Angeboten werden Stoffen und Wolle, auch Bastel- und Dekorationsmaterial, Geschenkartikel und Kurzwaren. Zudem bietet die Firma eine Putzerei-Annahmestelle. Inhaberin Michaela Kindler lädt aber in ihren wöchentlichen Workshops dazu ein, selbst Hand anzulegen und der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Gemeindegruppen-Obmann Alexander Smuk gratulierte zum Jubiläum und wünschte weiterhin so viel Freude und Erfolg mit dem Geschäft.


Feierten das zehnjährige Bestehen (v.l.): Eva Zwickl-Brauner, Inhaberin Michaela Kindler und Alexander Smuk.


Frauen in männerdominierten Branchen
„Starke Frau. Starke Wirtschaft. Starke Frau in der Wirtschaft.“ So lautete das Motto der Netzwerkveranstaltung von Frau in der Wirtschaft in Kooperation mit der Raiffeisenregionalbank Wiener Neustadt. Dir. Reinhold Soleder von der Raiffeisenbank betonte dabei, dass es wichtig sei, mehr Frauen in Führungspositionen zu haben, denn die Zukunft sei weiblich.

Dem stimmte auch Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr und Sabine Pannik, Generalmanagerin Sales & Marketing JVCKenwood, Branch Austria zu: „Frauen sollen den Mut haben und die Herausforderung annehmen.“ Sabine Pannik schilderte anschließend auf humorvolle Weise ihren 25-jährigen Werdegang in einer männerdominierten Branche.

In der Talkrunde sprachen die Unternehmerinnen Bettina Beer, Hermine Besta, Judith Hönig, Daniela Reichl, Evelyne Schwarz-Eszmeister und Anita Wolf über ihre Erfahrungen und wie sie sich in Männerdomänen behaupten. Die Direktorin der Landesberufsschule Neunkirchen Eva Anslinger kritisierte, dass schon die Bücher in der Grundschule traditionelle geschlechtsspezifische Berufsbilder zeigen und es wenige Mädchen gibt, die sich für technische Berufe interessieren.

Frauen sind aber im Vormarsch: Etwa die Hälfte der Unternehmensgründungen erfolgen bereits durch Frauen. Das Interesse am Thema war groß, das beweisen mehr als 60 Teilnehmerinnen beim Get together von Frau in der Wirtschaft.


Tauschten ihre Erfahrungen aus (v.l.): Daniela Reichl, Eva Anslinger, Bettina Beer, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Anita Stadtherr, Judith Hönig, Sabine Pannik, Anita Wolf, Evelyne Schwarz-Eszmeister und Hermine Besta.


Zehn Jahre „Kopie & Plakat“ in Lanzenkirchen
Seit zehn Jahren betreiben Renate und Johann Binder gemeinsam ihr
Kopier- und Druckgeschäft. Das Motto des Unternehmen ist klar: Gemeinsam mit dem Team die Kunden flexibel und professionell betreut. So zählen große Einkaufmärkte und Autohäuser genauso zu ihren Kunden ebenso wie Agenturen und Gemeinden. Wirtschaftsbund-Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratulierte den beiden recht herzlich und wünschte ihnen viel Erfolg für die Zukunft.


Freuen sich über das Jubiläum (v.l.): Alexander Smuk, Simone Platzer, Sabine Stocker-Grieer und Inhaberin Renate Binder.


Familie Blochberger eröffnet Eis-Greisslerei in Krumbach
Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, allen voran Landeshauptmann Erwin Pröll und Landesrätin Petra Bohuslav, sowie hunderte interessierte Gäste folgten der Einladung der Familie Blochberger zur Neueröffnung ihrer Eismanufaktur.
Das Eis vom Land wird bereits in Wien, Wiener Neustadt, Graz und Klagenfurt in Eis-Greisslerein verkauft. Nun hat die Familie Blochberger ihr Angebot erweitert und führt die Eis-Greisslerei und Produktion in Krumbach als Schaubetrieb. Erweitert durch einen großzügigen Erlebnisbereich stellt dies ein touristisches Highlight in der Buckligen Welt dar.
„Wir sind keine Italiener“, lautet das Erfolgsrezept laut Georg Blochberger und seine Gattin Andrea fügt hinzu: „Wir lassen uns immer wieder neue Eissorten einfallen.“ So konnten die Gäste Schoko-Kirsch-Crisp als Eröffnungseis verkosten. Verwendet wird ausschließlich die Bio-Milch der eigenen Kühe, die ohne Umwege aus unserer Molkerei in die Eismanufaktur gelangt.


Bei der Eröffnung (v.l.): Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr, Georg und Andrea Blochberger sowie Bezirksgruppen-Obmann KommR Ing. Josef Breiter.


Jugend trifft Wirtschaft in Bad Erlach
Der Wirtschaftsbund Bad Erlach hat ein Projekt gestartet, das die Wirtschaft den Jugendlichen näher bringt. Unter dem Motto „Jugend trifft Wirtschaft“ vom Wirtschaftsbund Bad Erlach startete nun der erste Betriebsbesuch im Planungsbüro Besta. Die dritte Klasse der Neuen Mittelschule Bad Erlach besuchte das Unternehmen und informierte sich über das Berufsfeld eines Planungsbüros. Vor Ort durften die Schüler selbst am Computer zeichnen und lernten dabei alle Arbeitsbereiche kennen – vom Entwurf, der 3D-Visualisierung, der Einreichung bis hin zur Ausschreibung und Ausführung.




Das Team im Planungsbüro gab den Schülern einen Einblick in ihr Berufsleben.


Ein Hauch von Italien in Felixdorf
Felixdorf ist um einen Betrieb reicher. Sabine Kminek eröffnete die Boutique „Bella Textilhandel“, in der sie ihren Kunden die aktuelle italienische Mode für Frauen anbietet. Aber auch Schuhe und Handtaschen im italienischen Design sind im Sortiment zu finden. Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratulierte Sabine Kminek persönlich und wünschte ihr viel Erfolg für die Zukunft.


Verkauft italienische Mode (v.l.): Sabine Kminek, Tochter Julia und Alexander Smuk.


Alexander Smuk wird Berufsgruppensprecher des Gremiums Versand-, Internet- und Allgemeiner Handel
Der langjährige Experte und Unternehmer freut sich über die bevorstehenden Herausforderungen und versichert, er würde sein Fachwissen rund um den Internethandel nutzen, um Stellungnahmen zu formulieren und Mitglieder zu unterstützen. „Meine Mitglieder bestmöglich und frühzeitig über die permanenten und immer schneller kommenden Gesetzesanpassungen zu informieren wird ein Schwerpunkt werden“, so Smuk, aber sich vor allem im Vorfeld für die Mitglieder einzusetzen und nicht nur im Nachhinein zu reagieren, ist ihm ein großes Anliegen.
Smuk möchte die Interessen der knapp 1.000 niederösterreichischen Versand- und Internethändler in Niederösterreich bestmöglich vertreten.

Zusammen mit dem Fachgruppen-Obmann Klaus Krachbüchler sind einige Aktivitäten für die Mitglieder geplant. Kurzfristig sind regelmäßige Informationsschreiben in Vorbereitung, längerfristig sollen Informationsveranstaltungen, sogenannte Branchentreffs, stattfinden.
„Ich gratuliere Alexander Smuk zur Ernennung und freue mich auf die gemeinsamen Aktivitäten“, schließt Krachbüchler.


Alexander Smuk und Klaus Krachbüchler arbeiten nun intensiv zusammen.


Badeparadies Achtersee: Wirtschaftsbund vergibt Baumpatenschaft
In Wr. Neustadt entsteht ein neues Naherholungsgebiet, ein Sommerbadeparadies: der Achtersee. Das Erholungsgebiet wurde in den letzten Monaten neu gestaltet und für die kommende Badesaison fit gemacht. Unter anderem wurden neue Bäume gepflanzt.

Wirtschaftsbund vergibt Patenschaft
Für diese Bäume können naturverbundene, interessierte Unternehmer und Firmen Patenschaften übernehmen. Der Betrag wird zu hundert Prozent der Stadt Wr. Neustadt für das Naherholungsgebiet zur Verfügung gestellt.

Formulare als PDF zum Download:
Infos Baumpatenschaft Achtersee

Formular Baumpatenschaft Achtersee



EINLADUNG ZUR LESUNG ERICH UND INGE SEDLAK
Lesung von heiter- satirischen Texten und Dialogen

Dienstag, 5. April 2016 um 19.00 Uhr

SUB Betriebs– und Event GmbH, Singergasse 6-8, 2700 Wr. Neustadt
(kostenloses Parken in der Theater-Garage, Herzog Leopold Straße 27)

Anschließend lädt Sie der Wirtschaftsbund auf Getränke ein.

Die beiden Obmänner Franz J. Astleithner und Ing. Alexander Smuk
freuen Sich auf Ihr Kommen!

Anmeldung erforderlich unter:
wienerneustadt@wb-noe.at
0664/85601683

Einladung als PDF zum Download
Einladung zur Lesung




Wiesmather Wirtschaftsstammtisch im Zeichen der Technologie
Der Wirtschaftsbund Wiesmath bot beim zweiten Wirtschaftsstammtisch einen interessanten Blick in die Zukunft. Der Vortrag „Lebenswelt digital: Unternehmen & Zukunft“ von Helmut Karas umfasste Hilfestellungen zum sicheren Verhalten im Netz und zeigte die vier Welten des Internets auf. Karas, der als SecurityCOaCH und Experte für Sicherheit & Digitale Kompetenz tätig ist, erklärte zudem wie der Umgang mit E-Mails, Apps, Cybercrime und Smartphones in der digitalen Welt effizient gestaltet werden kann.
Gemeindegruppen-Obmann Karl Lenauer freute sich über die zahlreichen Teilnehmer und Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk zeigte sich von der Veranstaltung begeistert.


Hatten den Weitblick in die Zukunft (v.l.): Alexander Smuk, Karl Lenauer und Helmut Karas.


Hohe Auszeichnung für Rudolf Lamberg
Die Marktgemeinde Lanzenkirchen ist besonders stolz auf einen ihrer Bürger: Rudolf Lamberg erhielt nämlich das Silberne Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich durch Landeshauptmann Erwin Pröll aufgrund seiner Verdienste für die heimische Wirtschaft. Als Tischlermeister hat sich der Lanzenkirchner durch enormen Einsatz zum „Wintergarten-Profi“ in der gesamten Ostregion etabliert. In seiner Heimatgemeinde war er als Gemeindefunktionär lange Zeit aktiv und war Initiator des Gewerbeparks. Seit 1990 kleidet er das Amt des Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen-Obmann-Stellvertreters. Auch in der Wirtschaftskammer, als Funktionär der Raiffeisenbank Pittental/Bucklige Welt und als Ehrenobmann der ÖVP Lanzenkirchen, zeichnete sich Rudolf Lamberg aus.


Übergabe im Landhaus (v.l.): Bezirkshauptmann Mag. Ernst Anzeletti, Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Vizebürgermeisterin Heide Lamberg, Ing. Rudolf Lamberg, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bundesrat Martin Preineder.


Erwin Pröll gratuliert Rudolf Lamberg zu der hohen Auszeichnung. Fotos: NLK Pfeiffer/Reinberger


Gemeinsames Netzwerken in Bad Fischau
Unter dem Motto "Miteinander und Netzwerk nutzen" lud Wirtschaftsbund-Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk die Wiener Neustädter Unternehmerinnen und Unternehmer nach Bad Fischau in den Hubertushof Fromwald. Die Gäste konnten sich und ihren Betrieb präsentieren. Zahlreiche Branchen waren vertreten, vom Steinmetz und Rauchfangkehrer bis hin zum Autohändler und EDV-Techniker. Anschließend gab es einen vertiefenden Vortrag über die Belegerteilungspflicht als Teil der Registrierkassenpflicht. Zum Abschluss wurden noch die Möglichkeiten und die gesetzlichen Rahmenbedingungen einer Videoüberwachung im Betrieb oder im privaten Umfeld durch den Betrieb EDV-Schön erläutert.


Alexander Smuk (Mitte) organisierte den Info-Vortrag über Sicherheit im Betrieb.


Wirtschaftsempfang Lanzenkirchen „Wirtschaft hat Zukunft“
Bereits zum fünften Mal lud die Marktgemeinde Lanzenkirchen zum Wirtschaftsempfang in den Gemeindesaal. Diesmal stand der Empfang unter dem Motto „Wirtschaft hat Zukunft“. Viele Wirtschaftstreibende, Vereinsobleute und Ehrengästen konnten ein hochkarätiges Programm genießen.
Die Stadt Lanzenkirchen hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Die Einnahmen durch die Kommunalsteuer haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Auch die 750 Arbeitsplätze sind ein Höchstwert, allein in den letzten Jahren sind über 150 neue Arbeitsplätze geschaffen worden.
Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Bundesrat Martin Preineder und Wirtschaftsbund-Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk gratulierten zu diesem Erfolg.


Freuen sich über die positive Entwicklung der Stadt (v.l.): Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Dr. Stephan Pernkopf, Ing. Alexander Smuk und Martin Preineder.


Unternehmerinnen Get-together mit Lesung von Kasia Greco
Die Bezirksvorsitzende von „Frau in der Wirtschaft“, Anita Stadtherr, lud zum Get-together der Unternehmerinnen. Diesmal fand das Zusammentreffen unter dem Motto „Kooperationen von Unternehmerinnen“ im Buch- Café in Wr. Neustadt statt. Das Buch-Café ist ein Ort, wo das Leben zur Sprache kommt, wo gelesen wird, wo Kaffee getrunken wird, wo beraten wird, wo vorgelesen wird, wo Fragen gestellt werden, wo es ums Kennenlernen geht – von Menschen, von Büchern, von Ideen.
Die Inhaberin Manuela Grabherr-Gappmayer kooperiert seit einem Jahr mit Sylvia Hauser, die Umstands- und Kindermode im Buch-Café anbietet.

Wie Frauen einander unterstützen können, weiß auch die Autorin Kasia Greco aus ihrer eigenen Lebenserfahrung und dem beruflichen Austausch als Leadership und Life Coach vieler Frauen. In ihrem Buch „UNSTUCK: Losgelöst – wie Frauen an Widerständen wachsen“ beschreibt sie einige typisch weibliche Lebenssituationen. Anschließend tauschten die Unternehmerinnen wertvolle Erfahrungen aus.


Zeigten die Wichtigkeit von Zusammenarbeit auf (v.l.): Kasia Greco, Anita Stadtherr und Manuela Grabherr-Gappmayer.


Wirtschaftsbund lädt zu gemeinsamen Punschabend
Vor genau zwei Jahren fand die erste Veranstaltung des neu gewählten Teams von Frau in der Wirtschaft Wr. Neustadt statt. Über 50 Unternehmerinnen nutzten die Gelegenheit, sich einzubringen und zur Vernetzung bei duftendem Glühwein im neuen Ambiente des Hubertushof Fromwald in Bad Fischau. Seither wurden Informationsabende, Betriebsbesuche und Unternehmerinnen get-together veranstaltet. Ziel war dabei, ein starkes Netzwerk für Unternehmerinnen zu schaffen und Anliegen der Unternehmerinnen in Politik, Medien, Gesellschaft und Wirtschaftskammer zu vertreten.
Nach einem Begrüßungscocktail betonte Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende Anita Stadtherr die Schwerpunkte in der Wirtschaft als Interessenvertretung, Serviceplattform und Netzwerk und präsentierte die Aktvitäten der letzten beiden Jahre. Mittels Fragebogen wurden Ideen für das kommende Jahr gesammelt und erhoben, welche Angebote die Unternehmerinnen sich in der Zukunft wünschen.


Freuten sich über zwei erfolgreiche Jahre (v.l.): Doris Kapuy, Anita Stadtherr und Hermine Besta.


Charity-Punsch vom Wirtschaftsbund: „Stadt und Land mitanand“
Die beiden Wirtschaftsbund-Obmänner Alexander Smuk und Franz Astleithner veranstalteten eine Punschstand-Aktion am Wiener Neustädter Hauptplatz. In Zusammenarbeit mit der „winery“ wurde ein Abend lang Punsch ausgeschenkt und zahlreiche Spenden gesammelt. Der gesammelte Betrag wurde anschließend von der Firma „fabachem Astleithner GmbH“ sogar verdoppelt. Mit dem Geld konnten die beiden Obleute einer jungen, alleinerziehenden Mutter und ihrem knapp zwei-jährigen Sohn mit Geschenken ein schönes Weihnachtsfest bescheren.


Franz Astleithner, Obmann von Wr. Neustadt-Stadt, und Alexander Smuk, Obmann von Wr. Neustadt-Land bei der Punsch-Ausgabe.


Die beiden Wirtschaftsbund-Obmänner freuen sich über die Geschenke, die sie einer jungen, alleinerziehenden Mutter überreichen werden.






Wirtschaftsmesse in Theresienfeld
In Theresienfeld wurde von der Gemeinde erstmals zur Wirtschaftsmesse geladen. Zahlreiche Unternehmer aus der Ortschaft nutzten die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Teilbezirksgruppen-Obmann Alexander Smuk, Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen-Obmann Gerald Spiess und Organisationsreferent Erich Prandler überzeugten sich von der hohen Qualität der Theresienfelder Produkte.


Premiere für Wirtschaftsmesse: Alexander Smuk, Erich Prandler, Kunsttherapeutin Karoline Handler, Häkelexpertin Michaela Lingfeld-Hertner und Gerald Spiess.


Aktion „Nah Sicher“: Gutschein für Firma Schroll gewonnen
Was wäre Niederösterreich ohne seine Nahversorger. Die Aktion "nah, sicher!" findet bereits seit einigen Jahren statt. Diese Aktion stärkt mit einem großen Gewinnspiel die Bewusstseinbildung für Nahversorgung in der Region. In Sollenau haben Irene und Gerhard Weingartshofer einen 30-Euro-Gutschein von der Firma der Firma Schroll gewonnen. Der Sollenauer Gemeindegruppen-Obmann-Stellvertreter Hans-Michael Putz gratulierte herzlich.


Gutschein gewonnen: Monika Horejs und Sandra Koisser von der Firma Schroll, Irene und Gerhard Weingartshofer sowie Hans-Michael Putz.



Fußpflege Gerlinde Bailer öffnet ihre Tore

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung eröffnete Gerlinde Bailer ein neues Fußpflegestudio in Sollenau. Wirtschaftsausschuss-Obmann Gf.GR Gerald Spiess (r.) und sein Stellvertreter GR Hans-Michael Putz (l.) besuchten sie in der Großmittelstraße und gratulierten herzlichst zum Start ins Unternehmertum.


Neuer Betrieb: Hans-Michael Putz, Gerlinde Bailer und Gerald Spiess.



Christina Unger präsentiert ihren Roman

"Die verrückte Reise des Mr. Smith", so heißt der neue Roman der Sollenauerin Christina Unger. Im Hauptberuf ist Unger Kartografin, aber schon in den 80er-Jahren hat die Unternehmerin Reisebücher verfasst. Nun versucht sie sich erstmals als Romanautorin. Lustig, spannend und teilweise auch erotisch geht es auf Mr. Smith's Reise zu. Wirtschaftsbund-Obmann Gerald Spiess stattete der Unternehmerin gratulierte zur Veröffentlichung des Werkes und sicherte sich selbstverständlich ein signiertes Exemplar.
"Die verrückte Reise des Mr. Smith" ist im Windsor-Verlag erschienen.


Spannendes Buch: Christina Unger und Gerald Spiess.


Wirtschaftsbund-Impuls-Abend mit zwei brisanten Themen
Registrierkassenpflicht und Barrierefreiheit waren Schwerpunkt eines Vortrages im Teilbezirk Wiener Neustadt-Land: An die 50 interessierte Wirtschaftsbund-Mitglieder waren der Einladung von Obmann Alexander Smuk in den NÖ Hof in Lanzenkirchen gefolgt. Als Gastreferentin präsentierte Sonja Weissenbäck-Kabicher die aktuellsten Informationen zur Registrierkassenpflicht, Alexander Smuk referierte über die Barrierefreiheit, bei der die 10-jährige Übergangsfrist mit 1.1.2016 endet.

Spannende Themen in Lanzenkirchen: Gerald Spieß, Peter Fahrner, Sonja Weissenbäck-Kabicher, Alexander Smuk, Birgit Steindl, Andrea Kolck und Hermine Besta.


Fromwald öffnet seine Pforten wieder
Hans Fromwald eröffnet sein Kaffeehaus mit Übernachtungsmöglichkeit wieder. Nach fünf Monaten Bauzeit konnten der neue Saal für rund 220 Personen, das neue Cafe und die 12 Gästezimmer präsentiert werden. Hans Fromwald hat mit dieser Investition eine einladende Location für Veranstaltungen geschaffen. Mit dem Kaffeehaus und den Gästezimmern bietet er für Bad Fischau und den Rest der Region ein attraktives gastronomisches Angebot. Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl und Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus gratulierte zu der gelungenen Erweiterung des Betriebs.


Bei der Wiedereröffnung (v.l.) Klemens Sederl, Franz Rennhofer, Mag. Harald Servus, Bezirksgruppen-Obmann Ing. Erich Panzenböck, Sabine Karner, Sonja Zwazl, Hans Fromwald, Reinhard Knobloch und Erich Prandler.


Einladung: Impuls-Abend mit den Themen Registrierkassenpflicht und Barrierefreiheit
Der Wirtschaftsbund lädt zum Impuls-Abend mit den Themen Registrierkassenpflicht und Barrierefreiheit am Donnerstag, 19.11.2015, um 19:00 Uhr im Grandhotel Niederösterreichischer Hof in Lanzenkirchen.
In Form von zwei kurzen Impulsreferaten geben Mitglieder Einblick in die ab 1.1.2016 in Kraft tretenden Gesetze. Besonderer Dank gilt Mag. Weissenbäck-Kabicher und ihrer Kanzlei Dr. Gruber und Partner Steuerberatungs- & Wirtschaftsprüfungsgesellschaft m.b.H. für die Unterstützung und Ihren Vortrag.

Einladung als PDF zum Download
Programm


Friedrich Hönig feiert 70. Geburtstag
Hotelier Friedrich Hönig aus Kirchschlag feierte seinen 70. Geburtstag. Gemeindegruppen-Obmann Ernst Bauer gratulierte gemeinsam mit Organisationsreferent Dr. Erich Prandler und Mitgliedern des Gemeindegruppenvorstands dem rüstigen Jubilar und wünschte ihm alles erdenklich Gute.


Feierten gemeinsam (v.l.): Erich Prandler, Friedrich Hönig, Emilie Knöbl, Gabriele Edelhofer, Ernst Bauer und Georg Seidl.


Eröffnung des Ladencafé Pomale
„Gönn dir eine Auszeit vom hektischen Alltag! Genieße selbstgemachte Köstlichkeiten ohne Arbeit zu haben, in einer heimeligen Atmosphäre. Triff ich mit Freunden auf ein gemütliches Frühstück, einen guten Kaffee und lass dich verwöhnen“, so das Motto von Simone Stimac, die das Ladencafé Pomale in Felixdorf eröffnete. In liebevoller Arbeit hat sie einem alten Gasthaus wieder neues Leben eingehaucht und dabei darauf geachtet, das Flair zu erhalten. Im Ladencafé Pomale wird Regionalität sehr groß geschrieben. Gemüse aus dem eigenen Garten gibt es genauso wie Eier der eigenen Hühner. Wirtschaftsbund-Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratuliert zur Eröffnung und wünscht viel Erfolg für die Zukunft.


Alexander Smuk gratuliert Simone Stimac zur Eröffnung ihres Cafés.


Business-Frühstück in Bad Erlach
Die neue Obfrau des Wirtschaftsbundes Bad Erlach, Hermine Besta, lud zum Business-Frühstück beim Dorfheurigen Reiterer-Loibenböck. Als Bezirksvorsitzende stellte Anita Stadtherr die Aktivitäten von „Frau in der Wirtschaft“ vor und hielt als Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach einen Impulsvortrag mit dem Titel „Emotionale Stärke in schwierigen Situationen – Ausgeglichen und kraftvoll im beruflichen und privaten Alltag". Ziel war es, den individuellen Stress im Umgang mit „unangenehmen“ Menschen sowie derartige Situationen zu reduzieren. Bei Reklamationen ist das von besonderer Bedeutung. Die Teilnehmerinnen fanden heraus, welche Strategien sie bereits verwenden und ausbauen können, um emotionale Stärke zeigen zu können. Wem das gelingt, der erlebt mehr Lebensfreude und tritt selbstbewusster und sicherer auf. Dies führt zu mehr Erfolg in Beruf und Privatleben.


Freuten sich über das rege Interesse (v.l.): Hermine Besta, Anita Stadtherr und Andrea Kolck


Dank an Wiener Neustädter Silberlöwen
Nach 41 Jahren kommt es zur Ablöse an der Spitze des Wirtschaftsbundes. Zum neuen Obmann der Gemeindegruppe Wiesmath wurde Karl Lenauer gewählt. Nach mehr als vier Jahrzehnten übergab KommR Johann Ostermann diese Funktion und wünschte seinem Nachfolger alles Gute und viel Erfolg. Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk und Organisationsreferent Dr. Erich Prandler dankten KommR Ostermann für die jahrzehntelange Tätigkeit und überreichten ihm eine Ehrenurkunde des NÖ Wirtschaftsbundes.


Erich Prandler übergab gemeinsam mit Alexander Smuk die Urkunde an Johann Ostermann (Mitte).


Übergabe des Amtes (v.l.): Alexander Smuk, Karl LEnauer, Johann Ostermann und Erich Prandler.


Dank an Wiener Neustädter Silberlöwen
Anlässlich seines 85. Geburtstages wurde KommR Josef May, Bezirksvorsitzende der Wirtschaftsbund-Silberlöwen aus dem Bezirk Wiener Neustadt, geehrt. Im Rahmen der Vorstandssitzung der NÖ Silberlöwen in Schwechat dankten der Landesvorsitzende Harald Görig und Teilbezirksgruppen-Obmann Fritz Blasnek dem Jubilar mit einer Geburtstagsurkunde und einer Flasche Julius-Raab-Wein. Seit 1960 ist May Mitglied im NÖ Wirtschaftsbund, seit 1993 auch in verschiedensten Funktionen engagiert.


Gratulation zum 85. Geburtstag: Fritz Blasnek, Josef May und Harald Görig.


Alexander Smuk als Obmann bestätigt
Bei der Jahres-Hauptversammlung des Wirtschaftsbundes Felixdorf mit Neuwahlen wurde Ing. Alexander Smuk einstimmig zum Obmann wiedergewählt. „Die Unternehmer, besonders am Standort Felixdorf, zu unterstützen ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Alexander Smuk. „Dafür sind wir direkt vor Ort und haben für jede Frage ein offenes Ohr.“ Die Wirtschaftstreibenden, vor allem die KMU, leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der jeweiligen Region. „Die stetig wachsende Anzahl an Mitgliedern zeigt uns, wie wichtig der Wirtschaftsbund geworden ist“, freut sich Obmann Smuk.
Als Obmann wird Smuk von seinen Stellvertretern Günther Schön und Richard Buchberger unterstützt. Christian Kunz übernimmt wieder die Funktion des Schriftführers und für die Finanzen ist wieder Karin Kunz verantwortlich. LAbg. Ing. Franz Rennhofer gratuliert Alexander Smuk und dem neuen Vorstand und wünscht ihnen viel Erfolg für die Zukunft.


Der engagierte Vorstand in Felixdorf (v.l.): Ing. Markus Achleitner, Ing. Richard Buchberger, Karin Kunz, Ing. Alexander Smuk, LAbg. Ing. Franz Rennhofer, Christian Kunz, Günther Schön und Raffaela Smuk.


WBNÖ feiert Tag der Arbeit am 30. April
Anlässlich des Tags der Arbeitgeber besuchten Bezirksgruppen-Obmann Ing. Erich Panzenböck und Organisationsreferent Dr. Erich Prandler die Kaffeekonditorei Köller in Wiener Neustadt.


Familie Köller mit dem Team und Bezirksgruppen-Obmann Ing. Erich Panzenböck.


Neuwahl in der Stadtgruppe Kirchschlag und Ehrung für Alt-Obmann
Änderung an der Spitze im Wirtschaftsbund: Der Vorstand der Stadtgruppe Kirchschlag wurde neu gewählt. Bezirksgruppen-Obmann Erich Panzenböck, Teilbezirksgruppen-Obmann Vizebürgermeister Martin Freiler und Organisationsreferent Erich Prandler gratulierten dem neuen Vorstand und wünschten alles Gute für die Zukunft.

Goldene Ehrennadel für Gottfried Reisner
Der ausscheidende Obmann Gottfried Reisner wurde mit der Goldenen Ehrennadel des WB NÖ ausgezeichnet. Bezirksgruppenobmann Erich Panzenböck, Josef Freiler, Teilbezirksgruppen-Obmann Vbgm. Martin Freiler, der neu gewählte Stadtgruppenobmann Ernst Bauer und Organisationsreferent Erich Prandler dankten Gottfried Reisner für seine langjährige aktive Tätigkeit als Stadtgruppenobmann und überreichten die Auszeichnung.


Bei der Ehrung (v.l.): Ernst Bauer, Erich Panzenböck, Gottfried Reisner, Josef Freiler, Martin Freiler und Erich Prandler.



Neue Kraft in Kirchschlag (v.l.): Organisationsreferent Erich Prandler, Finanzprüfer Franz Hosiner, Finanzreferentin, Emilie Knöbl, Bezirksgruppen-Obmann Erich Panzenböck, Stadtgruppen-Obmann Ernst Bauer, Schriftführerin Gerda Stocker, Finanzprüfer Johann Pichler und Teilbezirksgruppen-Obmann Martin Freiler.



Wirtschaftsbund Lichtenegg setzt auf bewährte Stärke
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Lichtenegg wurde eine Neuwahl durchgeführt. Im Gasthaus „Zum schönen Grund“ in der Spratzau wurde der Obmann des Wirtschaftsbundes Lichtenegg, Martin Freiler, wieder gewählt. Siegfried Spenger ist neuer Finanzreferent weiters im Vorstand vertreten sind die beiden weiteren Wirtschaftsbund-Gemeinderäte Johannes Zitterbayer und Franz Schuh. Franz Pichlbauer erhielt nach Ausscheiden aus dem Vorstand die Silberne Ehrennadel des NÖ Wirtschaftsbunds, überreicht von WB-Bezirksgruppen-Obmann Erich Panzenböck. Die nächsten anstehenden Projekte sind die Neuauflage des 2813-Magazins und eine neue Wirtschafts- & Gemeindetafel im Lichtenegger Ortszentrum.


Das neue Team (v.l.): Siegfried Spenger, Erich Panzenböck, Franz Pichlbauer und wiedergewählter WB-Gemeindegruppen-Obamnn Martin Freiler.


Hermine Besta ist neue Wirtschaftsbund-Obfrau in Bad Erlach
Der Wirtschaftsbund Bad Erlach hat bei der Gemeindegruppen-Hauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Als künftige Obfrau wird Hermine Besta die Gemeindegruppe in die Zukunft führen. Unterstützt wird sie von Obfrau-Stv. Andrea Kolck. Neue Schriftführerin wird Corina Kunst mit Stellvertreterin Rudolfine Rädler. Für die Finanzen ist wieder Franz Gius verantwortlich. Obfrau Hermine Besta bedankt sich bei ihrem Vorgänger Wolfgang Fischl und den ehemaligen Vorstandsmitgliedern und freut sich über ihre neue Aufgabe. Die wichtigsten Anliegen sind die Anlaufstelle für wirtschaftliche Fragen zu sein, der Ausbau des Wirtschaftsbund-Netzwerkes und zahlreiche Betriebsbesuche. Weiters stehen einige Veranstaltungen wie die „Lange Nacht der Wirtschaft in Bad Erlach“ oder das monatlich stattfindende Unternehmer-Frühstück am Programm. Wirtschaftsbund-Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratuliert Hermine Besta und dem neuen Vorstand und wünscht ihnen viel Erfolg für die Zukunft.


Positionswechsel in Bad Erlach (v.l.): Vizebürgermeister Alois Hahn, Alexander Gruber, Martina Grill, Andrea Kolck, Obfrau Hermine Besta, Corina Kunst, Rudolfine Rädler, Franz Gius, Manfred Besta und Alexander Smuk.


Bromberg bekommt neuen Vorstand
Im Rahmen der Gemeindegruppen-Hauptversammlung im Gasthaus Oberger in Bromberg wurde der Vorstand abgelöst. Die neue Spitze in der Stadtgemeinde heißt nun Peter Fahrner. Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Alexander Smuk gratulierte dem frischgebackenen Obmann und wünschte ihm viel Erfolg für seine Amtsperiode. Überdies referierte Smuk über Aktuelles aus dem Bezirk. Auch Gemeindegruppen-Obmann Karl Heissenberger berichtete über das vergangene Jahr.
Nach der Neuwahl folgten noch rege Diskussionen über gegenwärtige Themen

Der neue Vorstand: Obmann: Peter Fahrner jun.
Obmann-Stv.: Patrick Windbichler
Obmann-Stv.: Peter Fahrner sen.
Schriftführer: Johann Langegger
Finanzreferent: Martin Hendling
Finanzprüfer: Werner Heuer
Finanzprüfer: Michel Fahrner


Peter Fahrner jun. und sein Team.

Wirtschaftsbund Bad Erlach
Mehr Infos


WB Bad Erlach


Sommergespräche mit Bundesminister Schelling: Mittwoch, 12. Juli 2017, LFS Warth, Aichhof 1, 2831 Warth. Beginn: 19:00 Uhr.

Mehr Infos: Programm downloaden

EZZ Unternehmerstammtisch: Donnerstag, 21. September 2017, Beginn: 18:30 Uhr, Haslinger Stubn in Ebenfurt.