GÄNSERNDORF - BEZIRKSNEWS

Traditionsunternehmen wird 130 Jahre alt

Das Unternehmen Vock & Seiter, KFZ Technik und Handel in Deutsch-Wagram feierte sein 130-jähriges Firmenbestehen. Aus diesem Anlass gratulierten Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy dem Geschäftsführer Thomas Riedler zum Jubiläum.


Feierten das Firmenjubiläum: Bürgermeister Friedrich Quirgst, Geschäftsführer Thomas Riedler, Seniorchefin Ingrid Riedler, Susanne Hansy und Andreas Hager. Foto: VockSeiter


Runder Geburtstag für Herbert Hofer
Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager überreichte einen großen Geschenkkorb an Herbert Hofer, der seinen 80. Geburtstag feierte. Von 1969 bis 1993 war Hofer ein erfolgreicher Unternehmer in der Gemeinde Auerstahl. Anlässlich des runden Geburtstages gratulierte Hager dem Geburtstagskind und wünschte weiterhin alles Gute.


Feierten Geburtstag: Josef Hartmann, Franz Kaiser, Hermine und Herbert Hofer, Andreas Hager und Altbürgermeister Ferdinand Fürhacker.


Wiedereröffnung und 70 Jahre Sanitätshaus Luksche sowie 70 Jahre Förster Transporte
Nach Umbauarbeiten anlässlich der Filialvergrößerung lud Betriebsinhaberin Dagmar Förster zu einer großen Wieder-Eröffnungsfeier in ihre Filiale nach Gänserndorf. Dagmar Förster konnte zahlreiche Gäste begrüßen, darunter Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Geschäftspartner, Kunden und Freunde der Familie. In ihrer Festrede bedankte sich Dagmar Förster unter anderem bei der Firma Lahofer für die Unterstützung, bei ihren Mitarbeitern für die ambitionierte Hilfe während der Umbauphase und abschließend in würdig respektvoller Weise bei ihren ebenfalls anwesenden Eltern, die den Grundstein für die heutige Firma gelegt haben. Ihrem kaufmännischen Geschick und ihrer gewinnenden Art ist es zu verdanken, dass das Sanitätshaus Luksche mit mehreren Filialen weit über die Grenzen der Region bekannt und präsent ist.

In seiner Ansprache betonte Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager die Wichtigkeit der wirtschaftlichen Belebung der Ortszentren. „Vorzeigebetriebe wie das Sanitätshaus Luksche sind eine Initialzündung für andere Betriebe und auch Gründer, im Zentrum der Stadt zur Branchenvielfalt beizutragen“, so Andreas Hager. Er beglückwünschte Dagmar Förster zu ihrem geschäftlichen Erfolg einerseits, und andererseits sprach er großen Dank im Namen der Bezirksstelle und der Wirtschaftskammer NÖ für ihr Engagement aus. Nicht nur im Bezirksstellen-Ausschuss, sondern vor allem auch in ihrer Funktion als Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft des Bezirkes Gänserndorf leistet sie stets großartige Arbeit.

Neben der Gratulation zur Wiedereröffnung der Filiale hatte Obmann Andreas Hager noch zwei Überraschungen bereit: Die Firma Sanitätshaus Luksche besteht seit 70 Jahren, ebenso wie der Betrieb ihres Ehegatten Robert Förster, die Förster Transporte und Handels GmbH. So konnte Obmann Hager anlässlich dieser Feierstunde auch Urkunden für Dank und Anerkennung überreichen.


Ehrung für 70 Jahre Firmenbestehen (v.l.): Andreas Hager, Robert und Dagmar Förster sowie Reinhard Wachmann.


Auszeichnung für 70-jähriges Jubiläum (v.l.): Robert Förster, Andreas Hager, Dagmar Förster, Felix und Hertha Luksche.


Böhm-Mitsch feiert 95-jähriges Firmenjubiläum
Anlässlich der Firmenfeier gratulierten Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Susanne Hansy zum 95-jährigen Bestehen des Unternehmens Böhm-Mitsch. Sie überreichten eine Urkunde an die Unternehmerfamilie, die den Betrieb bereits in vierter Generation leitet.
Bereits im Jahr 1922 wurde der Betrieb von Anton Gruber, dem Vater von Rosa Böhm, als „Ein-Mann-Tischlerei“ gegründet. 1942 trat Walter Böhm als Lehrling in den Betrieb ein, und beteiligte sich an diesem nach Ablegung seiner Meisterprüfung. 1973 arbeiteten auch die Töchter Waltraud und Sylvia Böhm nach Abschluss ihrer Fachausbildungen im Betrieb mit. 1983 übernahmen die Schwiegersöhne Roman und Helmut Mitsch und vollzogen mit der Trennung in Aufgaben und Fachbereiche eine zukunftsorientierte Trendwende.
Werbemaßnahmen und verstärkte Messebesuche machten die Vergrößerung der Ausstellungsflächen und den Neubau einer Produktionshalle und Lagerhallen notwendig. In der Zwischenzeit erfolgte die Umgründung in die Böhm-Mitsch GmbH. 2005 nahm man die Produktion und den Vertrieb von Sicherheitstüren in das Programm auf.
Im Jahr 2016 übergaben Roman und Waltraud Mitsch die Geschäftsführung an die Kinder Thomas und Astrid Mitsch.


Bei der Feier (v.l.): Andreas Hager, Bürgermeister von Gänserndorf LAbg. Rene Lobner, Bürgermeister von Velm-Götzendorf Gerald Haasmüller, Astrid, Roman und Thomas Mitsch, Bürgermeister von Spannberg Herbert Stipanitz, Waltraud Mitsch, Susanne Hansy, Sylvia Mitsch und Landes- und Bezirksinnungsmeister der Tischler Helmut Mitsch.


Neustifter feiert 21-jähriges Bestehen
1996 machte sich Wolfgang Neustifter in Groß-Schweinbarth mit einem Tischlergewerbe selbstständig. Seit nunmehr 21 Jahren besteht der Betrieb unter der kaufmännisch und fachlich Führung des Gründers. Aus diesem Anlass besuchten Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Bürgermeisterin Marianne Rickl und Karl Rickl den Betrieb, um Wolfgang Neustifter zu gratulieren und ihm für Dank und Anerkennung eine Urkunde zu überreichen.


Gratulierten zum Jubiläum (v.l.): Andreas Hager, Marianne Rickl, Wolfgang Neustifter und Karl Rickl.


Bindermeister feiert 80. Geburtstag
Johann Wallner hatte allen Grund zur Freude: Anlässlich seines 80. Geburtstages erhielt der Bindermeister einen Geschenkskorb von Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager. Er gratulierte dem Geburtstagskind und wünschte alles Gute für die Zukunft.


Gratulierten zum runden Geburtstag (v.l.): Andreas Wallner, Andreas Hager, Johann, Christine und Kurt Wallner.


Hager als Wirtschaftsbund-Obmann im Bezirk bestätigt
Das Team des Wirtschaftsbundes im Bezirk Gänserndorf hat sich neu formiert: Bei der Bezirksgruppen-Hauptversammlung wurde Obmann Andreas Hager mit 98 Prozent der Stimmen in seiner Funktion bestätigt. Neu im Team sind die Obmann-Stellvertreterinnen Dagmar Förster und Susanne Hansy. Gernot Krippel und Wolfgang Alexowsky wurden als Obmann-Stellvertreter wiedergewählt, genauso wie Thomas Rosenberger als Finanzreferent sowie Herwig Eder und Johannes Pestuka als Rechnungsprüfer.

„Wir werden weiterhin starke Stimme für die Unternehmerinnen und Unternehmer im Bezirk sein“, berichtete Hager über seine Pläne für die neue Funktionsperiode. „Ziel muss sein, unsere Region zu stärken und die Bevölkerung für die Bedeutung der regionalen Wirtschaft zu sensibilisieren“, so der wiedergewählte Obmann. „Wir werden auch weiterhin die Probleme der regionalen Wirtschaft sammeln und sie an die Entscheidungsträger weitergeben. Zuletzt haben wir das mit dem Thema Arbeitszeitflexibilisierung gemacht. Wir haben in den Teilbezirken rund 60 Betriebe besucht und über das Thema informiert.“ Bereits seit 2013 ist Andreas Hager Obmann der Wirtschaftsbund-Bezirksgruppe und seit 2012 Bezirksstellen-Obmann der Wirtschaftskammer.

Aktuelle Themen bei der Wahl waren unter anderem Bürokratieabbau, die Reform der Gewerbeordnung, Digitalisierung sowie Lohn- und Sozialdumping. Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl, Abg.z.NR. Eva-Maria Himmelbauer und Direktor Harald Servus wünschten nach der Wahl dem Vorstand alles Gute: „Ihr könnt immer auf unsere Unterstützung für die Wirtschaft im Bezirk Gänserndorf zählen.“

Für ihre Verdienste um die regionale Wirtschaft wurden Dagmar Förster und Karl Kaltenbrunner mit der Silbernen Ehrennadel sowie Leopold Neumayer mit der Goldenen Ehrennadel des Wirtschaftsbundes ausgezeichnet.

Mehr Fotos finden Sie hier:
Zur Bildergalerie



Bei der Neuwahl: Herwig Eder, Johannes Pestuka, Harald Servus, Dagmar Förster, Sonja Zwazl, Andreas Hager, Eva-Maria Himmelbauer, Susanne Hansy, Gernot Krippel und Herbert Weiser.


Verdiente Funktionäre geehrt: Eva-Maria Himmelbauer, Andreas Hager, Dagmar Förster, Leopold Neumayer, Karl Kaltenbrunner, Sonja Zwazl und Harald Servus. Fotos: Michael Hadek/Fotograf Weikendorf


„Zeit wird´s: Wir brauchen flexible Arbeitszeiten!“
Im Rahmen einer Betriesbesuch-Tour informieren Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Teilbezirksgruppen-Obmann-Stellvertreter Bürgermeister Gernot Haupt und Organisationsreferent Thomas Rosenberger über die große Kampagne zum Thema „flexiblere Arbeitszeiten“.
Im Rahmen einer großen Betriebsbesuchsoffensive fordert Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager flexiblere Arbeitszeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Im Bezirk Gänserndorf beschäftigen 2.367 Unternehmen 13.971 Mitarbeiter. Die Arbeitszeitflexibilisierung sei hier aktueller denn je: „Der Wirtschaftsbund im Bezirk Gänserndorf setzt sich für eine Höchstarbeitszeit von 12 Stunden pro Tag, 60 Stunden pro Woche und durchgerechnet auf zwei Jahre ein“, so Obmann Hager weiter. „Die Unternehmer könnten dadurch Spitzen besser abdecken, für die Arbeitnehmer entstehen längere Freizeitblöcke.“

Auch eine Umfrage des Wirtschaftsbundes bestätigt laut Wirtschaftsbund-Obmann die Wichtigkeit, die Arbeitszeiten zu flexibilisieren: „84 Prozent der befragten Unternehmer und Arbeitnehmer sind für eine flexiblere Gestaltung von Arbeitszeiten,

80 Prozent sagen sogar, dass flexiblere Arbeitszeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf positiv beeinflussen.“

Die Wirtschaftsbund-Funktionäre aus Gänserndorf sammeln bei weiteren Betriebsbesuchen noch Unterstützer für die Aktion und Betroffene unter www.wirtschaftsbund.at/zeitwirds!


Auf Besuch bei Firma Pekarek (v.l.): Gernot Haupt, Franz Pekarek und Andreas Hager.


Zu Gast bei Fritz BaugmBH (v.l.): Andreas Hager, Gernot Haupt, Baumeister Harald Fritz und Ing. Jasmin Elleder.


Gemeinsam für flexiblere Arbeitszeiten (v.l.): Gernot Haupt, Inhaberin Alexandra Pataki mit Tochter.


Beim Unternehmen SZS Werkzeug- u. Formenbau (v.l.): Gernot Haupt, Stefan Szabo und Andreas Hager.


Firma Schicker steht hinter der Kampagne (v.l.): Ing. Georg Schicker, Andreas Hager, Sabrina Freisehner und Gernot Haupt.


Für flexiblere Arbeitszeiten (v.l.): Gernot Haupt, Thomas Österreicher mit Gattin Susanne und Andreas Hager.


Zu Gast im Unternehmen Busam (v.l.): Gernot Haupt, KommR Rudolf Busam und Andreas Hager.


Auszeichnung für Dienstjubiläum
Dariusz Gieralt arbeitet seit zehn Jahren für das Unternehmen Peterschelka Haustechnik. Aus diesem Grund lud Firmenchef Herbert Peterschelka ins Restaurant Zündwerk in Strasshof, um seinem treuen Mitarbeiter zu danken. Gemeinsam mit Susanne Hansy überreichte Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager Urkunde und Medaille.


Bei der Ehrung (v.l.): Herbert Peterschelka, Susanne Hansy, Dariusz Gieralt und Andreas Hager.


Hildegard Toth als Obfrau wiedergewählt
Keine Überraschung gab es bei der Neuwahl der Gemeindegruppe Deutsch-Wagram. Im Restaurant Helmahof bestätigten die Funktionäre einstimmig Hildegard Toth im Amt als Obfrau. Ebenfalls mit 100 Prozent gewählt: Die Stellvertreter Janos Gorondy und Georg Wittmann, Finanzreferent Rene Kosel, Schriftführerin Ing. Ulrike Schwarz-Provilij und die Finanzprüfer Erich Jirku und Roswitha Meidl.
Toth bedankte sich für das Vertrauen und skizzierte ihre Vorhaben für die kommende Funktionsperiode. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy gratulierte zur Wiederwahl und wünschte weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.


Mitarbeiter-Jubiläum in Auersthaler Tischlerei
Die Tischlerei Hage hatte Grund zum Feiern. Rudolf Kafeder feierte nämlich sein 30-jähriges Dienstjubiläum. Aus diesem Grund lud Firmenchef Andreas Hager in den Schlosskeller in Bockfließ und überreichte gemeinsam mit Susanne Hansy dem Jubilar Urkunde und eine Medaille als Zeichen des Dankes und der Anerkennung.


Seit 30 Jahren dem Arbeitgeber treu (v.l.): Andreas Hager, Susanne Hansy, Rudolf Kafeder und Robert Taibl.


Stimmungsvoller Adventempfang von Frau in der Wirtschaft
Das Aulandhotel Siebenbrunnerhof verzauberte die Besucher des Adventempfangs von „Frau in der Wirtschaft“ mit einem wunderschönen, weihnachtlichen Ambiente. Nach dem Begrüßungs-Punsch an der Schirmbar begrüßte Vorsitzende Dagmar Förster die Gäste. Anschließend gab Förster einen Rückblick auf das vergangene Jahr und definierte im Anschluss die Arbeitsschwerpunkte für 2017. Die Bezirksvorsitzende nutzte aber auch die Gelegenheit, um Danke zu sagen. Besonders lobte Förster die hervorragende Zusammenarbeit mit ihrer Stellvertreterin Andrea Prenner-Sigmund.
Auch Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager fand lobende Worte für das Engagement von „Frau in der Wirtschaft“ im Bezirk.

Neben Netzwerken und Kontakte knüpfen sorgten Barbara Rettig und Bernadette Scheidl, Mitglieder des Matzner Singkreises, für weihnachtliche Stimmung. Begleitet wurden die beiden Musikerinnen von der Gitarristin Katharina Steinau und der Querflötenspielerin Karoline Steinau.


Beim besinnlichen Adventtreff (v.l.): Wolfgang Rettig, Andrea Prenner-Sigmund, Anni Kopriva, Barbara Rettig, Dagmar Förster, Karoline Steinau, Bernadette Scheidl und Katharina Steinau.


Einstimmung beim Punschstand (v.l.): Andrea Prenner-Sigmund, Dagmar Förster und Andreas Hager. Fotos: Raimund Mold


Böhm-Mitsch ehrte langjährige Mitarbeiter
Grund zum Feiern hatte das Möbelhaus Böhm-Mitsch in Spannberg. Das Unternehmen bedankte sich bei drei Mitarbeitern für ihre langjährige Tätigkeit und Verbundenheit zum Unternehmen. Einrichtungsberater Alois Glück wurde für 35 Jahre ausgezeichnet, die beiden Montagetischler Roman Bruckner und Thomas Gindl wurden für 30 Jahre geehrt. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte den Jubilaren und wünschte ihnen weiterhin alles Gute für die Zukunft. Das Traditionsunternehmen Böhm-Mitsch besteht seit dem Jahr 1922 und wird bereits erfolgreich in vierter Generation geführt. „Unsere Mitarbeiter tragen wesentlich zu unserem Unternehmenserfolg bei. Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter und sind froh, dass wir so loyale und fleißige Mitarbeiter haben", so Geschäftsführer Thomas Mitsch.


Bei der Ehrung (v.l.): Roman Mitsch, Susanne Hansy, Andreas Hager, Roman Bruckner, Robert Taibl, Alois Glück, Geschäftsführer Thomas Mitsch und Thomas Gindl.


Franz Maurer feiert 90. Geburtstag
Franz Maurer sen. war über 30 Jahre lang Fleischermeister in seiner Heimatgemeinde, bis Sohn Franz Maurer jun. das Unternehmen übernahm. Anlässlich seines 90. Geburtstages gratulierte Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager dem sehr rüstigen Jubilar herzlich.


Dank und Anerkennung für das Geburtstagskind (v.l.): Franz Maurer und Andreas Hager.


Wirtschaftsbund in Zistersdorf bestätigt Spitze
Mario Freiberg bleibt an der Spitze des Wirtschaftsbundes in Leopoldsdorf. Bei der Ortsgruppen-Hauptversammlung im Gasthaus List wurde der Obmann in seiner Funktion bestätigt. Unterstützt wird Freiberg von Walter Makoschitz und Michael Bognar, die als Stellvertreter fungieren. Ilse Makoschitz übernimmt die Funktion der Schriftführerin und für die Finanzen ist Liane Ivanics verantwortlich. Die Prüfungsfunktion übernimmt erneut Dieter Nefischer. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Organisationsreferent Thomas Rosenberger gratulierten dem neuen Vorstand und wünschen weiterhin viel Erfolg für die kommende Amtsperiode.


Wirtschaftsbund Zistersdorf bestätigt Spitze
Im Rahmen der Gemeindegruppen-Hauptversammlung in Zistersdorf im Weinbau & Heurigen Andre wurde Monika Poyss einstimmig zur Obfrau wiedergewählt. In ihrer Rede dankte sie für das Vertrauen und skizzierte ihre Vorhaben für die kommende Funktionsperiode. Als Stellvertreter stehen ihr, ebenfalls einstimmig gewählt, Leopold Born und Johannes Pestuka zur Seite. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte zur Wiederwahl und wünschte weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.


Bewährte Kräfte (v.l.): Andreas Hager, Johannes Pestuka, Monika Poyss, Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer und Leopold Born.


Gernot Krippel einstimmig wiedergewählt
Bei der Teilbezirksgruppen-Hauptversammlung des Wirtschaftsbundes Zistersdorf im Weinbau & Heurigen Andre wurde Steinmetzmeister Gernot Krippel in seiner Funktion als Teilbezirksgruppen-Obmann bestätigt. Gernot Krippel erhielt alle Stimmen für eine weitere Periode. Ein Blick auf die letzten Jahre zeigte, dass sich der zielstrebige Obmann stets um die wirtschaftlichen Anliegen des Teilbezirkes gekümmert hat, und auch in Zukunft sich für die Anliegen der Region einsetzen wird. Abschließend berichtete Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer über aktuelle Themen aus der Bundespolitik.
Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager bedankte sich beim Wirtschaftsbund-Team für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschte Gernot Krippel weiterhin alles Gute bei seinen Vorhaben.


Stärken den Teilbezirk: Andreas Hager, Herbert Weiser, Monika Poyss, Gernot Krippel, Eva-Maria Himmelbauer und Herwig Eder.


Wirtschaftsbund-Delegation besucht Unternehmer
Um zu erfahren, „wo der Schuh drückt“ waren Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus gemeinsam bei Unternehmern auf Betriebsbesuchstour: Mit Teilbezirksgruppen-Obmann Gernot Krippel, Organisationsreferent Thomas Rosenberger und den Gemeindegruppen-Obmännern Herwig Eder und Herbert Weiser besuchen sie die Firmen Instantina, Kruder, Krappel, Würrer und Duch.
Durch Betriebsbesichtigungen sowie intensive Gespräche konnte sich die Delegation ein Bild der jeweiligen Unternehmenssituation machen. „Besonders die Arbeitszeitflexibilisierung, die Modernisierung der Gewerbeordnung und das Image der Lehre wurden von den Unternehmern immer wieder thematisiert“, so Himmelbauer, Hager und Servus unisono. „Wir wissen, warum wir als Wirtschaftsbund eine Arbeitszeitflexibilisierung fordern: Damit hätten Unternehmen mehr Spielraum zu Spitzenzeiten und Arbeitnehmer hätten dafür mehr Freizeit.“


Mitarbeiterin Ing. Cornelia Schöfnagl und Tischlermeister Wolfgang Krappel geben Eva-Maria Himmelbauer einen Einblick in tägliche Arbeitsprozesse.


Zu Gast beim Tischlerbetrieb Krappel (v.l.): Ing. Andreas Hager, Wolfgang Krappel, Eva-Maria Himmelbauer und Ing. Gernot Krippel.


Auf Tour im Teilbezirk Zistersdorf (v.l): Herbert Weiser, Mag. Harald Servus, Bmstr. Ing. Herwig Eder, DI Dr. Leopold Wolfslehner, Ing. Gernot Krippel, Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer und Bezirksgruppen-Obmann Ing. Andreas Hager.


Franz Hösch feiert seinen 80. Geburtstag
Anlässlich des runden Geburtstags von Franz Hösch gratulierte Pirawarths Gemeindegruppen-Obmann Gerhard Lahofer recht herzlich. Der Jubilar übte 40 Jahre lang das Tischlerhandwerk aus, nebenbei war er als Gemeindegruppen-Stellvertreter für den Wirtschaftsbund im Einsatz.


Gratulationen zum runden Geburtstag (v.l.): Maria und Franz Hösch sowie Gerhard Lahofer.


15 Jahre Zentrum für Energie und Bewusstheit
Anlässlich des Firmen-Jubiläums besuchte Elfriede Soos von „Frau in der Wirtschaft“ die Unternehmerin Leopoldine Rauscher mit einer Dank- und Anerkennungsurkunde. Ihr Bemühen in den letzten acht Jahren um die touristische Entwicklung der Marchregion ist bis weit über die Grenzen bekannt. Als Initiatorin der Morava-March-Tracht gelang Leopoldine Rauscher eine Identifizierungsmöglichkeit für die schöne Region beiderseits der March zu schaffen. Kunden, Kooperationspartner und Freunde nahmen am feierlichen Festakt teil und gratulierten der engagierten Unternehmerin zu ihrem 15-jährigen Bestehen.
Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte die Volkstanzgruppe Mistelbach. Beim anschließenden Gartenfest gab es für die Gäste eine Naturgartenführung, Plätze für entspannte Gespräche sowie ausreichend Speis und Trank.


Auszeichnung für ihre Engagement (v.l.): Leopoldine Rauscher erhält Urkunde von Elfriede Soos.


Schauraumeröffnung bei Firma Peterschelka
Geschäftsführer Herbert Peterschelka lud zur Eröffnung des neuen Schauraumes am Betriebsstandort in Auersthal. Unter dem Markennamen „Die Badgestalter“ bietet der qualitätsgeprüfte Betrieb Beratung, Planung und Ausführung – sowohl für Badezimmer als auch für individuell gestaltete Erholungsräume – an. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik nutzten die Gelegenheit, um sich vom breiten Angebot zu überzeugen. Auch Landtagsabgeordneter und Vizepräsident der WKNÖ, Kurt Hackl, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Dagmar Förster, begutachteten die neuen Räumlichkeiten.


Bei der Eröffnung des neuen Schauraums (v.l.): Andreas Hager, Dagmar Förster, Herbert Peterschelka und Kurt Hackl.


Gasthaus Ludl feiert 40-jähriges Jubiläum
Seit dem 13. April 1976 ist das Gasthaus in der Rathausstraße in Groß-Enzersdorf im Besitz der Familie Ludl. Die zentrale Lage, die hervorragende Qualität der Speisen und Hubert Ludls Persönlichkeit trugen maßgeblich zum guten Ruf des Gasthauses bei. Anlässlich des Jubiläums besuchte eine Delegation des Wirtschaftsbundes das Ehepaar Hubert und Hildegard Ludl sowie deren Tochter Gabriele Treitler-Nesyba. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte dem Unternehmer-Paar zur Erfolgsgeschichte des Gasthauses und überreichte gemeinsam mit Elfi Sommer, Bezirksvertrauensfrau der Gastronomie, eine Urkunde.


Überreichung der Urkunde (v.l.): Elfi Sommer, Andreas Hager, Hubert Ludl, Gabriele Treitler-Nesyba Hildegard Ludl und Reinhard Wachmann.


Sommerkino in Auersthal: Ein Erfolg „wie in alten Zeiten“
Die „Auersthaler Wirtschaft“ veranstaltete mittlerweile schon zum sechsten Mal das „Auersthaler Sommerkino“ auf dem Freigelände der Tischlerei Hager. Diesmal hatten die Besucher einiges zu lachen bei der Liebeskomödie „Wie in alten Zeiten“ mit Pierce Brosnan und Emma Thompson. Rund 300 Gäste ließen sich von der romantisch-humorvollen Handlung unter den Sternen unterhalten. Initiator, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, freute sich über die vielen Gäste. Neben den cineastischen Genüssen wurden die Zuseher von den Helfern des Auersthaler Wirtschaftsbundes mit diversen kulinarischen Köstlichkeiten sowie mit den besten Tropfen, die die Auersthaler Weinkeller zu bieten haben, versorgt.

Mehr Fotos finden Sie hier:
Zur Bildergalerie


Auch Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer nahm an der Veranstaltung von Andreas Hager teil.


Rund 300 Gäste besuchten das "Kino unter Sternen".


Film ab! Auersthaler Sommerkino sorgt am 8.7. für Lachsalven am laufenden Stück
Film ab in Auersthal! Einer der Höhepunkte im Veranstaltungsjahr des Wirtschaftsbundes nähert sich wieder: Am Freitag, 8. Juli 2016, findet ab 19 Uhr das große Sommerkino statt.
Gezeigt wird die Komödie "Wie in alten Zeiten" mit Pierce Brosnan und Emma Thompson. Richard und Kate Jones (Pierce Brosnan und Emma Thompson) sind ein geschiedenes Paar, das kurz davorsteht, alles zu verlieren. Denn an seinem letzten Arbeitstag muss Richard feststellen, dass der Verkauf seiner Firma an den Investor Vincent (Laurent Lafitte) keineswegs wie geplant abläuft, denn der Franzose plündert das Unternehmen rücksichtslos aus. Auch die Rentenrücklagen Richards und aller seiner Mitarbeiter gehen mit der Firma unter. Um dem zwielichtigen Abzocker das Handwerk zu legen, tut sich Richard schließlich mit seiner Ex-Frau zusammen. Die beiden reisen nach Frankreich, um ihre Altervorsorge zurückzugewinnen. Dort eilen ihnen die alten Freunde Jerry (Timothy Spall) und Pen (Celia Imrie) zu Hilfe. Ein aufreibendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem nicht nur ein Juwelenraub an der Côte d‘Azur die Beteiligten in Atem hält – nach und nach scheinen sich auch Kate und Richard wieder näherzukommen...

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.




Hohe Auszeichnung für Susanne Hansy
Im Zuge der Langen Nacht der Wirtschaft wurde die Bezirksvertrauensfrau für Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure, Susanne Hansy, mit der Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Niederösterreich ausgezeichnet. Andreas Hager, Bezirksstellen-Obmann und Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann von Gänserndorf, überreichte die Urkunde samt Medaille und bedankte sich für ihr jahrelanges Engagement.

„Sie ist eine großartige Repräsentantin ihres Berufsstandes und für Fragen jeglicher Art immer zur Stelle“, beschreibt Hager die Unternehmerin. Die Gründerin der Montessori-Schule in Gänserndorf zeigt abseits ihrer selbständigen Tätigkeit großes Engagement in der Unterstützung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Wenn nach all dem noch Zeit bleibt, sind ihr die Kräuter im Garten, die Oper und das Tanzen willkommene Wegbegleiter.


Übergabe der Auszeichnung (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Bezirksinnungsmeisterin Susanne Hansy. Foto: Manuel Mattes/NÖN


Barbara und Fritz Rettig feiern Goldene Hochzeit
Einen besonderen Anlass zum Feiern hatte Familie Rettig aus Matzen. Ihr gemeinsamer Lebensweg führte Barbara und Fritz Rettig nun zur Goldenen Hochzeit. Ein starker familiärer Zusammenhalt und die große Loyalität zur Wirtschaft zeichnet das Jubelpaar besonders aus. Aus diesem Anlass gratulierte Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager sehr herzlich und überreichte dem Ehepaar Rettig eine Ehrengabe als Zeichen des Danks und der Anerkennung.


Goldene Hochzeit (v.l.): Stefan Flotz, David Wogrin, Barbara und Fritz Rettig und Gemeindegruppen-Obmann Ewald Manak.


Kubena und Österreicher teilen sich Standort
Nach 15 Jahren wechselt das Unternehmen „Gas-Wasser-Heizung Österreicher“ seinen Standort und ist nun gemeinsam mit Franz Kubenas Hafner-, Platten- und Fliesenlegergeschäft unter einem Dach untergebracht. Nach zahlreichen Umbauten und Neuerrichtungen konnten die beiden Firmen ihren gemeinsamen Standort feierlich eröffnen.
Viele Gäste, unter anderem auch Bürgermeister Karl Grammanitsch, folgten der Einladung von Franz Kubena und Thomas Österreicher. In ihren Ansprachen erläuterten die beiden den Werdegang von der Idee bis hin zur Fertigstellung des neuen Firmengebäudes. Beide Geschäftsführer bedankten sich sehr herzlich bei ihren Gattinnen, „denn ohne ihrer Unterstützung wäre vieles nicht möglich gewesen“, sind sich die beiden Chefs einig.

Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Organisationsreferent Thomas Rosenberger gratulierten den Unternehmern zum neuen Standort.


Bei der Eröffnung (v.l.): Thomas und Susanne Österreicher, Thomas Rosenberger, AMS-Bezirksstellenleiter Robert Taibl, Bürgermeister Karl Grammanitsch, Franz und Maria Kubena und Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager. Foto: Johannes Schlor


Betriebsbesuche im Bezirk Gänserndorf
Mit der Kampagne „Wer täglich im Betrieb steht, darf nicht der Dumme sein.“ soll die tägliche Arbeit der Leistungsträger in Niederösterreich hervorgehoben werden. Mit den Betriebsbesuchen möchte die Bezirksgruppe des Wirtschaftsbundes Gänserndorf darauf aufmerksam machen, dass sich Leistung noch lohnt.


Zu Besuch im Sanitätshaus Luksche in Groß Enzersdorf (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Angela Frohner, Kornelia Drobick und Dagmar Förster, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft.


Betriebsbesuch in der Buchhandlung in Groß- Enzersdorf (v.l.): Teilbezirksgruppen-Obmann Wolfgang Alexowsky, Dagmar Förster, Helene Sternig, Nadine Fetty, Elisabeth Hoffmann und Andreas Hager.


Zu Gast in der Fahrschule Skarabela (v.l.): Wolfgang Alexowsky, Andreas Hager, Sylvia Skarabela, Alfred Skarabela und Dagmar Förster.


Die Wirtschaftsbund-Delegation im Gasthof Ludl (v.l.): Dagmar Förster, Hildegard und Hubert Ludl, Andreas Hager und Wolfgang Alexowsky.


Ein Blick zu Werner Linhart in Gänserndorf (v.l.): Andreas Hager, Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy, Dagmar Förster und Werner Linhart.


Zum Abschluss der Besuch im Autohaus Wiesinger (v.l.): Dagmar Förster, Geschäftsführer Gerhard Schey, Andras Hager und Susanne Hansy.


Betriebstour und Neuwahlen mit Eva Maria Himmelbauer in Groß Enzersdorf
Gemeinsam mit Nationalratsabgeordente Eva Maria Himmel tourte der Wirtschaftsbund Groß Enzersdorf durch die Gemeinde und besuchte Unternehmen. Die Wirtschaftsbund-Delegation rund um Eva-Maria Himmelbauer, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Teilbezirksgruppen-Obmann Wolfgang Alexowsky und Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzender Dagmar Förster besuchte das Unternehmen Pharma Logistik Austria, Thomas Unterreiter, der ein Optik-Geschäft führt, den Eissalon „Isola Bella“ von Judith Jahoda und „Michis Angelshop“ von Michael Müller.
Bei den Gesprächen wurde über aktuelle Anliegen und Themen gesprochen wie etwa die Notwendigkeit der Anbindung an die S1 oder die Gefahr die Gegenüberstellung Online- und Einzelhandel.

Im Anschluss an die Betriebsbesuche Eva Maria Himmelbauer fand im Gasthaus Breinreich die Hauptversammlung des Teilbezirkes Groß Enzersdorf mit Neuwahl statt. Veränderungen an der Spitze gab es keine: Wolfgang Alexowsky wurde als Obmann bestätigt. Alfred Skarabela und Dagmar Förster wurden zu Obmann-Stellvertretern gewählt. Finanzreferent ist Harald Machacek, Schriftführer ist Ing. Andreas Knapp. Zum Finanzprüfer wurden KommR Robert Nikolaus Winkler und Ing. Johann Iser gewählt und Delegierte zur Teilbezirksgruppe wurden Ferdinand Kriegl und Nikolaus Skarabela.

Für die langjährige Mitarbeit und Unterstützung der Teilbezirksgruppe Groß Enzersdorf wurden Franz Maurer und Ingeborg Broz mit der Dank und Anerkennungsurkunde vom Wirtschaftsbund ausgezeichnet.


Betriebsbesichtigung bei der Firma Pharma Logistik Austria GmbH (v.l.): Betriebsleiter Roland Schopf, Dagmar Förster, Assistentin der Betriebsleitung Gabriele Eckl, Wolfgang Alexowsky, Eva Maria Himmelbauer und Andreas Hager.


Rundgang bei Thomas Optik (v.l.): Eva Maria Himmelbauer, Susanne Pfandlbauer, Inhaber Thomas Unterreiter, Dagmar Förster, Wolfgang Alexowsky und Andreas Hager.


Besuch des Eissalons „Isola Bella“ (v.l.): Andreas Hager, Eva Maria Himmelbauer, Dagmar Förster, Wolfgang Alexowsky und Inhaberin Judith Jahoda.


Besichtigung in Michis Angelshop (v.l.): Dagmar Förster, Besitzer Michael Müller, Eva Maria Himmelbauer, Andreas Hager und Wolfgang Alexowsky.


Bei der Neuwahl (v.l.): Andreas Sinnhuber, Mario Freiberg, Dagmar Förster, Wolfgang Alexowsky, Josef Drabits, Eva Maria Himmelbauer, Alfred Skarabela, Andrea Prenner-Sigmund und Andreas Hager.


Workshop: „Sprich, damit ich dich sehe“
Bei der Neuwahl (v.l.): Andreas Sinnhuber, Mario Freiberg, Dagmar Förster, Wolfgang Alexowsky, Josef Drabits, Eva Maria Himmelbauer, Alfred Skarabela, Andrea Prenner-Sigmund und Andreas Hager.
Aufbauend zum Unternehmerinnen-Frühstück, das Andrea Radakovits im November des Vorjahres abgehalten hat, organisierte die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Dagmar Förster, einen ganztägigen Workshop zum Thema „Sprich, damit ich dich sehe!“ Andrea Radakovits gab den teilnehmenden Unternehmerinnen verschiedenste Ansatzpunkte für die Verbesserung des akustischen Auftritts.
Die Teilnehmerinnen des Workshops lernten dabei in der Gruppe, dass schon ein paar Stunden intensive Beschäftigung mit der Atmung, der Stimme und der Sprache genügen, um hörbare Fortschritte zu erzielen.


Andrea Radakovits und Dagmar Förster mit den Unternehmerinnen aus dem Bezirk.


„Lassen Sie sich etwas einfallen“
Mit Kreativität den Stress bewältigen: Unter diesem Motto lud Frau in der Wirtschaft zum traditionellen Unternehmerinnen-Frühstück ins Haus der Wirtschaft.
Bezirksvorsitzende Dagmar Förster freute sich über das rege Interesse und die zahlreichen Besucherinnen. Nach einem kurzen Überblick über die Aktivitäten von Frau in der Wirtschaft, stellten sich die Unternehmerinnen Susanne Zanjat und Aleida Bos vor.
Im Rahmen des Frühstücks konnten die Unternehmerinnen lernen, wie aus einer Stresssituation mit Kreativtechniken und richtiger Führung neue Chancen entstehen können. Die Teilnehmerinnen hatten vor Ort die Möglichkeit, Übungen und Problemstellungen in Form von spielerischen Experimenten in Gruppen zu lösen. Dabei wurde eifrig diskutiert, probiert, gebaut und überlegt.
Das Credo des Trainers, Innovationsmanagers und Unternehmensberaters Peter Dollack war eindeutig: Die Kraft der Kreativität nützen und spürbar machen. Anschließend konnte beim gemütlichen Zusammensein noch ausreichend genetzwerkt werden mit Kulinarik von Geiers Gambrinus und Ivakovic Zlatko.



Freuten sich über die gelungene Veranstaltung (v.l.): Bezirksvorsitzende-Stellvertreterin Elfriede Soos, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Bezirksvorsitzende Dagmar Förster, Bezirksvorsitzende-Stellvertreterin Andrea Prenner und Peter Dollack. Foto: NÖN


Mitten im Denkprozess: Unternehmerinnen beim kreativen Arbeiten.


Wir Frauen gegen Gewalt
Die drei Frauenorganisationen, nämlich die Bäuerinnen, Wir Niederösterreicherinnen und Frau in der Wirtschaft, vereinten sich im Bezirk Gänserndorf zu einem gemeinsamen Vortrag. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema „Wir Frauen gegen Gewalt“. Chefinspektor Andreas Bandion vom Landeskriminalamt NÖ referierte über aktuelle Statistiken, wie man sich richtig verhält, wie Frauen vorbeugen können oder welche Gefahrenquellen vorhanden sind. Außerdem verteilte Bandion wertvolle Tipps für das Verwenden eines Pfeffersprays oder für das effizienteste Verhalten in Notlagen. Auch Chefinspektor Gerald Reichl vom Bezirkspolizeikommando und Kontrollinspektor Karl Löffler standen anschließend für Fragen zur Verfügung. Die drei Vorsitzenden der Frauenorganisationen Dagmar Förster, Ing. Christine Zimmermann und Helga Ebner zogen ein beeindrucktes Fazit: „Es ist schön, wenn man auch mit einem ernsten Thema so viel Interesse weckt und wir hoffen, dass diese wertvollen Tipps keiner von den Frauen anwenden muss.“


Informierten über das Verhalten in Notsituationen (v.l.): Bürgermeister René Lobner, Dagmar Forster, Helga Ebner, Karl Löffler, Gerald Reichl, Christine Zimmermann, Andreas Bandion, Marianne Hofer und Andrea Prenner-Sigmund.


120 Jahre Möbelhaus Georg Karner
Zu einem großen Firmenjubiläum lud das Unternehmen Karner ein. Der Familienbetrieb feierte nämlich sein 120-jähriges Bestehen. Die Tischlerei wird mittlerweile in vierter Generation geführt. Seit 2000 übernimmt Tochter Katharina Brier die unternehmerischen Geschicke. Zur Jubiläumsfeier kamen zahlreiche Freunde aus Politik und Wirtschaft sowie treue Kunden des Unternehmens. Auch Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte der stolzen Besitzerin zum langjährigen Bestehen und überreichte eine Urkunde.


Feierten 120 Jahre Firma Karner (v.l.): Katharina Brier, Gerti und Georg Karner sowie Andreas Hager.


Betrieb Maresch ehrt Mitarbeiter
Ludwig Maresch, Geschäftsführer des traditionellen Familienbetriebes Maschinen Maresch GmbH aus Engelhartstetten, lud zu einem besonderen Ereignis ins Gasthaus Türk in Marchegg. Der Unternehmer ehrte nämlich seinen Mitarbeiter Andreas Frisslovics für 30 Jahre Firmentreue. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte herzlich und übergab dem Jubilar Urkunde und Medaille.


Auszeichnung für langjährige Treue (v.l.): Bezirksstellenleiter der AK Robert Taibl, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Andreas Frisslovics, Gabriele und Ludwig Maresch.


Zwei Gründe zu feiern bei Firma Drabits
Firma Elektro Drabits aus Orth an der Donau hatte doppelten Grund zur Freude. Zum einen feierte das Unternehmen sein 55-jähriges Firmenbestehen, zum anderen wurden Mitarbeiter für ihre Treue ausgezeichnet. Für 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurde Jan Vacula, Elektrotechniker, geehrt. Sein 15-jähriges Jubiläum im Betrieb feierte Facharbeiter Jozef Vazek. Schließlich wurde noch Rita Blatt, Angestellte, für ihr 20-jähriges Firmenjubiläum geehrt.
Andreas Hager überreichte den Geehrten Medaillen und Urkunden und für Josef Drabits hatte der Bezirksgruppen-Obmann des Wirtschaftsbundes eine besondere Überraschung parat: eine Anerkennungs-Urkunde für das 55-jährige Bestehen der Firma.
Im Gasthaus Binder wurden die beiden freudigen Anlässe gebührend gefeiert.


Bei der Ehrung dabei (v.l.): Lehrling Christian Windisch, Josef Drabits, Jan Vacula, Jan Drabits, Günther Breiner von der AK, Rita Blatt, Jozef Vacek, Edith Drabits, Organisationsreferent Thomas Rosenberger und Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager. Foto: Peter Sommersgutter


Funktionäre trafen sich zur Arbeitssitzung
Bei der Bezirks-Funktionärekonferenz des Wirtschaftsbundes sandte Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager klare Botschaften an seine Funktionäre: „Wir Unternehmer brauchen Verbündete, die sich für die Interessen der Wirtschaftstreibenden einsetzen. Wir von der Wirtschaft müssen geeint unsere Interessen vertreten, Probleme ansprechen und Lösungen umsetzen“, so der Gastgeber.

Die Registrierkassenpflicht war Thema von Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl: „Wir sind gegen Erleichterungen oder Befreiungsmöglichkeiten für Vereine, Bauern und Heurige, denn es müssen gleiche Regeln für alle gelten. Das klare Motto ist: Fair play!“ Vielmehr müsse man Erfolge in den Vordergrund rücken, wie etwa den Wegfall der Kumulierung in Verwaltungsstrafverfahren. „Und wir fordern eine steuerfreie Mitarbeitermotivationsprämie, eine Ausdehnung des Dienstleistungsschecks und eine Umsetzung des modularen Ausbildungssystems“, ergänzt Zwazl.

Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus beleuchtete Hintergründe zur Bundespräsidentenwahl. Im Anschluss bewarb Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer in ihrem Vortrag das Recht auf Selbstständigkeit. Himmelbauer machte sich für die digitale Vernetzung und den Breitbandausbau in Niederösterreich stark: „Neue mediale Technologien und die Digitalisierung sind wichtige Eckpfeiler für unsere Wirtschaft.“

Im Rahmen der Versammlung wurde Franz Ehart, Bezirksvorsitzender der Silberlöwen, mit gleich zwei hohen Auszeichnungen geehrt. Harald Görig überreichte dem Pensionisten die Goldene Ehrennadel der Silberlöwen und Sonja Zwazl zeichnete Ehart für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Wirtschaftsbundes aus.


Ehrung für Silberlöwen (v.l.): Harald Görig, Andreas Hager, Dagmar Förster, Rene Lobner, Sonja Zwazl, Franz Ehart, Elfriede Ehart, Eva-Maria Himmelbauer und Harald Servus. Fotos: Foto Soos


Zahlreiche Funktionäre folgten der Einladung von Andreas Hager.


Morava-March-Tracht-Präsentation in Gänserndorf
Auf Initiative von Leopoldine Rauscher entstand schon vor zwei Jahren die Idee, eine Tracht aus und für die Region zu kreieren. Gemeinsam mit der Botschafterin der Region „ March-Thaya-Auen“ Renate Eder und der Schneiderin und Kennerin der regionalen Volkskunde Luise Dietzl wurden Trachten-Stücke entworfen und weiterentwickelt. Mit Trachten & Leder Suchodolski aus Gänserndorf fand sich schnell ein weiterer kompetenter Partner. Jetzt konnte das Ergebnis langer Arbeit präsentiert werden. Fazit: Die neue Morava-March-Tracht kann sich wirklich sehen lassen.
Anlässlich einer großen Feier in den Geschäftsräumlichkeiten von Tracht & Leder Suchodolski wurde die Tracht erstmals in Form einer Modenschau den geladenen Gästen vorgeführt. Zahlreiche Besucher aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte zu dem gelungenen Projekt.


Zeigten die Dirndln her (v.l.): Luise Dietzl, Renate Eder, Krystyna und Philipp Suchodolski und Leopoldine Rauscher. Foto: Zusanna Godarova/Pressburger Zeitung


Zwei Gründe zum Feiern für Autohaus Lauer
Das 50-jährige Firmenjubiläum des Autohauses Lauer und die Eröffnung des neuen Schauraumes in Groß Schweinbarth waren Anlass genug für Gerhard und Harald Lauer, ein großes Fest zu veranstalten.
In Groß Schweinbarth spezialisierte sich einst Gerhard Lauer sen. mit zwei Lehrlingen auf die Reparatur von Landmaschinen spezialisierte. Die Firma wurde stetig erweitert und die betriebliche Struktur entwickelte sich schließlich zum Autohaus. Neben dem Standort Groß Schweinbarth wurde 1992 eine weitere Betriebsstätte in Gänserndorf eröffnet.

Zu dem Jubiläumsfest wurden zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft geladen, ebenso zahlreiche Kunden und befreundete Firmenvertreter. Die Bürgermeisterin von Groß Schweinbarth, Marianne Rickl, bedankte sich für die Standorttreue und für die regionale Verbundenheit. Auch Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager gratulierte dem Familienunternehmen und überreichte eine Urkunde.


Wirtschaftlich auf der Überholspur (v.l.): Andreas Hager und Gerhard Lauer freuen sich über den Ausbau des Betriebs.


Neueröffnung des Blütentraums
In Marchegg wird es bunter: Larissa Türk eröffnete ihr eigenes Floristikunternehmen und erfüllt sich somit einen Traum. Zur Eröffnung erschienen zahlreiche Gäste, die von der stolzen Besitzerin durch das Unternehmen führte. Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager besuchte die frischgebackene Geschäftsfrau und wünschte ihr alles Gute für die Zukunft.


Tag der offenen Tür (v.l.): Pfarrer Pater Antal Jankovich, Bürgermeister Gernot Haupt, Eigentümerin Larissa Türk, Johannes Türk, Gregor Türk, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Mitglieder der Musikkapelle.


Firma Rickl ehrt Mitarbeiter für 20 Jahre Treue
In der Firma Rickl Mühle GmbH in Groß Schweinbarth legt man Wert auf langjährige Angestellte und treue Mitarbeiter. Aus diesem Grund ehrte Josef Rickl seinen Mitarbeiter Himmet Turan, der bereits seit 20 Jahren als Kraftfahrer im Betrieb tätig ist. Im Rahmen einer Feier gratulierte auch Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager.


Ehrten ein Urgestein des Betriebs (v.l.): Josef Rickl mit Sohn Josef Rickl, Turan Himmet, Bezirksstellenleiter der AK Robert Taib und Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager.


Adventtreff von Frau in der Wirtschaft in Gänserndorf
Das diesjährige traditionelle Adventtreff von „Frau in der Wirtschaft“ in Gänserndorf fand heuer im Reitergut Sonnenhof Markgrafneusiedl „Restaurant Cavallo“ statt. Das weihnachtliche Treffen begann stimmungsvoll mit Beeren- und Orangenpunsch.
Bezirksvorsitzende Dagmar Förster lies das arbeitsreiche und abwechslungsreiche Jahr Revue passieren und informierte über die Schwerpunkte 2016 von Frau in der Wirtschaft: Lohnnebenkostenreduzierung, flexible Arbeitszeiten für MitarbeiterInnen sowie die Kinderbetreuung (Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen, Betreuung für unter dreijährige Kinder, Vereinheitlichung der schulautonomen Tage) und über die geplanten Veranstaltungen im neuen Jahr.
Außerdem bedankte sie sich bei ihrem Team und besonders ihrer Stellvertreterin Andrea Prenner-Sigmund.
Um in der Adventzeit in richtige Weihnachtsstimmung zu kommen, sangen die TeilnehmerInnen mit Hilfe des Matzner Singkreises und der Gitarristin Steinau Katharina Weihnachtslieder.


Verbrachten einen besinnlichen Abend zusammen (v.l.): Dagmar Förster, Katharina Steinau, Bernadette Scheidl, Andrea Prenner-Sigmund und Barbara Rettig.


100 Kilo Brot aus Strasshof bei Falstaff-Rotwein-Gala in Wien
Was ein echter Weinverkoster ist, der kaut zur Geschmacksneutralisierung vor der nächsten Weinsorte ein Stück Brot: Und das kam jüngst bei der großen „Falstaff-Rotwein–Gala“ in der Wiener Hofburg erneut aus Niederösterreich: Alfred Geier, Seniorchef der „Ideenbäckerei Geier“ in Strasshof und langjähriger Landesinnungsmeister-Stellvertreter der NÖ Bäcker, schnitt mit seinem Bäckermeister Michael Strauss rund 100 Kilogramm Brot verschiedenster Sorten in mundgerechte kleine Stücke. Zum Scherzen hatte Geier aber noch Zeit: „Das glaubt mir keiner, wenn ich ihm sage, dass ich bei der Rotwein–Gala war, aber von den 280 köstlichen Weinen, die hier angeboten wurden, grad ein Achterl erwischt habe!“


Alfred Geier, Seniorchef der „Ideenbäckerei Geier“ in Strassshof schnitt mit seinem Bäckermeister Michael Strauss (im Bild links) auch für diese jungen Damen rund 100 Kilogramm Brot verschiedenster Sorten in mundgerechte Stücke. Fotograf: Michael Kress/Profi-Kress


Spannende Gespräche bei Betriebsbesuchen
Gemeinsam mit Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer besuchten Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy einige Betriebe im Bezirk Gänserndorf, um mit ihnen über aktuelle Anliegen zu sprechen. Erste Station war die Firma von Robert Panzer in Prottes. Als wichtiger Nahversorger betreibt Panzer einen Gemischtwarenhandel mit angeschlossener Fleischerei. Danach besuchten die Wirtschaftsbündler die Sporthalle in Prottes, in der Inhaber Martin Dania neben dem Gastronomiebetrieb auch die Kegelbahnen betreibt. Die Funktionäre waren vom frisch renovierten Gastraum begeistert.
Anschließend ging die Tour weiter nach Matzen zur Gartengestalterin Gerlinde Forster, die erst vor Kurzem ihre Betriebsstätte verlegte und deutlich erweiterte.
In der Druckerei Riedeldruck GmbH in Auersthal führte Inhaber Andreas Geritzer durch seinen weitläufigen Betrieb, der mit den neuesten Maschinen ausgestattet ist.
Zum Ausklang besuchten Himmelbauer, Hager und Hansy das Hotel -Restaurant Sommer Felix GmbH.


Von den renovierten Räumlichkeiten begeistert: Obmann Andreas Hager, Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy, Martin Dania, Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer und gf. Gemeinderat Helmut Tischler.


Betrieb besichtigt: Eva-Maria Himmelbauer, Gerlinde Forster, Teilbezirksgruppen-Obfrau Susanne Hansy und Obmann Andreas Hager.


Die Wirtschaftsbündler genossen den geselliger Abschluss im Hotel-Gasthaus-Vinothek Sommer.



Luksche hilft Mitbürger in Not
Dagmar Förster, die Geschäftsführerin vom Sanitätshaus Luksche und Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende, hat sich auch heuer wieder entschlossen, einem bedürftigen Mitbürger finanziell zu helfen: Josef Swetlik aus Leopoldsdorf mussten wegen Erfrierungen beim Bundesheer beide Beine teilweise amputiert werden. Er muss sein Schicksal ohne familiäre Hilfe ertragen und ist seither auf fremde Hilfe angewiesen. Ein Elektromobil würde ihm ermöglichen, aktiv am Gemeindeleben.
Dagmar Förster übergab gemeinsam mit ihrem Vertriebsleiter Franz Buschenreiter und Gemeinderätin Angelika Sommer einen Spendenbetrag von 3000 Euro an Josef Swetlik.
Als Unternehmen, das mit seinen Produkten Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen mehr Lebensqualität ermöglicht, ist es dem Team vom Sanitätshaus Luksche ein Anliegen, auch hier zu helfen.


Geschäftsführerin Dagmar Förster, Vertriebsleiter Franz Buschenreiter und Angelika Sommer mit Tochter Anna Katharina übergaben die Spende an Josef Swetlik.



Mitarbeiterehrung bei der Firma Lahofer in Auersthal

Den Jahresabschluss feierte die Firma Lahofer in Auersthal im Landgasthof Polansky in Raggendorf. Für ihre 25- und 15-jährige Firmentreue wurden dabei auch der Maschinist Stokic Stanislav und der Kraftfahrer Dedic Pavel geehrt.


Dank an die Mitarbeiter: Baumeister Rudolf Lahofer, Stanislav Stokic, Pavel Dedic und Franz Lahofer.


Versicherungsmakler eröffnen neuen Standort in Leopoldsdorf
Atradius-Generaldirektor Franz Maier und Optimum-Geschäftsführer Harald Wagner eröffneten einen neuen Standort in Marchfeld: Die Firma Optimum wird zukünftig als Generalagentur das Kreditversicherungsgeschäft von Atradius forcieren und betreuen vom neuen Standort aus als unabhängiger Versicherungsmakler beraten und betreuen.
Wirtschaftsbund Gemeindegruppen-Obmann GR Mario Freiberg freut sich über die neue Firma in Leopoldsdorf: „Besonders bedeutend sind die mittelständischen Unternehmen für unseren regionalen Wirtschaftsstandort, sie schaffen Arbeitsplätze und sichern Wohlstand.“
Unter den Gästen gesichtet: Horst Petschenig, Konsulent der Optimum GmbH, Alexej Prosoroff, VP-Gemeindepartei-Obmann, Roman Hörler, Herwig Bedrich, Nicole Schlederer, Baumeister & Gastronom Andreas Sinnhuber, Gastronom Metin Kaplan, Die CME Werbeprofis Eva & Christoph Ungar, Dachdeckermeister Josef Wagner und Remax-Großenzersdorf-Chef Georg Hofbauer.


Neueröffnung: Harald Wagner, Franz Maier, Horst Petschenig, Alexej Prosoroff und Mario Freiberg.


Wirtschaftsbund Auersthal hat gewählt
Im Anschluss an Betriebsbesuche mit Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer fand im Hotel-Gasthof Sommer die Gemeindegruppenhauptversammlung der Gemeindegruppe Auersthal mit Neuwahl statt. Nach der Eröffnung durch Gemeindegruppen-Obmann Andreas Hager folgte der Tätigkeits- und Finanzbericht. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde die Neuwahl durchgeführt.
Der neue Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Als Obmann wurde Andreas Hager bestätigt, Birgit Lahofer-Loserl und Herbert Peterschelka wurden zum Obmann-Stellvertreter gewählt. Finanzreferent ist Andreas Geritzer, Schriftführerin ist ebenfalls Birgit Lahofer-Loserl. Zum Finanzprüfer wurde Felix Sommer gewählt und in den Vorstand kooptiert wurden Kurt und Andreas Wallner.
Nach der Wahl diskutierten die Unternehmer mit Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer über aktuelle Themen aus dem Parlament.


Bei der Neuwahl: Susanne Hansy, Andreas Geritzer, Eva-Maria Himmelbauer, Obmann Andreas Hager, Bürgermeister Erich Hofer, Birgit Lahofer-Loserl und Herbert Peterschelka.



Teilbezirk Gänserndorf hat neue Obfrau
Die Teilbezirksgruppe Gänserndorf hat sich neu formiert: Die Gänserndorferin Susanne Hansy folgt Franz Vana als Obfrau nach und wurde von den Funktionären einstimmig in diese Funktion gewählt.
Der neue Vorstand setzt sich aus den Stellvertretern Elfriede Sommer und Thomas Krippel, Finanzreferent Norbert Panny, Schriftführerin Susanne Schubert, den Finanzprüfern Hildegard Toth und Walter Stolz zusammen. Bezirksgruppenobmann Andreas Hager und Organisationsreferent Thomas Rosenberger gratulierten dem neuen Vorstand: „Wir bedanken uns bei dir, liebe Susanne ganz herzlich, dass du für die Funktion der Teilbezirksgruppenobfrau zur Verfügung stehst und die Interessen der Wirtschaft in Gänserndorf vertrittst.“




Der Ton macht die Musik
„Frau in der Wirtschaft“ aus den Bezirken Gänserndorf und Mistelbach luden zum traditionellen Unternehmerinnenfrühstück ins Haus der Wirtschaft in Gänserndorf. Bezirksvorsitzende Dagmar Förster konnte rund 90 Teilnehmerinnen begrüßen und gab einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen im Bezirk. Im Zuge der Begrüßung stellte Dagmar Förster die neue Bezirksvorsitzende aus Mistelbach, Eva Helmer-Schneider, vor und begrüßte im Netzwerk der Gänserndorfer Unternehmerinnen die Neugründerin Antonia Jovicic.

Danach folgte ein überaus interessanter und praxisnaher Vortrag von Andrea Radakovits zum Thema „ Auf den Ton kommt es an“. In diesem Kurzvortrag wurde den Zuhörerinnen näher gebracht, dass die Stimme für das Erscheinungsbild und den ersten Eindruck wichtig ist. Radakovits zeigte Übungen zum Stimm-, Sprech- und Atemtraining, anschließend wurden Beispiele geübt.
Danach wurde beim gemütlichen Zusammensein noch ausreichend genetzwerkt.


Freuten sich über das rege Interesse (v.l.): Andrea Radakovits, Dagmar Förster, Eva Helmer-Schneider und Andrea Prenner. Foto: NÖN/zVg


Evaluierung psychischer Belastungen: Wie gehe ich als Dienstgeber richtig damit um?
Auf Initiative von der FIW-Bezirksvorsitzenden Dagmar Förster fand im Haus der Wirtschaft in Gänserndorf eine Informationsveranstaltung zum Thema „Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz" statt. Wichtig war der Aspekt wie man als Dienstgeber damit umgeht. Nach der Begrüßung und Eröffnung referierte Barbara Huber von der AUVA-Landesstelle Wien, Unfallverhütungsdienst, über die gesetzlichen Vorgaben, die kostenfreien Instrumente für eine erfolgreiche Umsetzung der Vermeidung mit internen Ressourcen und andere Anwendungshilfen.
Im Anschluss an den Fachvortrag blieb bei einem kleinen Imbiss auch Zeit für die eine oder andere individuelle Frage an die Vortragende.


Vortragende Barbara Huber informiert die über den richtigen Umgang mit Mitarbeitern, die unter psychischen Belastungen leiden.


FIW-Bezirksvorsitzende Dagmar Förster (rechts vorne) mit den TeilnehmerInnen.


Tischlerei Krappel eröffnet neuen Schauraum
Nach kurzer Bauzeit gelang es Tischlermeister Wolfgang Krappel aus Neusiedl/Zaya ein ehemaliges OMV-Gebäude zu einem großen Schauraum umzugestalten. Alles rund um das Thema Wohnen kann nun in den neuen Räumlichkeiten besichtigt werden.

Am Tag der offenen Tür nahmen auch die Baumeister Eder und Weiser, Dachdeckerei und Spenglerei Pöll, Steinmetzmeister Krippel und Energieberater Eschberger die Gelegenheit wahr, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.

Am Samstag wurde der Schauraum mit einer heiligen Messe eröffnet.
Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager besuchte die gelungene Veranstaltung und gratulierte zu den neuen Räumlichkeiten.


Stolz auf den gelungenen Umbau (v.l.): Andreas Hager, Wolfgang Krappel, Cornelia Schöfnagl und Gernot Krippel.


Firma Toth feiert 20-jähriges Firmenjubiläum
Damenkleidermacher-Meisterin, Hildegard Toth, lud in ihre neue Geschäftsräumlichkeiten, um das 20-jährige Bestehen ihres Unternehmens zu feiern. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft gratulierten Toth und nutzten auch gleich die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten zu begutachten.
Außerdem bieten nun Tochter und Mutter feinste Handwerk-Kunst an. Sabine Krecja, die Tochter von Hildegard Toth, hat ihren Betriebssitz nämlich erst kürzlich von Gänserndorf nach Deutsch-Wagram verlegt.
Organisationsreferent Thomas Rosenberger, Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Bundesinnungsmeisterin Annemarie Mölzer nwünschten den Unternehmerinnen weiterhin viel Erfolg.


Feierten das Jubiläum (v.l.): Bundesinnungsmeisterin Annemarie Mölzer, Bezirksinnungsmeisterin Hildegard Toth und Sabine Krejca.


Gemeindewirtshaus öffnet wieder seine Türen
Anlässlich der Wiedereröffnung des Gemeindewirtshauses in Neusiedl an der Zaya übergab Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager der neuen Pächterin Gaby Stratjel ein Gästebuch als Gastgeschenk und wünschte der Unternehmerin viel Erfolg. Gaby Stratjel erfüllte sich mit der Wiedereröffnung des Gasthauses Ihren Lebenstraum. Berufserfahrung sammelte sie bereits im Gasthaus zum Grünen Baum in Zistersdorf oder im Hilton Plaza in Wien. Das Gemeindewirtshaus soll seine Kunden künftig mit Köstlichkeiten der österreichischen Küche versorgen.


Übergabe des Gästebuchs (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Wirtin Gaby Stratjel.


Wirtschaftstage in Spannberg
Mit rund fünfzig Betrieben an 13 Ausstellungszentren zählen die WiSPA (Wirtschaftstage Spannberg) zur größten Messe regionaler Betriebe im nördlichen Niederösterreich. Per Gratis-Shuttle-Bus oder zu Fuß erreichte man die einzelnen Ausstellungspunkte, an denen Betriebe aus Spannberg und der näheren Umgebung ihr Angebot präsentierten. Bei sommerlichen Temperaturen zeigten heimische Betriebe unterschiedlicher Branchen ihre Produkte und Dienstleistungen.
Viele Gäste besuchten die 50 Aussteller und konnten sich vom vielseitigen Leistungsspektrum überzeugen. Gewinnspiel, Fachvorträge, Oldtimerausstellung, Bogenschießen, Kulinarik und Weinverkostung rundeten die Wirtschaftstage ab.

Initiator Roman Mitsch konnte neben den Unternehmern auch viele Bürgermeister der Kleinregion Südliches Weinviertel begrüßen. Wirtschaftskammer-Vizepräsident Josef Breiter sowie Abgeordneter zum Nationalrat Landwirtschaftskammerpräsident von NÖ, Hermann Schultes, betonten in ihren Ansprachen, dass die WiSPA eine ideale Plattform für regionale Unternehmen bieten, die Ihre Netzwerke ausbauen und neue Kontakte schließen möchten.
Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Ensemble des Musikvereins Spannberg. Seitens des Wirtschaftsbundes besuchte Obmann Andreas Hager die gelungene Messe.


Waren von der Messe beeindruckt (v.l.): Andreas Hager, Astrid und Roman Mitsch, Josef Breiter und Hermann Schultes


Matzen-Raggendorf Klein Harras hat neu gewählt
Im Gasthof Hubertushof von Herbert Schwab in Matzen fand die Gemeindegruppen-Hauptversammlung mit Neuwahl statt. Nach der Begrüßung und Eröffnung durch Ewald Manak folgte der Tätigkeits- und Finanzbericht. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde die Neuwahl durchgeführt.

Der neue Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Ewald Manak - Obmann, Stefan Flotz – Obmannstellvertreter,
Stefan Wogrin – Finanzreferent, Bernhard Kumhofer und Ing. Wilhelm Wagner– Finanzprüfer, Jennifer Vana und Sylvia Vana – Schriftführer, Thomas Hippesroither, Bernhard Rettig, Herbert Schwab, Gerlinde Forster und Silvia Luckner – Delegierte zur Teilbezirksgruppe

Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager und Organisationsreferent Thomas Rosenberger gratulierten dem neuen Vorstand und bedankten sich gleichzeitig bei Ewald Manak, dass er
sich für die Funktion des Gemeindegruppen Obmannes zur Verfügung stellt. Besonderer Dank und Anerkennung wurde den Funktionären des bisherigen Vorstandes vor allem in der Person des Obmannes Franz Vana ausgedrückt.


Silberne Ehrennadel für Josef Rickl
Josef Rickl erhielt aufgrund seiner Verdienste rund um die Wirtschaft im Bezirk Gänserndorf vom Wirtschaftsbund die Silberne Ehrennadel verliehen.
Er absolvierte nach der Pflichtschule die Fachschule für Müllerei und Getreidewirtschaft und legte 1981 die Meisterprüfung für Getreidemüller ab. Seit dem Jahr 1990 führt er den Familienbetrieb Rickl Mühle auf selbstständiger Basis.
Seine facheinschlägige und kaufmännische Kompetenz blieb auch überregional nicht unerwähnt. 2004 konnte er den österreichischen Exportpreis und 2013 den österreichischen Solarpreis nach Groß-Schweinbarth holen. Josef Rickl ist verheiratet und Vater zweier Kinder.


Gratulierten (v.l.): Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, Josef Rickl und FiW-Bezirksvertreterin-Stv. Andrea Prenner-Sigmund.


Bezirk trauert um Josef Purkhauser
Mit dem Ableben von KommR Josef Purkhauser verliert der Bezirk Gänserndorf, insbesondere die Unternehmerschaft, eine ihrer bedeutendsten Persönlichkeiten. Josef Purkhauser, geboren im Jahr 1937, übernahm nach Absolvierung der Lehre und anschließender Mitarbeit im väterlichen Betrieb in Kollnbrunn diesen auch im Jahr 1962. Sukzessive baute er den Betrieb aus. Er unternahm den Schritt in Richtung Export/Import und wurde bald zu einem TOP-Unternehmen des Vieh- und Fleischhandels innerhalb Österreichs und Europas.

Schon früh engagierte sich Purkhauser in der Wirtschaftskammer und im Wirtschaftsbund. Er bekleidete etwa die Funktionen des Bundes- und Landesgremialvorstehers im Vieh- und Fleischhandel sowie Agrarhandel, war Mitglied des Wirtschaftsparlamentes in NÖ und der WKO und auf europäischer Ebene war er unter anderem Vorstandsmitglied der Europäischen Vieh- und Fleischhandelsunion.

Sein Wirken im Bezirk Gänserndorf begann 1985 mit der Wahl zum Bezirksgruppen-Obmann des Wirtschaftsbundes und der Bestellung zum Bezirksstellen-Obmann der Wirtschaftskammer NÖ.
Während seiner Ära fiel der „Eiserne Vorhang" und als Wirtschaftsvertreter mit internationaler Erfahrung sah er darin in erster Linie die Chancen für die Region und die Wirtschaft des Bezirkes.

Eine der Früchte seiner Tätigkeit ist die Errichtung einer WIFI-Zweigstelle in Gänserndorf, die im Wesentlichen auch seinem Einsatz zu verdanken ist. Durch diesen Neubau und die gleichzeitige Modernisierung der Bezirksstelle wurde das "Haus der Wirtschaft" zu einem modernen Service- und Bildungszentrum des Bezirkes.

Für sein Wirken erhielt er höchste Auszeichnungen, unter anderem das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, das Große Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland NÖ, die Große Silberne Ehrenmedaille der WKNÖ und die Julius-Raab-Medaille des Wirtschaftsbundes sowie die Deutsche Wiedervereinigungsmedaille. Purkhauser bleibt in Erinnerung als starke Persönlichkeit mit Tatkraft und Weitblick, der vom lokalen Bereich in Gemeinde und Bezirk bis hin zur internationalen Ebene Anerkennung und Akzeptanz genoss.




WBNÖ feiert Tag der Arbeitgeber am 30. April
Passend zum 1. Mai besuchte eine Wirtschaftsbund-Delegation rund um Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager, FIW-Stv. Andrea Prenner-Sigmund und Organisationsreferent Thomas Rosenberger Betriebe im Bezirk. Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Wirtschaftsbund den „Tag der Arbeitgeber“: „Wir wollen mit der Aktion am 30. April die Bevölkerung sensibilisieren: Es sind die Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen“, erklärt Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager den Hintergrund. Bei Betriebsbesuchen bei den Firmen PS Transporte Peter Sachata e.U. und J. Pickart Produktions- und Vertriebs-GmbH, beide in Raasdorf, nutzten die Funktionäre des Wirtschaftsbundes die Gelegenheit, um aktuelle Anliegen und Probleme der Wirtschaftstreibenden zu sammeln, „aber auch, um einmal Danke zu sagen“, so Hager weiter. „Allein im Bezirk Gänserndorf beschäftigen knapp 3000 Unternehmer über 14.000 Mitarbeiter. Das Zusammenspiel zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern macht unseren Standort so erfolgreich.“

Peter Sachata, Geschäftsführer der Firma PS Transporte Peter Sachata e.U. beschäftigt selbst 16 Mitarbeiter. Er sieht das Hauptproblem darin, gut ausgebildete verlässliche Fahrer, die sich mit dem Betrieb identifizieren, zu finden. Ähnlich sieht dies Josef Pickart, Geschäftsführer der J. Pickart Produktions- und Vertriebs-GmbH, der acht Mitarbeiter beschäftigt. „Der Fachkräftemangel ist auch bei mir als Mechatroniker sehr spürbar.


Firma PS Transporte Peter Sachata wurde von einer WB-Delegation besucht (v.l.): FIW-Stv. Andrea Prenner-Sigmund, Peter Sachata und Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager.


Zu Gast bei Josef Pickart und seinem Unternehmen (v.l.): FIW-Stv. Andrea Prenner-Sigmund, Josef Pickart und Bezirksgruppen-Obmann Andreas Hager


Goldene Ehrennadel der Silberlöwen für Albert Kranyak
Seit 1960 engagierte sich Albert Kranyak beim Wirtschaftsbund für die Gemeindegruppe und später auch als Obmann der Silberlöwen für den ganzen Bezirk. Seine langjährige Mitarbeit und sein Erfahrungsschatz sind beispielhaft. Nicht nur während seiner aktiven Zeit als Kaufmann, sondern auch als Silberlöwe setzte er wichtige Akzente für den Wirtschaftsbund. Aus diesem Grund überreichten Ing. Franz Ehart, Obmann der Silberlöwen und Teilbezirksgruppen-Obmann Ing. Gernot Krippel die Goldene Ehrennadel der Silberlöwen. Kranyak hatte in seiner aktiven Zeit als Unternehmer die Konzession für den Kleinhandel mit Schulbüchern für Volks-und Hauptschulen, Gebetbücher, Kalendern und Heiligenbildern. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.


Bei der Übergabe (v.l.): Gernot Krippel, Albert Kranyak und Franz Ehart.

Bilder

Bildergalerie Arbeitszeitflexibilisierung
Klicken Sie auf das Bild, um die Fotos zu sehen.




  • TERMINE 2017:
    • derzeit keine Termine bekannt