Niederösterreich
Horn
Mitglied werden
Ihr Bundesland
Ihr Bezirk
Wirtschaftsbund
Niederösterreich

HORN - BEZIRKSNEWS

Frau in der Wirtschaft besucht Gilli Mühle

Bei strahlendem Wetter luden „Frau in der Wirtschaft“-Bezirksvorsitzenden Bettina Strobl (Hollabrunn) und Margarete Jarmer (Horn) zu einer bezirksübergreifenden Veranstaltung in die Gilli-Mühle nach Eggenburg.
Doris und Romana Gilli, die das Trainingszentrum „Tierapie“ auf dem Gelände der Gilli-Mühle in Eggenburg betreiben, gaben bei einem Rundgang durch den Therapiehof einen interessanten Einblick in die tiergestützte Therapie. In Zusammenarbeit mit dem Psychosomatischen Zentrum Eggenburg unterstützen und begleiten die beiden Therapeutinnen Menschen in ihren Entwicklungsprozessen, wobei Mensch und Tier als Einheit arbeiten. Sowohl der Mensch als auch das Tier sind speziell ausgebildet und zertifiziert.

Bei der anschließenden Führung durch die Schaumühle der Gilli-Mühle erzählte Jungunternehmer Georg Gilli den Teilnehmerinnen Interessantes über das Müllergewerbe von früher und heute und wie sich die Gilli-Mühle von der Getreide- zur Ölmühle entwickelt hat. Weiters gab Georg Gilli, der sich seit 2013 der Produktion von kaltgepressten Ölen widmet, eine Einführung in die Herstellung. Bei einer Verkostung konnten sich die Teilnehmerinnen von der Qualität der verschiedenen Öle überzeugen.


Hollabrunner und Horner Unternehmerinnen beim Rundgang im Therapiehof. Foto: Jarmer Margarete


Neue Wirtschaftsbund-Spitze in Horn
Beim Wirtschaftsabend im Gasthaus Blie wurde der neue Vorstand der Wirtschaftsbund-Gemeindegruppe Horn gewählt. Als Obmann ging dabei Markus Authried einstimmig hervor. Sein Team verstärken Martina Surböck-Noé, Manfred Lehr und Ludwig Band als Stellvertreter, Alexander Warringer als Finanzreferent und Sabina Müller als Schriftführerin. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Ferdinand Berger, Leopold Lunzer, Anita Nagler, Erwin Perchtold und Alexander Nerradt. Der frisch gebackene Obmann beschrieb sein Team als „eine gute Mischung aus Alt und Jung, das sowohl Erfahrung und als auch neue Ideen in die Arbeit einbringt.“ Mit kurzen Statements stellten sich die einzelnen Personen vor – Grundtenor aller: „Wir möchten unsere Region stärken und die Bevölkerung für die Bedeutung der regionalen Wirtschaft sensibilisieren. Wir werden ein offenes Ohr für die Anliegen der Unternehmerinnen und Unternehmer haben, und diese an die Entscheidungsträger weitertragen.“

Der neu formierten Mannschaft gratulierten auch Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, der auch die Wahl leitete, und „Überraschungsgast“ Landesrat Ludwig Schleritzko. Groiß zum motivierten Team: „Gute Zusammenarbeit ist die Basis für zielorientiertes Arbeiten. Ich bin davon überzeugt, dass dies mit dieser Gruppe bestens gelingt.“ Als Input für die anschließende Diskussionsrunde berichteten beide Politiker über aktuelle Themen aus der Landes- und Bundespolitik, wie zum Beispiel Gewerbeordnung, Beschäftigungsbonus, Franz-Josefs-Bahn, Arbeitszeitflexibilisierung und gaben Einblicke in ihre politischen Aufgabenbereiche.


Neue Kraft in Horn (v.l.): Erwin Perchtold, Anita Nagler, Leopold Lunzer, Ludwig Schleritzko, Alexander Nerradt, Markus Authried, Werner Groiß, Sabina Müller, Ludwig Band, Martina Surböck-Noé und Alexander Warringer.


Zu Besuch in Geras bei Familie Bogner
Station wurde auch beim „Nah & Frisch“-Kaufhaus Bogner in Geras gemacht.
Nach dem tragischen und unerwarteten Tod des Betreibers Franz Blei im Vorjahr, bangte die Bevölkerung um den einzigen Lebensmittel-Nahversorger in der Gemeinde. „Dank der Bemühungen der Gemeinde und der Unterstützung des Großhandelshauses Julius Kiennast konnte ich das Geschäft Anfang des Jahres übernehmen. Und ich habe es nicht bereut“, so Maria Bogner.


Zu Gast beim Nahversorger in Geras (v.l.): Karl Leitner, Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, Organisationsreferentin Sabina Müller, Maria und Günter Bogner.


„Greißler“ Martin Kranzler vor den Vorhang gebeten
Auch beim Besuch im Geschäft von Martin Kranzler in Breiteneich wurde von allen Seiten berichtet, dass man froh ist, wieder einen „Greißler“ im Ort zu haben. Martin Kranzler dazu: „Das Geschäft ist auch als Kommunikationszentrum für die Gemeinschaft im Ort von besonderer Bedeutung.“


Schwerpunkt „nah, sicher!“ in Breiteneich (v.l.): Alois Burger, Martin Kranzler, Organisationsreferentin Sabina Müller, Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß und Ludwig Band.


Wirtschaftsbund bedankt sich bei Nahversorger
Im Rahmen des „nah, sicher!“-Tages wurden Nahversorger im Bezirk besucht. Unter anderem machte der Wirtschaftsbund Stopp beim Kaufhaus und Bäckerei Linsbauer in Drosendorf. Lebensmittel-Nahversorger und Bäckermeisters Harald Linsbauer verdeutlichte, wie wichtig Nahversorger vor Ort für die Versorgung der Bevölkerung in den kleinen Ortschaften sind.


Zwischenhalt in Drosendorf (v.l.): Friedrich Stark, Hildegard Juricka, Harald und Elisabeth Linsbauer, Bürgermeister Josef Spiegl, Organisationsreferentin Sabina Müller, Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß und Gemeindegruppen-Obmann Friedrich Blazek.



workingspace 4.0: Einmaliges Projekt im Waldviertel startet
In Gars am Kamp initiiert Abg.z.NR Werner Groiß ein einzigartiges Coworking-Projekt, von dem nicht nur die Unternehmer des Waldviertels, sondern auch deren Familien profitieren.
Büros mit modernster Infrastruktur, Besprechungsräume sowie Seminar- und Veranstaltungsraum vereint das neue Projekt workingspace 4.0 von Abg.z.NR Werner Groiß in Gars am Kamp. Das Besondere: „Wir sind kein herkömmliches Coworking-Büro, wir bieten ein umfassendes Paket von der Kinderunterhaltung bis zur Gesundheitsvorsorge. Wir wollen besonders Start-ups ein Arbeiten im professionellen Umfeld ermöglichen.“

Unternehmer können sich im workingspace 4.0 temporär genauso wie langfristig einmieten. Das Büro-Angebot wird um Beratungsmöglichkeiten vom Steuerberater bis zum Rechtsanwalt, interessante Vorträge zu unterschiedlichsten relevanten Themen, eine Spielewelt, damit die Kleinsten während der Besprechung der Eltern gut versorgt sind, und verschiedenste Möglichkeiten zur gesundheitlichen Vorsorge wie Fitnessraum, Arztpraxis und Massage erweitert.

Auf dem bestehenden Buhl-Areal will Groiß auf 4900 Quadratmetern 1,1 Millionen Euro investieren, die Eröffnung ist für Mai 2017 geplant. Einen Teil davon finanziert er mit Crowdfunding: „Jungunternehmer und Investoren können sich schon mit 100 Euro direkt am Projekt beteiligen und bei entsprechender Auslastung auch Renditen erwirtschaften. Fünf Arbeitsplätze werden durch das Projekt direkt entstehen“, mit bis zu 70 weiteren rechnet Groiß durch die Ansiedelung von Neugründern. Platz hat der workingspace 4.0 für rund 40 fixe Mieter und 20 „Coworker“.

Auch für LAbg. Jürgen Maier, der das Projekt voll unterstützt, ist der workingspace 4.0 ein wichtiger Impuls für die Region: „Das Waldviertel ist erstmals Zuzugs- und nicht mehr Abzugsregion. Wir müssen jungen Unternehmern die Möglichkeiten geben, sich anzusiedeln. So schaffen sie langfristig auch Arbeitsplätze.“
Bürgermeister Martin Falk freut sich besonders, dass die Spielewelt wieder öffnet: „Das war ein großer Wunsch der Bevölkerung. Wir profitieren in Gars in vielerlei Hinsicht von dieser einzigartigen Initiative.“
Groiß sieht hinter dem workingspace 4.0 aber nicht nur das Geschäft, sondern auch die Chance, die neue Wirtschaftspolitik vom Bund ins Waldviertel zu bringen: „Wir haben im Nationalrat viele neue wirtschaftliche Impulse wie Bürgerbeteiligungsmodelle oder die Investitionszuwachsprämie umgesetzt. Jetzt gilt es, diese auch in der Praxis mit den Unternehmern zu nutzen.“


Vor dem zukünftigen workingspace 4.0: Bürgermeister Martin Falke, LAbg. Jürgen Maier und Abg.z.NR Werner Groiß.


Wirtschaftsbund St. Bernhard-Frauenhofen wählt neue Spitze
Beim Wirtschaftsabend der Gemeindegruppe St. Bernhard-Frauenhofen wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neuer Obmann ist Christoph Aschauer, unterstützt wird er von den beiden Stellvertretern Sabina Dallamaßl und Anton Grötz. Das Team sieht sich als Ansprechpartner bei Fragen rund um das Unternehmertum und als Drehscheibe für Themen, die auf überregionaler Ebene von Bedeutung sind.
Bezirksgruppen-Obmann, Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, gratulierte dem Wirtschaftsbund-Vorstand zur Wahl und wünschte viel Erfolg für kommende Arbeitperiode. Abschließend folgte ein Informationsaustausch über die aktuelle Wirtschaftspolitik und eine Diskussion über zukünftige Pläne von Werner Groiß.


Neue Kraft im Wirtschaftsbund (v.l.): Anton Grötz, Sabina Dallamaßl, Christoph Aschauer und Werner Groiß.


Die Zukunft fährt elektrisch
Das Thema „E-Mobilität“ stand beim Vortragsabend im Autohaus BMW Dallamaßl im Mittelpunkt. Imitiert wurde die Veranstaltung von den beiden Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen Eggenburg und St. Bernhard-Frauenhofen. Geschäftsführer Roland Dallamaßl berichtete über die technischen Aspekte und Entwicklungen, über die steuerlichen Möglichkeiten wie Sachbezug, Vorsteuerabzug und Nova.
Steuerberater Martin Schober beleuchtete im Anschluss Details zur Wirtschaftlichkeit und Renate Brandner-Weiß informierte schließlich über die Fördermöglichkeiten, die bei einem Ankauf eines E-Autos zur Verfügung stehen.
Nach dem Vortrag konnten die Besucher Informationen über E-Autos einholen und sich mit Fragen an die Vortragenden wenden.


Zahlreiche Besucher überzeugten sich von den Vorteilen eines Elektro-Autos.


Unternehmerinnen brunchen in Eggenburg
Bereits zum dritten Mal findet der Unternehmerinnen-Brunch von Frau in der Wirtschaft statt. Diesmal besuchten die Business-Damen die „Kramerey“ in Eggenburg. Yvonne Seifried aus Zogelsdorf nahm den Brunch zum Anlass, um ihre zwei Handwerke Friseur und Fußpflege zu präsentieren. Sie hat 2013 mit ihrem mobilien Dienstleistungsbetrieb begonnen und übt ihre Tätigkeit mit Freunde und Begeisterung aus. Der Vormittag wurde von den Unternehmerinnen auch zum Netzwerken, Austauschen und Kennenlernen in einer geselligen Runde genutzt. Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Margarete Jarmer, freute sich über das rege Interesse und blickt schon gepsannt auf die nächsten Netzwerk-Treffen.


Gemeinsam brunchen in Eggenburg (v.l.): Alexandra Kraus, Sabina Müller, Sandra Plank, Gudrun Liebhart, Birgit Frasel, Margarete Jarmer, Anna Maurer, Ulrike Pastner, Yvonne Seifried, Maria Bauer und Yvonne Lynch-Zekar.


Horner Platzlfest feiert Premiere
Drei Tage lang wurde zum ersten Mal in Horn vor dem Rathaus das Platzfest veranstaltet. Der Verein ECHT HORN lockte zahlreiche Besucher ins Waldviertel. Die Gruppe von jungen Unternehmern, Gastronomen und Privatpersonen hat im Juni den Verein gegründet, um die Horner Innenstadt wieder aktiver zu beleben.
Die erste gemeinsame Veranstaltung, mit Unterstützung des Wirtschaftsbundes, war ein deutliches und gelungenes Startsignal. Mit Bieranstich, regionalen Schmankerln und großartigen Musik-Acts wurde an drei Abenden im wunderschönen Ambiente am Horner Rathausplatz gefeiert. Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß freute sich über die vielen Besucher und durfte schließlich das Bier anzapfen.


Beim Anzapfen (v.l.): Nationalratsabgeordneter Ing. Mag. Werner Groiß, DI Karl Theodor Trojan (Schremser Bier), Lantagsabgeordneter Bürgermeister Jürgen Maier und Jürgen Rochla.


Bis in die Nacht gab es Live-Musik. Fotos: zVg, Schremser Brauerei


Kunst trifft Wirtschaft
Bereits zum zweiten Mal fand im Rahmen des Kulturfrühlings der Marktgemeinde Burgschleinitz-Kühnring in den Hallen der Firma Riel-Stahlbau die Veranstaltung „Kunst trifft Wirtschaft“ statt. Unternehmer der Region zeigten die Vielfalt ihrer Leistungen und genauso vielfältig war auch das künstlerische Programm: Malerei, Bodypainting, Skulptur in Stein und Holz, Fotografie und Livemusik. Die ungezwungene Atmosphäre gab den Gästen die Möglichkeit, mit den Unternehmern und den Künstlern ins direkte Gespräch zu kommen.

Eine spannende Podiumsdiskussion am Abend unter der Leitung der langjährigen ORF-Journalistin Christiane Goller behandelte die Themen „Regionalentwicklung – Stärken und Vernetzung der Region“, „Demographischer Wandel“ und „Ökonomie und Ökologie – Chance und Herausforderung“. Alle Teilnehmer waren sich einig: „Das Waldviertel wird oft unter seinem Wert geschlagen. Hier wird Innovation gelebt und das Selbstbewusstsein im Waldviertel ist intakt.“

Organisator Karl Riel freute sich über die gut besuchte Veranstaltung: „Es ist hervorragend gelungen, Kunst, Wirtschaft und Kulinarik zu verbinden, mit gegenseitiger Wertschätzung Kontakte zu knüpfen und verbindende Gespräche zu führen.“


Freuten sich über die gelungene Veranstaltung (v.l.): Organisator Karl Riel (4.v.l.) und Moderatorin Christiane Goller (5.v.l.) mit den Teilnehmern der Podiumsdiskussion (v.l.): Roland Stangl (BIONIC GmbH), Josef Wallenberger (Regionalberatung GmbH), Martina Surböck-Noé (Wirtschaftforum Waldviertel), Abg.z.NR Werner Groiß (Wirtschaftskammer Horn), LAbg. Jürgen Maier, Roland Deyssig (Regionalmarketing)


Werner Groiß berichtet aus dem Parlament
Nationalratsabgeordneter Werner Groiß tourte durch alle fünf Bezirke des Waldviertels und informierte im Rahmen einer interessanten Veranstaltungsreihe über aktuelle Themen aus dem Parlament. Der Bezirksgruppen-Obmann von Horn ging dabei besonders auf die Änderungen in der Steuergesetzgebung 2016 und ihre Auswirkungen auf die Betriebe ein. Auch der Handwerkerbonus als Konjunktur-Anreiz und der Kampf gegen das Lohn- und Sozialdumping standen im Mittelpunkt seiner Vorträge.
Ein weiteres Thema war der Ausblick auf rechtliche Neuerungen und Forderungen der Wirtschaft, hier insbesondere die Abschaffung des Kumulationsprinzips im Verwaltungsbereich, Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, Erweiterung der Genehmigungsfreistellung und die Schaffung von Investitionsanreizen. Im Anschluss an die fünf Informationsabende gab es jeweils die Möglichkeit zur Fachdiskussion und für Einzelgespräche mit Werner Groiß.


Zahlreiche Gäste besuchten den Infoabend von Werner Groiß.


Unternehmerinnen setzten Brunch-Reihe in Geras fort
Bereits zum zweiten Mal lud Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Margarete Jarmer, Unternehmerinnen zum gemeinsamen Brunchen ein. Im Kunst & Kultur Seminarhotel Geras trafen sich 16 Teilnehmerinnen, um sich zu vernetzen und auszutauschen.
Die neue Hausherrin, Direktorin Karin Mewald, führte die Damen persönlich durch die wunderschönen Räumlichkeiten des wiedereröffneten Schüttkastens. Anschließend präsentierte Barbara Schmidt aus Nonndorf bei Gars am Kamp ihre besondere Art der Wollteppichweberei.


Setzen den Brunch fort (v.l.) Margarete Jarmer, Barbara Schmidt und Direktorin Karin Mewald. Foto: Jarmer


Unternehmerinnen brunchen in Harmansdorf
Zum ersten Mal lud Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Margarete Jarmer, zum Unternehmerinnenbrunch ins Landgasthaus Buchinger.
Zwei Unternehmerinnen nutzen das gemeinsame Essen, um sich und ihre Betriebe vorzustellen. So präsentierte Sandra Plank „Buchingers Catering“, das seit über 15 Jahren als zuverlässiger und erfolgreicher Event-Partner bekannt ist. Auf privaten Festen wie Hochzeiten, Geburtstagspartys oder bei Firmenfeiern mit bis zu 2000 Personen sorgt sie für die kulinarischen Highlights.
Anschließend stellte sich Margot Pernerstorfer vor. Sie betreibt in Gars am Kamp ein Blumengeschäft mit dem Namen „Lavendel und Rosen“, das sie mit Kreativität und Liebe zum Handwerk führt.
Schließlich nutzten die Unternehmerinnen noch die Chance Erfahrungen auszutauschen und über Ideen für die kommenden Treffen zu sprechen.


Feierten Premiere im Bezirk (v.l.): Andrea Buchinger, Alexandra Kraus, Sabina Müller, Doris Gillli, Sandra Plank, Margot Pernerstorfer, Birgit Hainböck, Ingrid Urban, Yvonne Lynch, Andrea Schmidt, Ulrike Pastner und Bezirksvorsitzende Margarete Jarmer. Foto: Jarmer


Prinz/Groiß: Gerechtere Mittelverteilung beim neuen Finanzausgleich
Das Ungleichgewicht bei der Mittelverteilung im derzeit geltenden Finanzausgleich zwischen kleineren und größeren Gemeinden muss sich ändern. Zahlreiche ÖVP-Abgeordnete haben sich daher 2015 zu einer "Arbeitsgemeinschaft für Gerechtigkeit im Finanzausgleich" unter dem Vorsitz von ÖVP-Gemeindesprecher Abg. Nikolaus Prinz und Abg. Mag. Werner Groiß zusammengefunden und auch in den Gemeinden per Resolution um diesbezügliche Unterstützung ersucht. Gestern Abend wurden 557 Gemeinde-Resolutionen an Finanzminister Hans Jörg Schelling übergeben. „Damit setzen wir ein starkes Signal, dass es beim nächsten Finanzausgleich zu einer fairen und auf alle Bürger gleichmäßigen Verteilung der Geldmittel kommt. Vor allem für Gemeinden in strukturschwachen und benachteiligten Regionen braucht es mehr Gerechtigkeit", begrüßten Prinz und Groiß die Zusage des Finanzministers, die Anliegen der Gemeinden bei den Finanzausgleichsverhandlungen mit Städte- und Gemeindebund sowie den Finanzreferenten der Bundesländer zu berücksichtigen.

Wie in den Resolutionen gefordert, muss es vor allem zu einer Veränderung beim abgestuften Bevölkerungsschlüssel kommen. „Dieser ist schon seit langem nicht mehr an den Bedarf der Gemeinden für kommunale Basisaufgaben angepasst. Dieses finanzielle Ungleichgewicht muss ausgeglichen werden", fordern die ÖVP-Abgeordneten. Neben dem Sammeln von Gemeinderesolutionen in den Bundesländern gab es auch bereits Gespräche mit den Spitzen des Gemeindebundes sowie ein informelles Gespräch mit dem Finanzminister im Vorfeld der gestrigen Diskussion. „Wir sind als Abgeordnete in der Kommunalpolitik verwurzelt und kennen daher die Anliegen der Gemeinden genau. Uns ist es wichtig, gerade die ländlichen Gemeinden zu unterstützen, damit sie auch in Zukunft ihre wertvolle Arbeit für die Menschen am Land fortsetzen können", betonen Prinz und Groiß im Namen der parlamentarischen Arbeitsgemeinschaft.


Gemeinderesolutionen übergeben (v.l.): Werner Groiß, Nikolaus Prinz, Hans Jörg Schelling und Reinhold Lopatka. Foto: Klimpt/ÖVP-Klub


Erster Unterstützer für Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol
Pünktlich um 8 Uhr: Waldviertel-Mandatar Werner Groiß war der erste im Gemeindeamt Gars. Grund: Er hat gemeinsam mit seinem Vater Albert als erster in seiner Heimatgemeinde seine Unterstützungserklärung für den VP-Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol abgegeben. Groiß dazu: „6000 solcher Erklärungen braucht Andreas Khol, um bei der Bundespräsidenten-Wahl antreten zu können. Ich unterstütze ihn natürlich dabei!“ Die Unterstützungserklärung kann man >>hier<< downloaden, sie liegt ebenso im Gemeindeamt auf.


Erste Unterstützer für Andreas Khol: Werner Groiß mit Vater Albert bei Gemeindeamts-Mitarbeiterin Sabine Steiner.


Ehrung bei der Weihnachtsfeier von Frau in der Wirtschaft
Zur traditionellen Weihnachtsfeier von „Frau in der Wirtschaft“ lud Bezirksvorsitzende Margarete Jarmer die Unternehmerinnen nach Eggenburg. Die Damen trafen sich zu einem Begrüßungspunsch im romantischen Hof des Gasthauses Seher. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein ließ die Bezirksvorsitzende das Jahr 2015 Revue passieren und gab einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr. Im Rahmen der Feier dankte sie auch nochmals ihrer langjährigen Vorgängerin, Pauline Gschwandtner, für die engagierte Arbeit bei Frau in der Wirtschaft und ernannte sie zur Ehrenbezirksvorsitzenden.


Neue Ehrenbezirksvorsitzende (v.l.): Organisationsreferentin Sabina Müller, Pauline Gschwandtner und Margarete Jarmer.


Unternehmer sponsern Ortskalender für 2016
Der Ortskalender des Volkspartei-Teams wurde mit Bildern der Marktgemeinde Röschitz gestaltet und mit Logos von einheimischen Betrieben versehen. Durch die Unterstützung von Wirtschaftstreibenden konnten die kompletten Produktionskosten aufgebracht werden. Der Kalender wird in jedem Haushalt der Katastralgemeinden Röschitz, Roggendorf, Klein-Jetzelsdorf und Klein-Reinprechtsdorf verteilt und enthält alle wichtigen Termine für 2016 wie zum Beispiel diverse Veranstaltungen oder die Müllabfuhr.


Kreatives Kalenderteam Röschitz (v.l.) Alfred Quirtner, Ewald Gruber, Julia Gschweicher, Ing. Peter Hüttl, Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen-Obmann Johannes Keusch und Ing. Christian Krottendorfer.


Betriebsbesuch bei 91-jährigem Traditionsunternehmen
Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl lernte im Rahmen eines Betriebsbesuchs Firma Elektro Blazek & Partner GmbH & Co KG in Drosendorf kennen. „Es braucht den persönlichen Kontakt und das persönliche Gespräch, um die Sorgen und Wünsche der Unternehmer möglichst aktuell zu erfahren und sich von der Leistungsfähigkeit der heimischen Betriebe zu überzeugen“, ist Zwazl überzeugt.

Firmeninhaber Friedrich Blazek präsentierte sein Unternehmen, das in den Bereichen Elektroninstallation und Elektrohandel tätig ist. Gegründet 1924 vom Großonkel, übernahm er den Meisterbetrieb 1989 von seinem Vater und beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter. Die Lehrlingsausbildung liegt ihm besonders am Herzen, denn nur so könne man dem Fachkräftemangel entgegen wirken.

Zwazl zeigte sich vom Betrieb und der Unternehmerfamilie beeindruckt und besuchte anschließend mit ihnen gemeinsam noch die Montessori-Dorfschule in Kleineberharts, wo Kinder entsprechend ihrer individuellen Entwicklungsmöglichkeiten auf ihrem selbstständigen Weg durch die Welt des Wissens begleitet werden.


Auf Besuch in Drosendorf (v.l.): Sonja Zwazl, Renate und Friedrich Blazek


Vortragsabend zur Registrierkassenpflicht war ein voller Erfolg
Was bedeuten die Vorschriften zur Registrierkassenpflicht in der Praxis und welche Maßnahmen müssen vom Unternehmen gesetzt werden, um gesetzeskonform zu handeln?
Informationen darüber erhielten die Unternehmerinnen und Unternehmer in Horn. Das Interesse an der Veranstaltung war so groß, dass zwei zusätzliche Ersatztermine angesetzt werden mussten. Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß und Steuerberaterin Michaela Rabl informierten über die rechtlichen und politischen Hintergründe der Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht. Den technischen Teil über Funktionen und Manipulationsschutz der elektronischen Systeme behandelte Gerhard Poschinger und für die Gastronomie gab Reinhard Busta praktische Hinweise. Diskutiert wurden insbesondere die Umsatzgrenzen und Fristen, die Definition von Barumsätzen, die Einzelaufzeichnungspflicht und die Beleginhalte. Für die Besucher gab es auch die Möglichkeit, sich direkt über verschiedenste Systeme und technische Lösungen vor Ort zu informieren.


Freuten sich über das rege Interesse (v.l.): Gerhard Poschinger (BMDSYSTEMHAUS GmbH), Michaela Rabl (BzG Wirtschaftstreuhand Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs GmbH) Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß und Reinhard Busta (Kassen- und Ausschanksysteme).


Erfolgreiche „musicnight“-Saison in Eggenburg
Über eine sensationelle Veranstaltungsreihe können sich Wirtschaftsbund-Gemeindegruppen-Obmann Martin Schober und Martin Neugebauer, Teil des Organisationsteams der Eggenburger „musicnight“, freuen. Bei verschiedenen Gastronomen wurde bei Kaiserwetter an sieben Montagen im Juli und August exzellente Musik und Kulinarik geboten. Martin Schober resümiert: „Das war unsere dritte Saison. Die Musik war heuer mit Dixie, Blues, Pop, Rock und Schlager besonders vielfältig und die Wirte waren gut auf den Ansturm eingestellt. Pro Abend kamen im Schnitt über 900 Gäste, viele davon regelmäßig. Es kamen aber auch immer mehr Besucher von auswärts. Für den Sommer 2016 gibt es bereits einige neue Ideen zur Weiterentwicklung des Veranstaltungsformats.“


Zogen positive Bilanz (v.l.): Die Organisatoren Andreas Neumayer, Margit Koch, Irene Zahrl, Martin Schober und Martin Neugebauer.


Informationsabend mit Werner Groiß
In der Wirtschaftskammer Horn informierte Nationalratsabgeordneter Werner Groiß über aktuelle Gesetzesbeschlüsse aus dem Parlament. Inhalte waren zum Beispiel Änderungen im Erbrecht, im Wirtschaftsstrafrecht, Tabakgesetz sowie Crowdfunding. Das zentrale Thema war aber die Steuerreform 2016, die Entlastungen von insgesamt 5,2 Milliarden bringen soll. Groiß betonte dabei, dass der neue Steuertarif natürlich auch den Unternehmern wesentlich zugutekommt. Das bleibe aber in der allgemeinen Berichterstattung oft unerwähnt. Verhandlungserfolge für die Wirtschaft konnten auch bei der Grunderwerbssteuer, etwa bei Betriebsübergaben, und bei der Konteneinschau erzielt werden. Wermutstropfen bleibt jedoch die Registrierkassenpflicht.


Im Anschluss an die Veranstaltungen gab es auch die Möglichkeit, konkrete Fragen im persönlichen Gespräch mit Werner Groiß abzuklären (v.l.): Dominik Bednar, Renate Brandner-Weiß, Ewald Litschauer, Iris Jirku, Werner Groiß und Gottfried Brandner.


„Kunst trifft Wirtschaft“ bei RIEL-Metallbau
Gegenseitige Wertschätzung, Möglichkeiten zum Allianzen-Schmieden und kulinarische Highlights standen im Mittelpunkt bei „Kunst trifft Wirtschaft“ in der Werkshalle der Firma Riel–Metallbau in Reinprechtspölla. Malerei, Fotografie und Skulptur in Stein, Holz, und Metall von Prof. Karl Korab bis Savio Verra standen im Mittelpunkt der Ausstellung, die durch den Nationalratsabgeordenten Werner Groiß eröffnet wurde. Die zahlreichen Besucher waren begeistert vom Swing der Weinstein Dixie Band. Für den kulinarischen Genuss sorgten Buchingers-Catering, Gerald Sachata vom Landgasthof KumKum, die Gemeinde-Winzer Deim, Jordan und Winzerhof Sax aus Langenlois.


Waren von der Veranstaltung beeindruckt (v.l.): Bürgermeister Leopold Winkelhofer, Initiator Karl Riel, Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß und Künstler Savio Verra. Foto: Bezirksblätter/Günther Winkler


Wechsel an der Spitze von „Frau in der Wirtschaft“
Nach 25 Jahren als Bezirksvertreterin von „Frau in der Wirtschaft“ (FIW) legte Pauline Gschwandtner ihre Funktion zurück. An ihre Stelle tritt nun Margarete Jarmer. Ein Rückblick auf die Aktivitäten unter Gschwandtners Leitung zeigte, wie vielfältig und unermüdlich aktiv sie war. Für diesen langjährigen engagierten Einsatz wurde sie von Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl mit der Silbernen Ehrenmedaille geehrt. Auch Waltraud Rigler, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, bedankte sich mit einer Urkunde.

„Ich bin sehr froh und stolz, dass ich diese Funktion übernehmen darf“, freute sich die Eggenburger Fotografin, Margarete Karmer, auf ihre neue Aufgabe und lud die Unternehmerinnen ein, sich aktiv einzubringen. Den abschließenden Programmpunkt bildete ein unterhaltsames Stimmtraining zum Mitmachen mit der Sprech- und Kommunikationstrainerin Elisabeth Leeb unter dem Titel „Frauenstimmen können mehr“. Der Abend klang dann gemütlich mit ausreichend Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken aus.


Bei der Amtsübergabe (v.l.): Silvia Kienast, Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß, Gabriele Gaukel, Pauline Gschwandtner, Sonja Zwazl, Margarete Jarmer, Waltraud Rigler und Sabina Müller.


Tag der Arbeitgeber: Wirtschaftsbund-Delegation zu Gast bei Unternehmen
Passend zum 1. Mai besuchte eine Wirtschaftsbund-Delegation rund um Bezirksgruppen-Obmann NR Werner Groiß Betriebe im Bezirk. Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Wirtschaftsbund den „Tag der Arbeitgeber“: „Wir wollen mit der Aktion am 30. April die Bevölkerung sensibilisieren: Es sind die Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen“, erklärt Bezirksgruppen-Obmann Werner Groiß den Hintergrund. Bei Betriebsbesuchen bei der Firma Stark in Irnfritz und der Firma Riederich in Horn nutzten die Funktionäre des Wirtschaftsbundes die Gelegenheit, um aktuelle Anliegen und Probleme der Wirtschaftstreibenden zu sammeln, „aber auch, um einmal Danke zu sagen“, so Groiß weiter. „Das Zusammenspiel zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern macht unseren Standort so erfolgreich.“
Im Waldviertler Recyclingpark der dynamischen Firma Stark sind 80 Mitarbeiter in den Bereichen Entsorgung, Wertstoffhandel, Vermietung mobiler Sanitäranlagen, Containerdienst sowie bei Abbruch- und Demontagearbeiten beschäftigt. „Das Thema Mitarbeiter hat bei uns einen großen Stellenwert“, so Geschäftsführer Reinhard Stark. „Gute Dienstleistungsqualität ist nur mit einem guten und motivierten Team möglich. Dafür muss es gegenseitige Wertschätzung und passende Rahmenbedingungen geben.“
Regionalität, Frische, Leidenschaft zum Handwerk und Fachwissen stehen im Mittelpunkt der Bäckerei Riederich, das gewährleisten 130 Arbeitnehmer. „Mit der Eröffnung unserer neuen „Leo-Filiale“ in Wien – einem kreativen Café-Konzept – werden wir weitere 10 Mitarbeiter einstellen“, erklärt Junior-Chef Andreas Riederich. „Wir beschäftigen in der Produktion nur Fachkräfte und legen großen Wert auf die Lehrlingsausbildung. Das sind unsere Fachkräfte von morgen.“


Zu Gast bei Firma Stark GmbH (v.l.): Gemeindegruppen-Obmann Franz Kaindl, Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß und Reinhard Stark.


Bei Firma Riederich GmbH (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, Andreas Riederich und Landesinnungsmeister KommR Johann Ehrenberger.


Gerhard Schäller lost Robert Kopitschek ab
Die Wirtschaftsbund-Gemeindegruppe von Japons hat eine neue Spitze. Gerhard Schäller löste den langjährigen „Altobmann“ Robert Kopitschek ab, der für sein Engagement und seinem tatkräftigen Einsatz mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde. Bezirksgruppen-Obmann und Nationalratsabgeordneter Werner Groiß wünschte dem neuen Obmann alles Gute und bedankte sich zugleich bei Robert Kopitschek für seine langjährige Funktion beim Wirtschaftsbund.


Bei der Ehrung (v.l.): Gerhard Schäller, Bürgermeister Karl Braunsteiner, Robert Kopitschek und Werner Groiß.


Ingrid Schillinger feiert 60. Geburtstag
Mit der gesamten Dorfgemeinschaft von Nödersdorf feierte die allseits beliebte Wirtin Ingrid Schillinger ihren 60. Geburtstag. Zahlreiche Gratulanten stellten sich mit Glückwünschen ein, unter ihnen auch Gemeindegruppen-Obfrau Martina Silberbauer, die eine Ehrenurkunde des Wirtschaftsbundes Niederösterreich überreichte.


Gratulierten dem Geburtstagskind (v.l.): Vizebürgermeister Norbert Tetik, Ingrid Schillinger, Martina Silberbauer und Bürgermeister Mag. Franz Huber.


Adventempfang von „Frau in der Wirtschaft“
Zur traditionellen Adventfeier von „Frau in der Wirtschaft“ trafen sich die Unternehmerinnen heuer im Bezirk Horn. Anlässlich des Barbara-Tages wurde in der Kapelle der Piaristenkirche eine besinnliche Andacht mit anschließender Segnung der Barbarazweige durch Pater Paul abgehalten. Der Chor „Komm sing mit“ aus St. Bernhard-Frauenhofen umrahmte die feierliche Andacht mit stimmungsvollen Adventliedern. Beim gemütlichen Beisammensein im Restaurant Mundart ließ die Bezirksvertreterin, Pauline Gschwandtner das abgelaufene Arbeitsjahr Revue passieren. Das ausgezeichnete kulinarische Angebot sowie besinnliche Texte zur Weihnachtszeit rundeten den gemütlichen Abend ab.


Auf der besinnlichen Feier (v.l.): Alexandra Fraberger, Margarete Jarmer, Bezirksvertreterin Pauline Gschwandtner und Herta Labner.


Gemeindegruppe Gars am Kamp hat neue Kräfte im Team
Die Gemeindegruppe Gars traf sich zu einem Wirtschaftsabend bei dem aktuelle Themen aus Gemeinde-, Bundes- und Landespolitik diskutiert wurden. Am Programm stand auch die Neuwahl des Vorstandes. Das Team setzt sich aus erfahrenen und neuen jungen Personen zusammen: An deren Spitze ist nun Mag. Daniela Groll. Nationalrat Ing. Mag. Werner Groiß gratulierte der frisch gebackenen Obfrau und wünschte viel Erfolg für die weitere Arbeit.


Bei der Wahl (v.l.): Gerald Baker, Alfred Aster, Josef Falk, Barbara Gröschel, Martin Aschauer, Obfrau Daniela Groll, Sabina Müller, Wolfgang Pröglhöf, Vizebürgermeister Elisabeth Gröschel, Johann Ehrenberger, Nationalrat Werner Groiß, Liselotte und Albert Groiß.


Neuwahl in Röhrenbach
In der Gemeinde Röhrenbach kam es zu einem Obmann-Wechsel. Im Rahmen einer Versammlung wurde DI Matthias Wielach als neue Spitze gewählt. Nationalrat Ing. Mag. Werner Groiß und Organisationsreferentin Mag. Sabina Müller gratulierten dem neuen Obmann der Gemeindegruppe Röhrenbach und wünschten ihm und seinem Vorstandsteam viel Freude und Erfolg bei der Arbeit ihm Rahmen des Wirtschaftsbundes. Bei der anschließenden interessanten Diskussionsrunde wurden insbesondere aktuelle regionale Themen und rechtliche Änderungen aus dem Bereich der Steuergesetzgebung und der Sozialversicherung besprochen.


Gratulierten (v.l.): Nationalrat Werner Groiß, Brigitte Leeb, Matthias Wielach, Bürgermeister Gernot Hainzl, „Ehrenobmann“ Franz Wielach und Sabina Müller.


EDV-Kaindl feierte Firmenjubiläum mit Hausmesse
Vor 20 Jahren hat Franz Kaindl als EDV-Fachmann den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Seither hat er den Betrieb in Rothweinsdorf vom „Mini-Büro“ um Verkaufs-, Schulungs- und Ausstellungsräumlichkeiten laufend erweitert. Auch die Dienstleistungspalette wurde umfangreicher und so gibt es seit heuer zusätzlich ein breites Angebot im Bereich Werbung. Bezirksgruppen-Obmann Nationalrat Werner Groiß lobte bei der Jubiläumsfeier ganz besonders das Engagement des Unternehmers: „Du setzt dich nicht nur für das eigene Unternehmen, sondern auch für deine Heimatgemeinde ein. Dafür gebührt dir von uns allen großer Dank.“


Feierten das Jubliäum (v.l.): Pauline Gschwandtner, Christoper Illy, Franz Kaindl, HAK-Direktor Peter Hofbauer, Nationalrat Werner Groiß, Renate Göth, Bürgermeister Hermann Gruber und Gerhard Karrer. Foto: Marianne Hanko


Aubrunner feiert 30-jähriges Firmenjubiläum
Die Firma Aubrunner, Bad- und Heizungsspezialist aus Neukirchen/Wild, feierte kürzlich das 30-jährige Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wurde gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft, Kunden und Geschäftspartnern der neu gestaltete Schauraum eröffnet. Geschmackvoll, ansprechend und mit Liebe zum Detail werden hier die aktuellen Bäder-Trends präsentiert. „Wir gehen auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ein, so entsteht im Gespräch eine individuelle, umweltgerechte und komfortable Lösung“, erklärt Firmenchef Franz Aubrunner. Davon konnten sich die Besucher der Hausmesse überzeugen, wo unter anderem auch Heizkesselvorführungen, Neuheiten im Bereich Haustechnik, Outdoor-Whirlpool und 3D-Badplanung gezeigt wurden.


Stolz auf das langjährige Bestehen (v.l.): Franz, Liane, Martin und Stefanie Aubrunner. Foto: Günter Winkler


20 Jahre Nah & Frisch in Brunn/Wild
Zahlreiche Kunden und Ehrengäste feierten kürzlich das 20-Jahr-Jubiläum des Nah & Frisch Kaufhauses der Familie Riss.
Die bereits in vierter Generation bestehende Bäckerei Riss wurde 1994 um das zweite Standbein, das jetzige Kaufhaus erweitert. Zum reichhaltigen Warenangebot zählen auch die täglich frischen Brot- und Gebäckspezialitäten und ein reichhaltiges Konditorangebot aus der eigenen Backstube. Das frische Angebot nutzen nicht nur Bewohner, sondern auch Pendler. Bürgermeister Josef Gumpinger betonte: „Nahversorger sind das Herzstück für lebendige Ortschaften. Sie sorgen für Lebensqualität in der Region“. Auch Wirtschaftsbund-Organisationsreferentin Sabina Müller bedankte sich bei der Familie für die langjährige Tätigkeit und Johann Lehner vom Großhandelshaus Julius Kiennast wünschte für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.


Stolz auf das Projekt (v.l.): Verkaufsleiter Johann Lehner (Fa. Kiennast), Renate Riss, Bürgermeister Josef Gumpinger, Anton Riss, Claudia Riss, Pater Josef Grünstäudl und Organisationsreferentin Sabina Müller. Foto: G. Kaindl


Regional Funding gewinnt Silber beim Constantinus Award
Der Constantinus Award, der „Oscar“ der Beratungs- und IT-Branche, wurde heuer bereits zm zwölften Mal im Rahmen einer festlichen Gala in der Burg Perchtoldsdorf vergeben. In fünf Hauptkategorien und vier Sonderpreisen wurden aus 163 eingereichten Projekten von einer hochkarätigen Fachjury die Besten der Besten ausgewählt. Regional Funding hat den zweiten Platz in der Kategorie Management Consulting erreicht.

Die Plattform „regionalfunding.at“ wurde gegründet, um Unternehmen der Region eine kostengünstige Möglichkeit zu geben, Kapital einzuloben und - vice versa - Anlegern sich an Unternehmen und Projekten in der Region direkt zu beteiligen. Ziel ist es, Kapital in der Region zu halten und damit der Wirtschaft und der gesamten Region, zu neuem Aufschwung zu verhelfen.


Auf der Straße der Sieger (v.l.): WKO-Vizepräsident Hans Jörg Schelling, Martina Noé (Geschäftsführerin Wirtschaftsforum Waldviertel), Wolfgang Pröglhöf (Geschäftsführer Regional Funding), Birgit Kuras (Vorstand der Wiener Börse), FV-Obmann Alfred Harl, Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer und Fachgruppen-Obmann Günter Schwarz.


Ball der Waldviertler Wirtschaft - Der Sommerball für Alle!
Am Samstag, dem 30. August, findet der Ball der Waldviertler Wirtschaft im Schloss Ottenstein statt. Nach dem großen Erfolg der letzten beiden Jahre wird die Veranstaltung auch heuer wieder ein richtiges Sommer-Highlight werden.
Alle fünf Bezirke des Waldviertler Wirtschaftsbundes bieten mit dieser gemeinsamen Initiative eine einzigartige Plattform zum ungezwungenen Kennenlernen und Netzwerken der heimischen Wirtschaftstreibenden. Aber auch alle Liebhaber guter Tanzmusik sind herzlich willkommen: heuer erwarten Sie drei Live-Bands und eine Disco.
Das Schloss Ottenstein mit seinen Prunkräumen und dem romantischen Burghof unterstreicht dank seiner speziellen Atmosphäre den festlichen Charakter, und auch das Programm kann sich sehen lassen: Der Ball beginnt mit dem festlichen Einzug der Zünfte. Im Schlosshof werden die Besucher zu einem rauschenden Fest begrüßt, hier warten auch Sekt- und Seidlbar mit einem passenden kulinarischen Angebot. Das Schlossrestaurant hat natürlich geöffnet, der Rittersaal wird zum Ballsaal umgewandelt und bietet reichlich Platz zum Tanzen.
Im Schlosshof lockt ein „Heuriger“, bei dem man sich stärken kann. Alle Räume des Schlosses bieten Musik, Unterhaltung, Sitzgelegenheiten und vieles mehr…
Auch Nationalrat Werner Groiss wird den Ball wieder besuchen: „Meine Kollegen und ich freuen uns auf Ihren Besuch und eine rauschende Ballnacht.“

Weitere Informationen sowie ein Karten-Bestellformular finden Sie unter www.ball-der-waldviertler-wirtschaft.at oder 02731/ 8020.
Flyer zum Download




Die Waldviertler Wirtschaft lädt zum großen Sommerball für Alle. Foto: Lechner


Manfred Wielach feiert Abschied
„Auch die schönste berufliche Laufbahn geht einmal zu Ende“, so KommR Manfred Wielach bei seiner Feierstunde in der Sparkasse Horn. Vorstandsdirektoren, Aufsichtsräte, Funktionäre, Präsidenten, Gemeindevertreter und viele, viele mehr würdigten Wielach bei seiner Abschiedsfeier nach 41 Dienstjahre.
Der Abend stand ganz im Zeichen des Dankes für seinen Beitrag bei der Sparkasse. Dafür wurde er unter anderem mit der Goldenen Ehrennadel des Niederösterreichischen Wirtschaftsbundes ausgezeichnet.

Manfred Wielach trat 1973 in die Sparkasse ein. Er wurde 1996 in den Vorstand berufen und übernahm im Juli 2004 den Vorsitz des Vorstandes. Eine seiner Stärken lag in der Verankerung und Verbundenheit in der Region und seiner charismatischen Art, die Sparkasse nach außen zu vertreten. Die starke Verbindung mit den lokalen Betrieben, kulturellen Einrichtungen und den Menschen hat er perfekt vorgelebt.


Bei der Eherung (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann-Stv. KommR Franz Straßberger, KommR Manfred Wielach und Organisationsreferentin Sabina Müller.

  • TERMINE 2017: