WAIDHOFEN - BEZIRKSNEWS

30 Jahre Elektro Bittermann

Das Unternehmen Elektro Bittermann in Pfaffenschlag feierte sein 30-jähriges Bestehen. Gründer Karl Bittermann, der seit 1995 Gemeindegruppen-Obmann in Pfaffenschlag ist, blickte auf spannende Jahre zurück. Im Rahmen einer Feier gab er einen kurzen Rückblick auf seine Karriere.
1986 legte er die Konzessionsprüfung ab und machte sich bald darauf in Arnolz selbständig. Im Jahr 2000 wurde der Firmensitz in das neu gebaute Firmengebäude in Pfaffenschlag, dem heutigen Standort des Unternehmens, verlegt. Im Vorjahr hat seine Tochter Adelheid Dobrovolny-Bittermann den Betrieb übernommen und führt ihn nun weiter. Karl Bittermann zeigte sich sehr glücklich über diese Betriebsübernahme und wies darauf hin, dass die Familie einen besonderen Stellenwert in der Firma hat, auch seine Gattin Wilma Bittermann ist seit 30 Jahren ein wichtiger Ansprechpartner und der gute Geist des Unternehmens.

Ehrung für Mario Friedl
Der Mitarbeiter Mario Friedl hatte ebenfalls Grund zur Freude: Für seine 15-jährige Betriebszugehörigkeit erhielt er eine Urkunde. Organisationsreferent Dietmar Schimmel zum Firmenjubiläum und wies darauf hin, dass so eine lange betriebliche Tätigkeit nur möglich ist, wenn man die Liebe zum Beruf hat und die ganze Familie hinter dem Unternehmen steht. Auch betonte er, dass neben fachlichen und praktischen Know-how, vor allem die Handschlagqualität und die Verlässlichkeit eine große Stärke des Unternehmens sind und der Betrieb auch eine wichtige Funktion auch als Nachversorger in der Region habe.


Bei der Feier: Adelheid Dobrovolny-Bittermann, Gemeindegruppen-Obmann Karl Bittermann und Bürgermeister Willibald Pollak.


„Die Presse“ kürte Käsemacherin aus Vitis
Gemeinsam mit Wirtschaftskammer Österreich – Frau in der Wirtschaft verlieh „Die Presse“ im Rahmen einer feierlichen Gala den Unternehmerinnen-Award 2017. Bereits zum dritten Mal wurde der Award an Frauen für ihre herausragenden wirtschaftlichen Leistungen vergeben. Rund 200 Gäste nahmen an der Verleihung im The Ritz-Carlton Vienna teil und feierten mit hochkarätigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft die Preisträgerinnen des Abends.

Erfolgsgeschichte aus Vitis
Doris Ploner erhielt den Unternehmerinnen-Award in der Kategorie „Besondere unternehmerische Leistung“. Handwerkliche Tradition, Liebe zur Natur und Leidenschaft fürs Käsemachen sind Basis für den Erfolg der Käserei mit drei Standorten im Waldviertel. Der Hauptsitz ist in Vitis, dem eine Schaukäseerzeugung, die „Käsemacherwelt“, angeschlossen ist. Die Produkte stammen aus der Region, und 40 Bauern beliefern das Unternehmen mit Schaf- und Ziegenmilch. Erzeugt und vertrieben werden mehr als 30 verschiedene Käsesorten.

Für Rudolf Schwarz, Geschäftsführer der „Presse“, ist der Award ein wichtiges Statement: „Mit dem Award bieten wir erfolgreichen Frauen eine Bühne und leisten damit einen wichtigen Beitrag, um die Wahrnehmung von Österreichs Unternehmerinnen in der breiten Öffentlichkeit voranzutreiben.“


Bei der Ehrung (v.l.): Rudolf Schwarz (Geschäftsführer „Die Presse“), Anna Maria Hochhauser (WKÖ-Generalsekretärin), Silvia Kronlachner (Leckortungsprofis-KSC e.U.), Theresa Steininger (WW Wohnwagon GmbH), Doris Ploner (Die Käsemacher GmbH), Bernd Binder i.V. seiner Schwester Veronika Binder (Technoclone Herstellung von Diagnostika und Arzneimitteln Gesellschaft m.b.H.), Martha Schultz (WKÖ-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende Frau in der Wirtschaft)
Fotocredit: „Die Presse“ / Mirjam Reither


Übergabe des "Nah,sicher!"-Preises in Raabs/Thaya


Bei der Übergabe (v.l.): Bürgermeister Rudolf Mayer, WB-Direktor Harald Servus, Gewinnerin Sabine Piffl mit Tochter Angelika, Gerald Schneider, Dietmar Schimmel, LAbg. Bernhard Ebner, Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger und Bürgermeister Eduard Köck.


Obmann-Wechsel nach mehr als 20 Jahren
Seit 1995 übte Roland Tiller das Amt als Gemeindegruppen-Obmann von Raabs/Thaya aus. Bei der Gemeindegruppen-Hauptversammlung im Gasthaus Zwickl kandidierte der engagierte Funktionär jedoch nicht mehr. Neue Spitze in Raabs/Thaya ist somit Julia Zwickl, zum Stellvertreter wurde Heinrich Strohmer gewählt. Das Team besteht weiter aus Finanzreferentin, Hermine Hummel, Finanzreferent-Stellvertreter Gerald Schneider, Schriftführerin Waltraud Hahn und ihre Stellvertreterin Margit Auer.
Das langjährige Engagement von Roland Tiller erntete Dank und Anerkennung. Bezirksgruppen-Obmann Ing. Reinhart Blumberger überreichte dem scheidenden Obmann die Goldene Ehrennadel des Wirtschaftsbundes Niederösterreich. Der frischgebackenen Obfrau wünschte er alles Gute für die kommende Amtsperiode.


Weibliche Spitze führt das Team in Raabs/Thaya an: Bürgermeister Rudolf Mayer, Organisationsreferent Dietmar Schimmel, Roland Tiller, Julia Zwickl, Reinhart Blumberger, Margit Auer, Waltraud Hahn, Hermine Hummel und Heinrich Strohmer.


Unternehmerinnen aus Waidhofen/Thaya und Gmünd feiern gemeinsam Advent
Mehr als 100 Unternehmerinnen folgten der Einladung von Frau in der Wirtschaft Gmünd und Waidhofen/Thaya ins Sole-Felsen Bad in Gmünd. Die beiden Bezirksvorsitzenden Doris Schreiber und Klaudia Hofbauer-Piffl feierten gemeinsam Advent und verköstigten dabei ihre Gäste mit einem weihnachtlichem Buffet und Punsch. Das Überraschungs-Kabarett der Gruppe „Kawareh“ aus Hirschbach strapazierte anschließend die Lachmuskeln der Besucherinnen. Für Netzwerken und Erfahrungsaustausch blieb auch noch genügend Zeit.


Zahlreiche Unternehmerinnen aus dem Bezirk Gmünd besuchten die Weihnachtsfeier.


Auch aus Waidhofen an der Thaya waren viele Unternehmerinnen zu Gast.


workingspace 4.0: Einmaliges Projekt im Waldviertel startet

In Gars am Kamp initiiert Abg.z.NR Werner Groiß ein einzigartiges Coworking-Projekt, von dem nicht nur die Unternehmer des Waldviertels, sondern auch deren Familien profitieren.
Büros mit modernster Infrastruktur, Besprechungsräume sowie Seminar- und Veranstaltungsraum vereint das neue Projekt workingspace 4.0 von Abg.z.NR Werner Groiß in Gars am Kamp. Das Besondere: „Wir sind kein herkömmliches Coworking-Büro, wir bieten ein umfassendes Paket von der Kinderunterhaltung bis zur Gesundheitsvorsorge. Wir wollen besonders Start-ups ein Arbeiten im professionellen Umfeld ermöglichen.“

Unternehmer können sich im workingspace 4.0 temporär genauso wie langfristig einmieten. Das Büro-Angebot wird um Beratungsmöglichkeiten vom Steuerberater bis zum Rechtsanwalt, interessante Vorträge zu unterschiedlichsten relevanten Themen, eine Spielewelt, damit die Kleinsten während der Besprechung der Eltern gut versorgt sind, und verschiedenste Möglichkeiten zur gesundheitlichen Vorsorge wie Fitnessraum, Arztpraxis und Massage erweitert.

Auf dem bestehenden Buhl-Areal will Groiß auf 4900 Quadratmetern 1,1 Millionen Euro investieren, die Eröffnung ist für Mai 2017 geplant. Einen Teil davon finanziert er mit Crowdfunding: „Jungunternehmer und Investoren können sich schon mit 100 Euro direkt am Projekt beteiligen und bei entsprechender Auslastung auch Renditen erwirtschaften. Fünf Arbeitsplätze werden durch das Projekt direkt entstehen“, mit bis zu 70 weiteren rechnet Groiß durch die Ansiedelung von Neugründern. Platz hat der workingspace 4.0 für rund 40 fixe Mieter und 20 „Coworker“.

Auch für LAbg. Jürgen Maier, der das Projekt voll unterstützt, ist der workingspace 4.0 ein wichtiger Impuls für die Region: „Das Waldviertel ist erstmals Zuzugs- und nicht mehr Abzugsregion. Wir müssen jungen Unternehmern die Möglichkeiten geben, sich anzusiedeln. So schaffen sie langfristig auch Arbeitsplätze.“
Bürgermeister Martin Falk freut sich besonders, dass die Spielewelt wieder öffnet: „Das war ein großer Wunsch der Bevölkerung. Wir profitieren in Gars in vielerlei Hinsicht von dieser einzigartigen Initiative.“
Groiß sieht hinter dem workingspace 4.0 aber nicht nur das Geschäft, sondern auch die Chance, die neue Wirtschaftspolitik vom Bund ins Waldviertel zu bringen: „Wir haben im Nationalrat viele neue wirtschaftliche Impulse wie Bürgerbeteiligungsmodelle oder die Investitionszuwachsprämie umgesetzt. Jetzt gilt es, diese auch in der Praxis mit den Unternehmern zu nutzen.“


Vor dem zukünftigen workingspace 4.0: Bürgermeister Martin Falke, LAbg. Jürgen Maier und Abg.z.NR Werner Groiß.


Fest zum Runden von Landesinnungsmeister Schulz
KommR Reinhold Schulz, Landesinnungsmeister der Friseure, feierte mit Freunden und Ausschussmitgliedern der Friseure Niederösterreichs im Gasthaus Haidl in Thaya seinen 70. Geburtstag sowie den seiner Gattin Ilse.
Seit 1981 ist Schulz Mitglied im Wirtschaftsbund Niederösterreich, seit 1985 engagiert er sich als Funktionär – unter anderem seit 1995 in der Landesinnung und seit 2009 als Landesinnungsmeister. Als Stadtrat für Sport hat er sich für seine Heimatstadt Waidhofen/Thaya stets intensiv eingebracht. Neben seinem Beruf und seiner Funktionärstätigkeit ist Reinhold Schulz in verschiedensten Vereinen von Waidhofen wie z.B. der Sportunion Waidhofen, dem Bürgercorps, dem Tennisclub, der Einkaufsstadt aktiv.
Das Engagement für Tiere ist Schulz ebenso wichtig: So sammelte er statt der Geschenke zum Geburtstag Spenden für die Winterfütterung der Schwäne und Enten in der Thaya – fast 500 Euro.
Trotz der Tätigkeit als Landesinnungsmeister und in der Bundesinnung ist Reinhold Schulz jeden Mittwoch bis Samstag im Betrieb seiner Tochter „Ulla & Schulz“ tätig, und bedient mit großer Freude seine Kunden. Auch seine Gattin ist fast täglich im Betrieb.


Gratulation an die zwei Jubilare: Luca Schulz, Ulla Schulz, Johanna Schulz, der Zwettler Bezirksgruppen-Obmann Dieter Holzer, Ilse Schulz, der Waidhofner Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger und Reinhold Schulz.


Auch die Ausschussmitglieder der Landesinnung der Friseure feierten mit: Dieter Holzer, Peter Studeny, Heinrich Bacher, Wolfgang Dorner, Waltraud Bacher, Elisabeth Habitzl, Walter Konitschek, Kurt Chellaram und Gerlinde Ciboch mit den Kindern Angelika Sischka und Johanna Schulz sowie Jubilar Reinhold Schulz.



Eine Mitarbeiterehrung stand ebenfalls am Programm: Reinhold und Ilse Schulz, Dieter Holzer, Mitarbeiterin Gabriele Litschauer, die die Goldene Mitarbeiter-Medaille für 35 Jahre bei der Firma Schulz bekam, Reinhart Blumberger sowie Johanna, Ulla und Luca Schulz.




Werner Groiß berichtet aus dem Parlament
Nationalratsabgeordneter Werner Groiß tourte durch alle fünf Bezirke des Waldviertels und informierte im Rahmen einer interessanten Veranstaltungsreihe über aktuelle Themen aus dem Parlament. Der Bezirksgruppen-Obmann von Horn ging dabei besonders auf die Änderungen in der Steuergesetzgebung 2016 und ihre Auswirkungen auf die Betriebe ein. Auch der Handwerkerbonus als Konjunktur-Anreiz und der Kampf gegen das Lohn- und Sozialdumping standen im Mittelpunkt seiner Vorträge.
Ein weiteres Thema war der Ausblick auf rechtliche Neuerungen und Forderungen der Wirtschaft, hier insbesondere die Abschaffung des Kumulationsprinzips im Verwaltungsbereich, Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, Erweiterung der Genehmigungsfreistellung und die Schaffung von Investitionsanreizen. Im Anschluss an die fünf Informationsabende gab es jeweils die Möglichkeit zur Fachdiskussion und für Einzelgespräche mit Werner Groiß.


Vortrag in Waidhofen/Thaya (v.l.): Markus Peham, Christian Hemerka, Werner Groiß, Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger und Dietmar Schimmel.


20 Jahre Strobl Austria GmbH
Das 20-jährige Firmenjubiläum feierte der Generalimporteur für Avant Multifunktionsradlader mit einem Galaabend am Firmengelände in Jarolden. Neben den zahlreichen geladenen Gästen freute man sich auch besonders darüber, dass die Geschäftsführung der Firma Avant Tecno OY aus Finnland die weite Anreise nicht scheute, um zum Jubiläum zu gratulieren.
Außerdem konnten sich die zahlreichen Besucher bei einer zweitätigen Hausmesse selbst von der Multifunktionalität, der Wenigkeit und der Stabilität der Radlader überzeugen lassen – diese Gelegenheit ließen sich auch Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger und Organisationsreferent Dietmar Schimmel nicht entgehen.

Feierten Jubiläum: Rudolf und Monika Strobl, Nora Käkelä, Risto Käkelä sowie Claudia Strobl und Manfred Strobl.


Wirtschaftsbund auf Betriebsbesuchs-Tour im Bezirk
Eine Wirtschaftsbund-Delegation rund um Direktor Harald Servus, Abg.z.NR Werner Groiß und Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger besuchte Waidhofner Betriebe, um aktuelle Anliegen und Probleme zu sammeln. Am Programm standen Gespräche bei der Firma Litschauer Gerhard Erdbau und Transport in Pfaffenschlag, bei der Bäckerei-Konditorei Müssauer in Waidhofen sowie beim Gasthaus Haidl in Thaya und bei der Firma Gutmann Metalltechnik und Tankstelle in Thaya.


Zu Gast bei der Firma Litschauer: Katharina Litschauer, Gerhard Litschauer, Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger, Maria Litschauer, Werner Groiß, Harald Servus, Christian Litschauer mit Manuel und Bettina Litschauer mit Julian.


Bei der Firma Müssauer: Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger, Andreas Müssauer, Werner Groiß und Harald Servus.


Betriebsbesuch beim Landgasthof Haidl: Bundesrat Eduard Köck, Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger, Direktor Harald Servus, Eva und Alexander Haidl sowie Abg.z.NR Werner Groiß.


Besichtigung bei der Firma Gutmann: Reinhart Blumberger, Eduard Köck, Harald Servus, Gregor Gutmann und Werner Groiß.




Dank an Waidhofner Silberlöwen

Einen „Halbrunden“ feierte der Bezirksvorsitzende der Silberlöwen aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya: Herbert Lindner hatte seinen 75. Geburtstag. Im Rahmen der Vorstandssitzung der NÖ Silberlöwen in Schwechat dankten der Landesvorsitzende Harald Görig und Teilbezirksgruppen-Obmann Fritz Blasnek dem gebürtigen Raabser mit einer Geburtstagsurkunde und einer Flasche Julius-Raab-Wein. Seit 1981 ist Lindner Mitglied im NÖ Wirtschaftsbund, seit 1991 auch in verschiedensten Funktionen engagiert.


Gratulation zum 75. Geburtstag: Fritz Blasnek, Herbert Lindner und Harald Görig.


Tag der Arbeitgeber: Betriebsbesuche im Dreierpack
Passend zum 1. Mai besuchte eine Wirtschaftsbund-Delegation rund um Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger und Gemeindegruppenobmann Martin Scharf Betriebe im Bezirk.
Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Wirtschaftsbund den „Tag der Arbeitgeber“: „Wir wollen mit der Aktion am 30. April die Bevölkerung sensibilisieren: Es sind die Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen“, erklärt Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger den Hintergrund. Bei Betriebsbesuchen bei den Firmen FIDA-INSTALLATIONEN GmbH in Vitis, PUMPENoase Handels GmbH in Vitis und Rudolf Koller Gesellschaft m.b.H. ebenfalls in Vitis nutzten die Funktionäre des Wirtschaftsbundes die Gelegenheit, um aktuelle Anliegen und Probleme der Wirtschaftstreibenden zu sammeln, „aber auch, um einmal Danke zu sagen“, so Blumberger weiter. „Allein im Bezirk Waidhofen/Thaya beschäftigen ca. 1.300 Unternehmer ca. 6.500 Mitarbeiter. Das Zusammenspiel zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern macht unseren Standort so erfolgreich.“


Zu Gast bei der Firma FIDA-INSTALLATIONEN GmbH in Vitis (v.l.): Gemeindegruppen-Obmann Vitis Martin Scharf, Geschäftsführender Gesellschafter Josef Fida, Maria Fida und Bezirksgruppen-Obmann Reinhart Blumberger.


Zu Gast bei der Firma PUMPENoase Handels GmbH in Vitis (v.l.): Martin Dressler, Hannes Raabl, Martin Muringer, Carina Widhalm, Annemarie Puhm, Geschäftsführende Gesellschafterin Birgit Raffetseder, Friedrich Puhm, Martin Scharf und Reinhart Blumberger.


Zu Besuch bei der Firma Rudolf Koller Gesellschaft m.b.H. in Vitis (v.l.): Reinhart Blumberger, Gerhard Fuchs, Walter Schitter, Martin Scharf und Reinhold Eichhorn.


Bilder

 
  • TERMINE 2017:
    • Werner Groiß:
      Meet & Greet

      Treffen Sie den Nationalratsabgeordneten auf seiner Tour durch das Waldviertel. Alle Veranstaltungen finden Sie hier: Termine.