Niederösterreich
Amstetten
Mitglied werden
Ihr Bundesland
Ihr Bezirk
Wirtschaftsbund
Niederösterreich

AMSTETTEN - BEZIRKSNEWS

55 Jahre Reifen Hörschläger

Die Unternehmerfamilie Hörschläger sorgt bereits in der zweiten Generationen für sicheren Halt auf der Straße. Seit 55 Jahren ist die I.C.H. Hörschläger GmbH mit Sitz in Ennsdorf im Reifenhandel tätig und gehört zu den wenigen Vulkanisateuren in der Branche. Aus Anlass der Firmenjubiläums gratulierte eine Wirtschafts-Delegation gemeinsam mit den Vertretern des Wirtschaftsvereines „Ennsdorf lebt“ dem Unternehmen. Christian Hörschläger ist mit der Firmengeschichte zufrieden: „Die Branche erlebt zur Zeit einen Wandel, aber mich freut es wirklich, dass unser Betrieb mit meiner Tochter Sabine in der dritten Generation weitergeführt wird!"


Gratulierten (v.l.): Thomas Wahl (Obman- Stv. von „Ennsdorf lebt“), Organisationsrefernt Andreas Geierlehner, Sabrina Hörschläger, Christian Hörschläger, Isabella Hörschläger, Wirtschaftskammer-Obmann Reinhard Mösl und Herbert Jobst (Obmann von „Ennsdorf lebt") Foto: Hörschläger


Wirtschaft in Wolfsbach unterstützt Feuerwehr
Der Wirtschaftsbund in Wolfsbach spendete der Feuerwehr Wolfsbach einen Rettungszylinder im Wert von 2000 Euro für das neue Feuerwehrauto.


Wirtschaftsbund übergibt Spende (v.l.): FF-Kommandant-Stellvertreter Georg Bruckmüller, Taufpatin des neuen Fahrzeuges und Gastwirtin Mona Karan, FF-Kommandant Florian Kammerhuber, FF-Verwalter Hans-Jürgen Haslinger, Gemeindegruppen-Obmann Robert Gremel, Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer, Gemeindegruppen-Obmann-Stellvertreter Rudolf Gugler.


Silberlöwen zu Gast in Zwentendorf und Krems
Die Silberlöwen des Bezirks Amstetten besuchten unter der Führung von Bezirksvorsitzenden Eduard Kneidinger die Stadt Zwentendorf, um sich dort das stillgelegte Atomkraftwerk anzusehen.
Das einst sicherste Kraftwerk der Welt wurde zum gefragten Schulungszentrum für Kerntechniker umfunktioniert. Außerdem finden immer wieder Tagungen, Seminare, Firmen-Events und sogar Filmdrehs statt. Nach dem Mittagessen in Krems besichtigte die Gruppe die Altstadt Krems sowie den Wachauer Dom. Der Ausflug fand im Heurigen Winzerhof Lackinger einen gemütlichen Ausklang, wo sich die Teilnehmer über die gelungene Unternehmung.


Zahlreiche Silberlöwen bestaunten das stillgelegte Atomkraftwerk in Zwentendorf.


Mittlerweile wird das Kraftwerk für Seminare, Tagungen und Schulungen genutzt. Fotos: Hans Hochreiter


Auszeichnungen für Hochholzer und Reisinger
Für ihre langjährige Tätigkeit und Engagement im Wirtschaftsbund erhielten Johann Hocholzer und Franz Reisinger die Silberne Ehrennadel des Wirtschaftsbundes. Franz Reisinger war mehr als ein Jahrzehnt in der Gemeindegruppe Zeillern als Obmann-Stellvertreter tätig und vertrat als Ausschussmitglied in der WKNÖ-Berufsgruppe der Landmaschinentechnik die Interessen der Branche. Johann Hochholzer war langjähriger Obmann-Stellvertreter in der Gemeindegruppe Euratsfeld.
Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. KommR Michaela Hinterholzer überreichte den beiden Unternehmern die Urkunden und bedankte sich gemeinsam mit Organisationsreferent Andreas Geierlehner für deren Einsatz im Sinne der Wirtschaft.


Bei der Übergabe (v.l.): Franz Reisinger, Michaela Hinterholzer, Johann Hochholzer und Andreas Geierlehner.


Wirtschaftsbund in Ybbsitz formiert sich neu
Der Wirtschaftsbund in der Gemeinde Ybbsitz hat einen neuen Vorstand. Andreas Aigner löst den bisherigen Obmann Paul Edelsegger ab. Aigner ist Inhaber der J. Aigner GmbH, die sich auf das Verlegen von Böden spezialisiert hat. Im Rahmen der Hauptversammlung waren auch Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer und Organisationsreferent Andreas Geierlehner zu Gast, der die Wahl leitete. Hinterholzer berichtete über die aktuellen Themen aus der Landespolitik und gab Einblicke in das neue Regierungsprogramm. In seiner Antrittsrede verspricht Aigner mit Engagement die neue Funktion wahrzunehmen und freut auf die kommenden Herausforderungen.


Bei der Neuwahl (v.l.): Andreas Geierlehner, LAbg. KommR Michaela Hinterholzer, Beate Wagner, Reinhard Mösl, Andreas Aigner, Anneliese Aigner, Günther Gross und Andreas Welser.


Spitzenerfolg bei den Euroskills für Friseurmeisterin aus Ertl
Aus der Landgemeinde Ertl macht Friseurmeisterin Sandra Wimmer regelmäßig in der Friseurbranche auf sich aufmerksam. Die mehrfache Staatsmeisterin holte sich im Dezember 2016 bei den EUROSKILLS-Wettbewerben in Gotheburg einen Auszeichnungserfolg und bekam für ihre Leistung die „Medaillon for Excellence“ überreicht. Eine Abordnung aus Politik und Wirtschaft gratulierte der erfolgreichen Unternehmerin.


Gratulationen (v.l.): Bettina Geiblinger, LAbg. Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer, Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Bürgermeister Lukas Michlmayer, Martin Katzensteiner, Bürgermeister Josef Forster und Sandra Wimmer mit der Urkunde. Foto: Gemeinde Ertl


Cafe Krenn in Ertl eröffnet
Roswith Krenn wagt den Sprung in die Selbständigkeit und eröffnete ein Cafe in Ertl. Sehr zur Freude von Bürgermeister Josef Forster, der damit eine passende Nachfolge für das lehrstehende Lokal bekommen hat. Prominenter Besuch kündigte sich am Eröffnungstag an: So waren es gleich drei Bürgermeister, die sich mit einem frischen Kaffee für den bevorstehenden Arbeitstag stärkten.


Bei der Eröffnung (v.l.): Bürgermeister Josef Forster, Martin Katzensteiner, LAbg. Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer, Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Roswitha Krenn, Alfred Losbichler, Ferdinand Schenkermayer und Bürgermeister Lukas Michlmayr. Foto: Gemeinde Ertl


Wirtschaft fordert flexible Arbeitszeiten
Die Herausforderungen an Wirtschaft und Gesellschaft haben sich verändert und sind mit den heutigen starren Arbeitszeitregelungen nicht mehr zu bewältigen. Unser Arbeitszeitgesetz ist veraltet und braucht neue Strukturen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer wünschen sich mehr Flexibilität.
Flexible Gestaltungsmöglichkeiten erlauben Unternehmern, wettbewerbsfähig zu bleiben und die Bedürfnisse der Arbeitnehmer zu berücksichtigen. Und auch Österreichs Arbeitnehmer sind überzeugt: Flexibilität im Geschäftsleben wird immer wichtiger!
Der Wirtschaftsbund fordert daher 12 Stunden Tageshöchstarbeitszeit, 60 Stunden Wochenhöchstarbeitszeit und einen Durchrechnungszeitraum von zwei Jahren, der die durchschnittliche Normalarbeitszeit von 40 Stunden garantiert. Es geht also nicht darum, mehr zu arbeiten, sondern flexibler zu arbeiten.


Setzen sich für flexiblere Arbeitszeiten ein (v.l.): Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Kurt Hraby, Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer, und Wirtschaftskammer-Obmann Reinhard Mösl. Foto: Frits Stummer


Zu Besuch in der Zeller Apotheke
Derzeit müssen Kunden in einen Container, wenn sie die Apotheke in Zell besuchen wollen. Allerdings nicht mehr lange. Apothekerin Susanne Wagner freut sich schon auf den Neubau, der bereits in der Planungsphase ist: „Unser Konzept wird sich gut in das Zeller Ortsbild anpassen und wertet den Ortsteil jedenfalls auf“, ist Wagner überzeugt. Eine Abordnung aus Wirtschaft und Politik wünschte für die Zukunft alles Gute.


Noch im Container (v.l.): Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Kurt Hraby, Bürgermeisterin LAbg. Michaela Hinterholzer, Susanne Wagner, Hannah Kellnreitner, Susanna Zöchmann, Beatrix Cmolik und Reinhard Mösl. Foto: Wagner


Spezieller Tag im Zeichen des Dankes
Die Aktion „nah, sicher!“ ist die große Nahversorgeraktion des Landes NÖ gemeinsam mit dem Wirtschaftsbund. Die Nahversorger bieten alles, was für einen schmackhaft gedeckten Tisch nötig ist. Sei es das frische Brot vom Bäcker, der Sonntagsbraten vom Fleischhauer oder das Gemüse vom Greißler. Aus diesem Grund sagt der Wirtschaftsbund „Danke“ und besucht am „nah, sicher!“ Tag Nahversorger aus dem Bezirk.


Auf Besuch beim Nahversorger Kaubeck in St. Peter/Au (v.l.): Bürgermeister Johann Heuras, Renate Vogel, Bürgermeisterin LAbg. Michaela Hinterholzer, Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, BR Andreas Pum und Reinhard Mösl.


Zu Gast bei Losbichler GmbH in Ertl (v.l.): Roswitha Losbichler, Reinhard Mösl, BR Andreas Pum, Brigitte Losbichler, Andreas Hanger, Ernestine Losbichler, Andreas Schlöglhofer und Bürgermeister Josef Forster.


Sechs Tage durch die Toskana
Cinque Terre, Siena, Florenz, San Gimignano, Pisa und Lucca: Die sehenswerten Städte der Toskana waren Ausflugsziele des Silberlöwen-Jahresausflugs. Die Amstettner Gewerbepensionisten besichtigten im Rahmen der Reise die kulturellen Highlights Italien und ließen sich von der lokalen Küche verwöhnen. Silberlöwen-Bezirksvorsitzender Eduard Kneidinger freute sich über die hervorragende Organisation durch das Reisebüro Kattner in Haag und freut sich schon auf die nächsten Ausflüge mit den Silberlöwen.


Zahlreiche Silberlöwen tourten durch sechs Tage durch die Toskana.


Natur pur in Allersdorf
Petra Buchberger setzt mit ihrem neuen Friseurstandort in Amstetten ganz auf Natur und Natürlichkeit in ihrem neuen Salon in Allersdorf. Dabei geht die Unternehmerin neue Wege und arbeitet mit pflanzlichen und mikroorganischen Produkten. Sie verzichtet dabei völlig auf chemische Stoffe, sehr zur Freude ihrer Kunden, für die Gesundheit und Wohlbefinden ganz im Mittelpunkt stehen. Eine


Keine Chemie in Allersdorf (v.l.): Petra Buchberger und Bezirksstellen-Obmann Reinhard Mösl.


Dachdecker Hörmann versilbert Lehrlingsausbildung
Bei den Lehrlingslandesbewerben der Dachdecker holte Lukas Kromoser die Silbermedaille nach Hause. Ausbildner und Chef Daniel Hörmann von der Hörmann Dachdeckerei-Spenglerei e.U. freut sich über den tollen Erfolg und ist guter Dinge für den Bundesbewerb, der im Oktober in Salzburg stattfinden wird: „Lukas ist gut darauf vorbereitet. Er hat ganz knapp beim Landesbewerb die Goldene verpasst. Mit ein bisschen Glück ist er bei den Bundesbewerben sicher ganz vorne dabei. Wir sind sehr stolz auf ihn!“ Hörmann führt seit 2012 in Euratsfeld den Dachdecker- und Spenglerbetrieb und ist von der Notwendigkeit einer fundierten Berufsausbildung überzeugt.


Freuten sich über den Erfolg: Reinhard Mösl, Bürgermeister Johann Weingartner, Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer, Daniel Hörmann, Lukas Kromoser, Andreas Geierlehner und Maria Winkler. Foto: Winkler


Bestattungsinstitut Beer eröffnet neuen Standort
Das Bestattungsunternehmen Rudolf Beer mit Sitz in Neuhofen eröffnete die neue Firmenzentrale und setzt in der Branche der Bestattungsunternehmen neue Maßstäbe. Mit dem großzügigen Umbau verwirklicht KommR Rudolf Beer in einem einzigartigen Ensemble von Räumlichkeiten seine Ideen, im Todesfall den Hinterbliebenen die Rückkehr in ein normales Leben zu erleichtern. Etwa gibt es den Verabschiedungsraum, wo man in geschützter Atmosphäre trauern kann oder aber auch der „Rudolfsaal“, der für Trauergesellschaften ausreichend Platz bietet. Bei der Eröffnungsfeier betonte Beer in seiner Ansprache sein Bemühen um viel Trost und Würde für den letzten Weg, das nun mit der Eröffnung des neuen Betriebsstandortes Gestalt angenommen hat.


Bei der Eröffnung (v.l.): Bürgermeister Gottfried Eidler, Peter Dörrsieb, Bezirksstellen-Obmann Reinhard Mösl, Maria Beer, Pfarrer Helmut Prader, KommR Rudolf Beer, Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer, Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Maria Kogler und Diakon Johann Braunshofer. Foto: NÖN/Hudler


„Most trifft Wein“ in Amstetten
Über 1000 Besucher nutzten das verlockende Angebot von Wein und Most im Rahmen einer sommerlichen Veranstaltung am Amstettner Hauptplatz, die von der Bezirks- und Stadt- ÖVP initiiert wurde. 24 Winzer aus Niederösterreich, der Steiermark und dem Burgenland sowie sechs heimische Mostproduzenten offerierten ihre köstlichen Produkte.


Die Besucher aus Politik und Wirtschaft waren begeistert (v.l.): Gerhard Karner, Bernhard Ebner, Michaela Hinterholzer, Wolfgang Sobotka, Anton Kasser, Andreas Hanger, Dieter Funke, Dietmar Steindl, Franz Riegler mit den Mostköniginnen Romana Weiss und Sandra Kirchstetter (5. und 7.v.l.).


Maschinenbau Hinterleitner feiert 70 Jahr Jubiläum
1946 wurde die Hinterleitner Maschinenbau GmbH von Engelbert Hinterleitner und seinem Sohn Otto gegründet. Über die 70 Jahre hat sich der Einmannbetrieb in Biberbach zu einem bodenständigen Familienbetrieb mit 43 Mitarbeitern entwickelt. Zum 70-Jahr-Jubiläum stand die Firmenfeier ganz im Zeichen der Generationen, arbeiten doch acht Familienmitglieder im Betrieb mit. Die Vertreter aus Wirtschaft und Politik feierten gemeinsam mit der Unternehmerfamilie und gratulierten zur unternehmerischen Leistung über sieben Jahrzehnte.


Gratulationen zum Jubiläum (v.l.): Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Philip Hinterleitner,Thomas Hinterleitner, Anita Hinterleitner, Markus Hinterleitner, Otto Hinterleitner, LAbg. Michaela Hinterholzer, Bürgermeister Karl Latschenberger, Christian Hinterleitner, Doris Hinterleitner, Friedrich Hinterleitner, Bezirksstellen-Obmann Reinhard Mösl und Maximilian Soxberger. Foto: Hudler/NÖN


Damen-Stammtisch in Ardagger
Der Damen-Stammtisch des Wirtschaftsbundes in Ardagger stand ganz im Zeichen von Sport und Recht. Rechtsanwalt Martin Brandstetter und Bewegungstrainer Gerald Demolsky referierten über beide Themen und zeigten dabei wie wichtig für Information und Bewegung für Unternehmer ist. Alexandra Schnabel organisierte den Stammtisch und freute sich schließlich über die rege Teilnahme der Ardagger Wirtschaft.


Beschäftigten sich mit den Thema Information und Sport im Unternehmer-Alltag (v.l.): Daniela Hössel, Gerald Demolsky, Martin Brandstetter und Alexandra Schnabel. Foto: Schnabel


Bezirkskonferenz des Wirtschaftsbundes im Zeichen von Julius Raab
Die Bezirkskonferenz der Bezirksgruppe Amstetten fand heuer in den Räumlichkeiten des Stiftes Seitenstetten statt und stand ganz im Zeichen des Jubiläums von Julius Raab. Anlässlich seines 125. Geburtstages wird in der Ausstellung „Wirtschaft und Werte“ das Leben von Julius Raab und die Verbindung von benediktinischen Werten zur historischen und modernen Wirtschaft spannend dargestellt. Abt Petrus Pilsinger schilderte in seinen Grußworten diesen Bogen und animierte die Zuhörer, sich gerade als Unternehmer auf diese Fragen einzulassen.

Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer begrüßte über 160 Teilnehmer an der der jährlichen Bezirkskonferenz und hob in ihrem Bericht die herausfordernde Zeit für die Wirtschaft hervor. „Der Unmut in der Wirtschaft ist berechtigt. Viele bürokratische Hürden und Rahmenbedingungen nehmen unseren Betrieben die Freude am Unternehmertum. Ich sehe meine Aufgabe als Sprachrohr für die Wirtschaft“, meinte Hinterholzer. Wirtschaftskammer Obmann Reinhard Mösl bestätigte die aktuelle Situation und bedankte sich bei den Unternehmer für den täglichen Einsatz.

Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft beim Wirtschaftsbund geehrt und verdiente Funktionäre erhielten für ihre Tätigkeit die silberne und goldene Ehrennadel des Wirtschaftsbundes überreicht.

Alle Ehrungen finden Sie hier:
Zur Bildergalerie


Hielten die Konferenz im Zeichen des Wirtschaftsbund-Gründers (v.l.): Andreas Geierlehner, Reinhard Mösl, Hannes Scheiblauer, Marianne Scheiblauer, Abt Petrus Pilsinger und Michaela Hinterholzer. Foto: NÖN/Hudler


Ortner GmbH feiert fünf Jahre Firmenbestehen
Franz und Martin Ortner betreiben seit fünf Jahren eine markenfreie Kfz-Werkstätte sowie einen Fahrzeughandel in Kematen an der Ybbs. Die beiden Unternehmer freuen sich über das erste Jubiläum. „Die Gründungsphase ist eine harte Lernphase,“ erinnert sich Geschäftsführer Franz Ortner über die Anfangszeit. Mittlerweile hat sich die Ortner GmbH am Markt etabliert und freut sich über zahlreiche zufriedene Kunden.


Fünf Jahre Firma Ortner (v.l.): Josef Eder, Reinhard Mösl, Franz Ortner, Martin Ortner und Organisationsreferent Andreas Geierlehner.


Haarstudio 4you in Böhlerwerk eröffnet
Michaela Zehetner verwöhnt als Friseurmeisterin ihre Kunden bereits seit 1997 und hat nun das Haarstudio 4you in Böhlerwerk neu eröffnet. Zur Eröffnung kamen Vertreter aus Politik und Wirtschaft um der Unternehmerin zu gratulierten und um die neuen Räumlichkeiten zu begutachten.


Bei der Eröffnung (v.l.): Reinhard Mösl, Franz Stressler, Geschäftsinhaberin Michaela Zehetner, Diakon Thomas Resch und Bürgermeister Thomas Raidl. Foto: Hörndler/StadtLandZeitung


Familie Eßmeister feiert Firmenjubiläum
Seit 25 Jahren leistet die Tabak Trafik Brigitte Eßmeister in Mauer wertvolle Dienste als Nahversorger im Handel. Brigitte Eßmeister hat 1991 den Familienbetrieb von ihrer Mutter Rosa Eßmeister übernommen, die den Betrieb 1956 gegründet hatte und damit heuer das 60-jährige Bestehen feierte. Organisationsreferent Andreas Geierlehner gratulierte den beiden engagierten Unternehmerinnen und bedankte sich für den Einsatz als Nahversorger.


Versorgen seit 60 Jahren ihre Kunden (v.l.): Brigitte Eßmeister, Andreas Geierlehner, Rosa Eßmeister und Reinhard Mösl. Foto: Eßmeister.


Neujahrsempfang des Wirtschaftsbundes Amstetten
Der Obmann des Wirtschaftsbundes Amstetten, Andreas Friedl, lud zum traditionellen Neujahrsempfang in das Autohaus Slawitscheck. Vizebürgermeister Dieter Funke und Bezirksgruppen-Obfrau Michaela Hinterholzer gaben einen kurzen Rückblick auf die letzten Jahre sowie eine Vorschau auf die künftigen Herausforderungen: „Für uns ist es unerlässlich, durch starke Impulse die heimische Wirtschaft zu stärken. Wir müssen Arbeitsplätze schaffen und sichern und vor allem zahlreiche Bürokratiehürden abbauen.“


Starten ins neue Jahr (v.l.): Andreas Friedl, Dieter Funke, Michaela Hinterholzer und Heinz Slawitscheck.


Premiere für Wirtschaftsbund-Kränzchen
Der Wirtschaftsbund Amstetten veranstaltete heuer erstmals ein Kränzchen im mozArt. Bezirksgruppen-Obfrau Michaela Hinterholzer dankte bei der Eröffnung vor allem dem fleißigen Ballkomitee rund um Martina Wadl und Andreas Friedl. Für den richtigen Schwung am Tanzparkett sorgte die Band „Magic4Music", deren Bandleader bei der Mitternachtseinlage auch als „Tr!ckser“ mit witzigen Zaubertricks begeisterte.
An der Sektbar wurde noch ausgelassen gefeiert und ge-netz-werkt.


Das zufriedene Ballkomitee: Dieter Funke, Andreas Friedl, Martina Wadl, Richard Riedl-Andrae, Michaela Hinterholzer, Siegfried Lohse und Dietmar Mach. Foto: mostropolis


Geschäft „Blumen Edith“ in Behamberg öffnet wieder seine Türen
Edith Kampenhuber ist seit 2007 als Floristin in Behamberg selbständig und bereitet den Kunden mit ihren floralen Ideen viel Freude. Nun hat sie ihren Verkaufsraum großzügig umgebaut und kann in einem ansprechenden Ambiente ihre Dienstleistung noch besser ins rechte Licht rücken. Mitte November hat sie ihre neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert.


Gratulierten zur Eröffnung (v.l.): Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Christine Bichler, Helga Tatzreiter, Renate Draxler, Christine Hirtenlehner, Edith Kampenhuber, Bürgermeister Josef Stegh und Martin Mayer. Foto: Kampenhuber


Franz Fuchshuber feiert 80. Geburtstag
Von Seitens der Wirtschaft gratulierten Reinhard Mösl und Martin Mayer dem Pensionisten zum 80. Geburtstag. Als Anerkennung seiner Leistung und Bemühungen für die Wirtschaft erhielt Franz Fuchsberger überdies eine Urkunde. Fuchshuber war von 1964 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 als Einzelunternehmer Inhaber einer Zimmerei, Tischlerei und einer Berechtigung als Leichenbestatter in Behamberg. Der Betrieb wird von seinem Sohn als Fuchshuber GmbH weitergeführt.


Überreichten die Urkunde (v.l.): Martin Mayer, Franz Fuchshuber und Reinhard Mösl. Foto: Fuchshuber


Silberlöwen reisten fünf Tage nach Polen
Der traditionelle Herbstausflug der Silberlöwen des Bezirks Amstetten führte die aktive Gruppe von Gewerbenpensionisten in das herbstliche Polen. Über Krakau, Wieliczka, Tschenstochau und Kattowitz wurde Schlesien erkundet. Unvergessliche Höhepunkte waren sicher der Besuch der „Schwarzen Madonna“ einem wunderschönen Gnadenbild in Tschenstochau sowie der Besuch des weltberühmten Salzbergwerkes in Wieliczka. Bezirksvorsitzender Eduard Kneidinger organisierte die Silberlöwen-Reise und sorgte damit für schöne Erinnerungen.


Silberlöwen-Bezirksvorsitzender Eduard Kneidinger (2.Reihe, ganz links) mit den Silberlöwen aus Amstetten. Foto: Kneidinger


ADEG Markt Wallsee-Sindelburg: Moderner Nahversorger im Ortszentrum
Mitten im Ortszentrum von Wallsee können die Bewohner von Wallsee-Sindelburg nun ein ganz neues Einkaufserlebnis genießen: ADEG Kauffrau Martina Leukermoser eröffnet nach nur drei Wochen Umbauzeit den ADEG Markt neu – mit vielen neuen Serviceleistungen, jeder Menge Ideen und der besonders geschätzten, persönlichen Beratung. Der neue ADEG Markt bietet einige Neuigkeiten für seine Kunden: „Der Frischebereich und die Milch- und Molkereiprodukte haben nun ein größeres Platzangebot. Damit können wir künftig noch besser auf die Kundennachfrage nach regionalen, frischen und qualitativ hochwertigen Produkten eingehen“, freut sich ADEG Kauffrau Leukermoser.

Vom einladenden Ladenbaudesign mit energiesparenden Tiefkühlregalen oder dem attraktiven Marktplatz für Obst und Gemüse konnten sich neben ADEG Vorstand Gotthart Klingan, Wirtschaftsbund-Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer und Vizebürgermeisterin Brigitte Mayr auch weitere Vertreter aus der Gemeinde, der Wirtschaftskammer, den ortsansässigen Vereinen, der Österreichischen Post AG sowie von ADEG bereits bei der Eröffnungsfeier überzeugen.


Bei der Neueröffnung (v.l.): Reinhard Mösl, Brigitte Mayr, Erwin Leukermoser, Martina Leukermoser, LAbg. Michaela Hinterholzer und Leiter Andreas Geierlehner.


Treffen der Wirtschaft in Windhag
Bei einem Treffen der Unternehmer aus Windhag im Betrieb von Alfred Oismüller bot sich ein buntes und vielfältiges Bild der regionalen Wirtschaft. Die Palette reichte vom Naturlehmkeramiker bis zur Wandersäge und bestätigt erneut die Branchenvielfalt im Ybbstal. Bezirksstellen-Obmann Reinhard Mösl und Wirtschaftsbund-Organisationsreferent Andreas Geierlehner luden die Wirtschaftstreibenden zu einem Erfahrungsaustausch in offener Gesprächsrunde.


Die Windhager Wirtschaftstreibenden mit Reinhard Mösl (dritter von rechts) und Andreas Geierlehner (zweiter von rechts) im Gespräch. Fotograf: Oismüller


Treffen der Wirtschaftsgemeinderäte
Zu einem Treffen der Gemeinderäte, die für die Wirtschaft in den Kommunen im Bezirk Amstetten verantwortlich sind, lud die Bezirksgruppe des Wirtschaftsbundes. Dabei ging es um die Themen wie Vergaberecht oder Wirtschaftsförderungen. Überdies war die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsbund und Gemeinderäte ein zentrales Thema. Bezirksgruppen-Obfrau LAbg. Michaela Hinterholzer und Organisationsrefernet Mag. Andreas Geierlehner freuten sich über die rege Teilnahme der Funktionäre.


Michaela Hinterholzer ist selbst Bürgermeisterin und betont in ihrer Rede, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsbund und den Gemeinderäten wichtig ist.


Frühstück mit Aussicht mitten in Waidhofen
Die Pension Hoher Markt in Waidhofen an der Ybbs hat schon eine jahrzehntelange Tradition. Nach einer umfassenden Rundumerneuerung erstrahlt die Frühstückspension im Herzen der mittelalterlichen Stadt im Ybbstal in einem modernen und ansprechenden Glanz. Eine besondere Atmosphäre schafft die Frühstücksterrasse, die einen tolle Aussicht über die Stadt ermöglicht.


Freuen sich über den neuen Glanz der Pension (v.l.): Betreiberin Gunda Bischofreiter und Obmann der Wirtschaftskammer Amstetten Reinhard Mösl.


KräuterZauber von Eva Krenn in Aschbach eröffnet
Eva Krenn eröffnete ihren „Kräuter-Zauber-Laden“ am Rathausplatz in Aschbach. Mit zertifizierter Naturkosmetik, biologischen Wasch- und Reinigungsmitteln und einer interessanten Mischung aus regionalem Kunsthandwerk bietet sie ihren Kunden eine spannende Produktvielfalt an und liegt damit voll im Trend. Bürgermeister Martin Schlögelhofer freut sich über die Betriebseröffnung im Zentrum und besuchte die engagierte Unternehmerin.


Wirtschaftsbund-Organisationsreferent Mag. Andreas Geierlehner, Martin Schlögelhofer, Eva Krenn, Wirtschaftskammer-Obmann Dr. Reinhard Mösl und Vizebürgermeister Gottfried Bühringer. Foto: Gemeinde Aschbach


Die Wirtschaft vom Wohnzimmer aus stärken
Der Online-Handel boomt seit einigen Jahren auch in Österreich. Seit der letzten Kaufkraftstromanalyse im Bezirk Amstetten macht der Handel im Internet knapp 30 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Josef Kogler hat sich 2014 in Windhag bei Waidhofen an der Ybbs als Elektrotechniker selbständig gemacht und bietet in einem Webshop eine Vielzahl von Elektrogeräten an. Die Vorteile liegen auf der Hand, da sich der Komfort eines Webshops mit dem regionalen Vorteil von Liefer- und Montagepreisen konsumentenfreundlich kombinieren lassen. Bei der Webshop-Erstellung setzte Jungunternehmer Kogler ebenfalls auf Regionalität. Josef Kogler: „Mir war es wichtig, auf lokale Partner in der Umsetzung zu vertrauen, wobei ich mit FalkeMedia in Waidhofen an der Ybbs bei der Webshop-Kozeption einen zuverlässigen technischen Ansprechpartner und bei der Wirtschaftskammer Amstetten eine kompetente Anlaufstelle für mich als Jungunternehmer gefunden habe.“


Freuen sich über die gelungene regionale Kooperation: Andreas Geierlehner, Jungunternehmer Josef Kogler, Geschäftsführer von Falke Media Matthias Wagner. Foto: Wagner


Wirtschaft in Viehdorf vertraut weiter auf Andreas Teufel
Bei der diesjährigen Hauptversammlung des Wirtschaftsbundes Viehdorf im Gasthof Korn wählte die regionale Wirtschaft erneut Andreas Teufel (Geschäftsführer der ESA Elektro Automation GmbH) zum Gemeindegruppen-Obmann und bestätigten ihn somit in seiner Funktion für die nächsten fünf Jahre. Mit seinem Team blickt Teufel auf eine engagierte Funktionsperiode zurück und freut sich auf die weitere gute Zusammenarbeit in der Gemeinde. Obmann der Wirtschaftskammer, Reinhard Mösl, stellte sich der Wirtschaftsrunde vor und diskutierte gemeinsam mit Organisationsreferent Andreas Geierlehner über die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage.


Team bestätigt (v.l.): Rosa Palmetshofer, Friedrich Mistelbacher, Renate Zach, Manuela Wurm, Franz Wagner, Ludwig Resnitschek, Reinhard Mösl, Ioana Jaeschke, Andreas Pfiffinger, Gemeindegruppen-Obmann Andreas Teufel, Heinrich Scherzer, Michael Wokatsch-Felber, Johann Korn und Organisationsreferent Andreas Geierlehner. Foto: WB Viehdorf


Doppeltes Firmenjubiläum in Ertl
Beim Wirtschaftsstammtisch in Ertl wurden gleich zwei Unternehmer für ihr Engagement in der Gemeinde mit einer Gratulationsurkunde geehrt, denn sowohl Winzer Ludwig Schönegger als auch Schuhmacher Andreas Schlögelhofer feierten ihr Firmenjubiläum.
Ludwig Schönegger verwöhnt seine Kunden mit Weinen aus den besten Anbaugebieten Österreichs und überrascht als profunder Weinkenner immer wieder mit Kleinodien der Winzerkunst. Das macht er mittlerweile schon seit 10 Jahren in Ertl und hat damit seine Passion zur Profession als Weinhändler gemacht. Weinverkostungen bei Schönegger sind für die Ertler ein Fixpunkt im Jahreslauf.
Andreas Schlögelhofer ist der Schuhmachermeister in Ertl und sorgt mit seinen Produkten dafür, dass seine Kunden einen gesunden und erfolgreichen Stand im Leben haben. Der sympathische Schuhmacher ist auch passionierter Musiker und garantiert in dieser Kombination von Muse und Handwerk, dass Auftritt und Schwung ausgewogen bleiben. Seit 20 Jahren führt er bereits den Schuhmacherbetrieb, den er von seinem Vater übernommen hat.


Gratulierten den beiden Unternehmern (v.l.): Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Ludwig Schönegger, Gemeindegruppen-Obmann Martin Katzensteiner, Andreas Schlögelhofer und Reinhard Mösl. Foto: Gemeinde Ertl


Nahversorger Rafetseder in Viehdorf nach Umbau wieder eröffnet
Um die Nahversorgung in Viehdorf zu stärken, hat sich die Gemeinde entschlossen, das Kaufhaus Rafetseder als einzigen Vollsortiment-Nahversorger zu unterstützen.
Um den Nahversorgungsmarkt am bisherigen Standort weiterführen zu können, waren größere Investitionen notwendig, wie Neugestaltung und Einrichtung der Geschäftsräume, der Außen- und Eingangsbereich beim Geschäft musste barrierefrei umgebaut werden.
Die Gemeinde Viehdorf und Friedrich Rafetseder haben im Rahmen des Projektes NAFES, eine Förderunterstützung des Landes NÖ und der Wirtschaftskammer NÖ, für die Sicherung des einzigen und letzten Nahversorgers, Investitionen in den Unternehmensstandort getätigt. Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung freuten sich die Vertreter aus Wirtschaft und Politik über die gelungene Kooperation von Unternehmen und Kommune zur Sicherung der Nahversorgung.
Friedrich Rafetseder hat am Geschäftsstandort in Viehdorf sechs Mitarbeiter beschäftigt. Sohn Florian Rafetseder wird den Betrieb übernehmen und weiterführen.


Bei der Wiedereröffnung (v.l.): Leiter Andreas Geierlehner, Pfarrer Leopold Lumesberger, Bürgermeister Franz Zehethofer, Irene Willfort, Florian Rafetseder, Hans Redl, Peter Gusenbauer, Nahversorger Friedrich Rafetseder, Ulrich Hülsmann, Ilse Rafetseder,Helene Bertl, Franz Dallhammer, Alois Wühl, Silberlöwen-Ansprechpartner Ludwig Bertl, Franz Palt und Gemeindegruppen-Obmann Andreas Teufl. Foto: Gemeinde Viehdorf


Wirtschaftsbund NÖ feiert Tag der Arbeitgeber am 30. April
Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Wirtschaftsbund den „Tag der Arbeitgeber“: „Wir wollen mit der Aktion am 30. April die Bevölkerung sensibilisieren: Es sind die Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen“, erklärt Bezirksgruppen-Obfrau Michaela Hinterholzer den Hintergrund. Bei Betriebsbesuchen bei den Firmen Illich GmbH und Radl GmbH nutzten die Funktionäre des Wirtschaftsbundes die Gelegenheit, um aktuelle Anliegen und Probleme der Wirtschaftstreibenden zu sammeln, „aber auch, um einmal Danke zu sagen“, so Hinterholzer weiter. „Allein im Bezirk Amstetten beschäftigen 3000 Unternehmer 34.000 Mitarbeiter. Das Zusammenspiel zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern macht unseren Standort so erfolgreich.“
Helmut Radl, Geschäftsführer von Autohaus Radl ist stolz auf seine Mannschaft: „Mit Engagement und Leistung werden wir unsere Kunden überzeugen und sichern damit Arbeitsplätze und Lehrplätze in der Region“. Roland Ilich, Geschäftsführer der Illich GmbH, beschäftigt 16 Mitarbeiter und drei Lehrlinge und sieht den Tag der Arbeiter als Wertschätzung der Unternehmer: „Ich bin stolz auf mein gesamtes Team, aber ohne Arbeitgeber gäbe es keine Arbeitsplätze.“


Zu Gast bei Firma Radl (v.l.): Lisa Etlinger , Martin Temper, Bettina Radl, Geschäftsführer Helmut Radl, LAbg. Michaela Hinterholzer, Johann Schwarzschachner, Organisationsreferent Andreas Geierlehner, Sabine Dorner und Claudia Lehner. Foto: Radl


Beim Besuch (v.l.): Gabriele Fritz, Geschäftsführer Roland Illich, Hermine Mitterhauser, Birgit Illich, Anneliese Illich, LAbg. Michaela Hinterholzer, Oliver Stockinger, Karin Schäffer, Andreas Langerreiter, Wolfgang Prenn, Stefan Strohmayr, Hannes Langerreiter, Roland Staufer, Christian Dorninger, Hans Illich, und Organisationsreferent Andreas Geierlehner. Foto: WBNÖ


Podiumsdiskussion mit Familienministerin Sophie Karmasin
Kinder sind für die Gesellschaft wichtig, darin war man sich bei einer Podiumsdiskussion mit der Bundesministerin für Familie und Jugend, Sophie Karmasin, einig, genauso wie in den Forderungen, dass die Verantwortung in den Familien gemeinsame Sache beider Elternteile ist und dass mehr Kinderbetreuungsangebot dringend nötig sei. Aufhorchen ließ die Ministerin jedenfalls mit der von Untersuchungen untermauerten Behauptung, dass in Zukunft Familienfreundlichkeit im wirtschaftlichen Wettbewerb Europas ein bedeutender Standortvorteil sein kann. Den Vorwurf, dass sich in der Familienpolitik zu wenig bewege, ließ Karmasin nicht gelten. Mit dem Satz „Unser Ziel ist es, in zehn Jahren familienfreundlichstes Land Europas zu sein“, erntete sie viel Applaus. Veranstaltet wurde die Gesprächsrunde vom Familienreferat der Stadtgemeinde Waidhofen an der Ybbs.


Nahmen an der Diskussion teil (v.l.): Beatrix Cmolik, Agnes Mildner-Zeidlhofer, Elisabeth Lenhardt, Bundesministerin Sophie Karmasin, Ingeborg Bukovsek, Bürgermeister Werner Krammer und Ulrike Bauer. Foto: Magistrat Waidhofen


Behamberger Wirtschaft unterwegs nach Dürnstein
Der Herbstausflug der Behamberger Wirtschaft führte die Unternehmer diesmal in das Donautal. Die Wirtschaftsbundgruppe besuchte dabei die Kolomani-Ausstellung im Stift Melk, wobei die Nordbastei und ein Abstecher in den Stiftsgarten nicht fehlen durfte. In Dürnstein wurde die Altstadt besichtigt und der Aufstieg zur bekannten Ruine war für viele ein Muss. Obmann Martin Mayer freute sich über die zahlreiche Teilnahme am Ausflug, der später im Gasthaus Hönigl in Behamberg einen unterhaltsamen Ausklang fand.


Zahlreiche Teilnehmer ließen sich den Ausflug nach Dürnstein nicht entgehen.


Bundespräsident Dr. Heinz Fischer besucht Rukapol
Im Rahmen der Fachausstellung des Gewerkschaftstages Bau/Holz im Austria Center Vienna überzeugte das niederösterreichische Unternehmen Rukapol einmal mehr mit seinen hohen Sicherheitsfeatures im Bereich der Qualitätssicherheitsschuhe. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, ein leidenschaftlicher Wanderer, besuchte den Stand des niederösterreichischen Unternehmens und zeigte sich vom neu präsentierten Schuh SEAMEX sehr angetan. Dem Slogan „Perfekte Passform macht glücklich“, konnte er nur zustimmen, denn aufgrund seiner Wandererfahrung weiß er, dass ein perfektes Schuhwerk oft das Maß aller Dinge ist.


Hoher Besuch bei Firma Rukapol im Rahmen der Fachausstellung Bau/Holz in Wien.


Frau in der Wirtschaft besucht die Backwelt
Im Vorfeld des Unternehmerinnenforums besuchte die Bezirksgruppe von Frau in der Wirtschaft die Backwelt von Haubiversum in Petzenkirchen. Bezirksvorsitzende Elisabeth Lenhardt freute sich über das Interesse der Frauen. Neben der Degustation der Brotprodukte wurde auch Wein verkostet und so stand das Rahmenprogramm ganz im Zeichen des Genusses.


Viele Unternehmerinnen nahmen an der Exkursion teil. Foto: Frau in der Wirtschaft Amstetten

  • STADT- UND GEMEINDEGRUPPEN:


  • TERMINE 2017:
    • derzeit keine Termine bekannt


  • VIDEOS:
    • Neujahrsempfang Stadtgruppe Amstetten:

      Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu sehen.